Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der Weg in die Erinnerung

Der Weg in die Erinnerung

3.965 31

KarinDat.


Premium (Basic), Dortmund

Der Weg in die Erinnerung

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Mein wöchentlicher Beitrag zum
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Projekt Punktlandung
+++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Ziel innerhalb der Mitglieder des Projektes ist eine intensive Bildbesprechung, ich freue mich aber über jede Anmerkung.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Übrigens... Punktlandung ist nur der Name des Projektes. Er muss nichts mit dem Bild zu tun haben ;-)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kommentare 30

  • Andrew Gross 21. Januar 2017, 14:15

    Das mit der Textur ist dir absolut gelungen. Gerade auch mit der Absicht das Vergängliche darzustellen.
  • Anette Z. 16. Januar 2017, 20:20

    Die Idee, mal RAWs gemeinsam zu bearbeiten, hat wirklich was für sich. Schwierig wird da garantiert die Auswahl. Es sollte ja schon was sein, was verschiedene Stile und Interpretationen zulässt... Sonst kommt Einheitsbrei dabei raus.

    Und es stellt wahrscheinlich Anforderungen an unsere "Duldsamkeit" Denn gerade kreative Bearbeitungen sind sowas von Ansichtssache ... Die Diskussion hat ja mit den Ansichten über Textur angefangen.

    Aber ich glaube, gerade solche Landschaften sind eine gute Ausgangsbasis, um verschiedendste Sachen damit zu machen.

    Also: Ich würde auch gerne mitmachen.
    Gruß, Anette
  • ElkeLe 15. Januar 2017, 19:24

    ich hatte tatsächlich den tag gelesen ...
    aber das Bild geht meines Erachtens nach deutlich über diesen Bezug hinaus ... ist viel universeller / allgemeingültiger.
    Deshalb bin ich nicht darauf eingegangen,
    Und die Textur empfinde ich als extrem gut gewählt, eben weil sie wie eine Spiegelung wirkt und damit nicht wie eine Textur, sondern wie ein natürlicher Bestandteil des Bildes.
    Und sie damit das Bild zu viel mehr macht, als zu einer Landschaftsaufnahme.
    lg Elke
  • Klaus May Bilderwelten 15. Januar 2017, 16:33

    Na dann sind wir ja schon 2
  • KarinDat. 15. Januar 2017, 16:26

    Quatsch...seltendämlich war es ganz sicher überhaupt nicht.
    Aber die Idee mit den unterschiedlich bearbeiteten RAWs finde ich auch super!
  • Klaus May Bilderwelten 15. Januar 2017, 16:16

    Tja jetzt habt ihr mich,
    jetzt weisst sich als negativ aus das ich mir bei Bildern nie, oder selten die Taggs anschaue sondern immer zuerst die für mich wichtigen exif.
    dann war es schon seltendämlich von mir was ich da geschrieben habe!


    Lassen wir das mit diesem Raw.
    aber zu der anderen Idee, da muß ich mal drüber nachdenken, das könnte ein interesanter Ansatz sein wenn da Leute mitmachen die Raws entwickeln und anderen zur Verfügung stellen würden,
    Da muss ich mal über den Modus nachdenken!
    Diesbezüglich werde ich mich bei euch melden wenn da intresse besteht!
  • KarinDat. 15. Januar 2017, 13:45

    Ihr Lieben, ich bin ein bischen davon ausgegangen, dass ihr anhand des Tags gesehen habt, dass es sich um einen Weg nach Immerath handelt. Ansonsten hätte ich meinen "üblichen" Text zu meinen Immerathbildern darunter gesetzt.
    Mindestens bei Rainer und Frank hat das ja auch funktioniert.

    Aber unabhängig von den Tags war für mich der Titel eigentlich deutlich genug, um zu zeigen, worum es mir mit der Textur geht....Sie soll den Eindruck des Irrealen...also der Erinnerung an eine Ansicht erwecken, die es nicht mehr gibt. Bei den Meisten von euch scheint das auch so angekommen zu sein.
    Das freut mich, denn es könnte sich ja ebenso um eine andere Art der Erinnerung handeln, die das Bild in meinem Kopf etwas "zerkratzt" und verschwommen werden lässt.

    Vielen Dank für dein Angebot, Payne, ich schicke dir das RAW gerne zu.
    Aber ich glaube, ich weiß, wie du dir das Bild vorstellst....ich habe das Bild selbst auf unterschiedlichste Weise bearbeitet und mag mehrere Varianten.
    Wie gesagt geht es mir hier aber nicht um eine möglichst aussagekräftige Widergabe der Istsituation, sondern darum einen Gedanken bzw. eine Erinnerung darzustellen.

    Insofern gebe ich Anette hier recht mit allem, was sie über die Bildkritik schreibt. Bei der Punktlandung soll es nicht unbedingt darum gehen einen Weg zu finden das Motiv am Besten in Szene zu setzen sondern die Intention des Bildautors zu verstehen und in diesem Zusammenhang seine Methodik zu beurteilen.
    Das soll aber nicht ausschließen, dass man schreiben darf, dass einem das Bild so überhaubt nicht gefällt und man es anders gemacht hätte.
  • Anette Z. 15. Januar 2017, 12:12

    @Payne: Genau das meine ich. Karin hat eine Textur eingesetzt und schreibt, dass ihr die für das Bild wichtig ist.
    Für dich ist Textur sinnfrei. Deine logische Schlussfolgerung ist, dass Karins Textur weg muss. Über eine mögliche Bedeutung für das Bild denkst du gar nicht nach. Obwohl sich Karin offensichtlich was dabei gedacht hat.

    Du schreibst: "Ich habe auch mal mit Texturen experimentiert und bin zu dem Schluß gekommen das sie eine für mich sinfreie Spielerei sind." Das ist dein gutes Recht ;-) Aber dann macht es aber keinen Sinn, zu fordern, dass Karin das genauso sieht. Du schreibst ja weiter unten: "das Bild braucht das NICHT" Sogar in Großbuchstaben. Da scheint es für dich also gar keine Alternative zu geben.

    Ich weiß nicht, wie du das siehst. Aber für mich ist der Sinn einer intensiven Bilddiskussion, sich mit dem Bild zu beschäftigen. So, wie es gemeint war. Auch mal zu versuchen, die Intention des Bildautors zu verstehen.
    Anders wird so eine inhomogene Gruppe wie wir sie momentan haben nicht zusammen finden. Was schade wäre, denn ich finde die Diskussionen mit so unterschiedlichen Blickwinkeln immer extrem spannend. Und ich mag es, mich mit Bildern auseinander zu setzen, die ich selbst so nie gemacht hätte und erst mal die Idee des Bildautors zu verstehen. Aber entscheidend ist dabei, dass man immer den Respekt der Kritiker für die Vorgehensweise des Bildautors merkt.
    Eine ähnliche Diskussion haben wir ja gerade unter meinem Beitrag. Das Problem ist diese Woche sozusagen Bildübergreifend.

    Die Idee, ein Bild mit verschiedenen Bearbeitungen von verschiedenen Leuten zu zeigen und darüber zu diskutieren finde ich übrigens sehr spannend. Aber die funktioniert nur, wenn die Bilder als gleichberechtigte Interpretationen nebeneinander stehen. Bei dir klingt es eher so, als wolltest du beweisen, dass man das Foto auch ohne Textur gut präsentieren kann. Das wäre dann ein falscher Ansatz.
    Gruß, Anette
  • Klaus May Bilderwelten 15. Januar 2017, 11:06

    @Anette,

    Zitat Karin:
    "...weil ich diese "Spiegelung" extra mit Textur eingefügt habe und sie deshalb natürlich nicht wieder entfernen möchte."

    Sie schreibt nichts darüber warum sie die Textur angewandt hat und welchen Sinn sie haben soll!
    Ich habe auch mal mit Texturen experimentiert und bin zu dem Schluß gekommen das sie eine für mich sinfreie Spielerei sind.
    Effekte lassen sich viel besser durch Lichtsetzung oder einer stärkere Kontrastierung erzielen als durch Texturen.
    und dazu hat man in LR alle Möglichkeiten!
    Deshalb auch mein Angebot das RAW einmal selber zu entwickeln.
    Ich würde es dann hier zur allgemeinen Diskussion stellen.
    Ob ich das erreiche was ich gerne hätte und ob ich die gleiche Wirkung erziele die Karin beabsichtigt hat würde mich schon sehr interesieren.
  • Gerd Ka. 15. Januar 2017, 10:24

    Schwarzweiß, also zeitlos kommt das Bild daher. Es könnte eine Straße sein, die früher oft gefahren bist, eine Straße, mit der Du Erinnerungen verbindest. Welche, kann ich natürlich nicht erahnen. Nicht zuletzt auch durch die Texur, die ja in gewisser Weise ein gealtertes Papierbild suggeriert, kommt die bittersüße Stimmung gut rüber. Erinnerung, vielleicht auch ein Stück Verklärung. Für mich ist das Bild genau so wie es ist stimmig - es gefällt mir, auch wenn ich es letztlich nicht ganz entschlüsseln kann. Es rührt aber an meiner Seele!
    Viele Grüße
    Gerd
  • Anette Z. 15. Januar 2017, 9:47

    Payne, meiner Meinung nach geht deine Kritik an der Textur völlig an Karins Intention vorbei.

    So wie ich das verstehe, hat Karin ein Bild gemacht, wo sie mit einer Textur eine bestimmte Wirkung erzielen und du schreibst, sie soll die Textur weg lassen. Das ist keine zielführende Kritik. Ich sehe das so, dass Karin sich (das erste Mal glaube ich) an eine Textur ran getraut hat und möchte jetzt wissen, wie sie das gemacht hat. Also werd doch mal konkret: Warum braucht das Bild die Textur nicht? Hat Karin sich einfach das falsche Bild ausgesucht für ihren ersten Versuch? Was stört deiner Meinung nach daran?

    Oder findest du Texturen generell unnötig? Das hilft Karin nun wirklich nicht weiter, wenn es ihr um die Arbeit mit einer Textur geht.
    Du schreibst es ja selbst: Anscheinend kannst du dir gar nicht vorstellen, wozu so eine Textur gut sein soll. Nun, Texturen sind durchaus gängige Stilmittel bei der Bildbearbeitung und haben ihre Berechtigung. Ich hab gerade gesehen: Wenn man Textur als Tag eingibt, bekommt man gleich auf der ersten Seite extrem respektable Ergebnisse.

    Was deinen Punkt 1 in der Anmerkung angeht, gebe ich dir übrigens absolut Recht. Die Info, dass das Bild auf der Straße nach Immerath entstand ist für die Bedeutung und die Interpretation zentral wichtig. Von daher hätte ich das auch gerne vorher gewusst.
    Gruß, Anette
  • Klaus May Bilderwelten 15. Januar 2017, 6:47

    @ Karin,
    1.
    hätte man ja vorher mal erwähnen können das diese aufnahme einen Weg nach Immerrath zeigt,
    damit stehen die Windräder in einem anderen Kontext und gehören dahin!
    Diesen Teil meiner vorherigen AM ziehe ich daher zurück.
    2.
    extra reingearbeitete Textur?
    warum???????????????
    das Bild braucht das NICHT
    Wenn es duch ne Autoscheibe aufgenommen wäre, ok dann ist das so!
    retuschieren oder nicht darüber könnte man dann reden!
    aber extra hinzufügen um welches Effektes willens!?
    Jetzt wo ich das weiß finde ich schadet es dem bild mehr als es ihm nützt.
    Vorschlag:
    schicke mir das RAW Original unbearbeitet,
    und ich bearbeite entwickle das mal,
    so nach dem motto
    "Dein Raw meine Bearbeitung"
    wird bestimmt spannend
    LG
    Payne
  • Fotobock 14. Januar 2017, 15:24

    Klasse. Lg Barbara
  • KarinDat. 14. Januar 2017, 12:15

    Lieber Payne, du hast tatsächlich recht, dass ich mich wechschmeisse, weil ich diese "Spiegelung" extra mit Textur eingefügt habe und sie deshalb natürlich nicht wieder entfernen möchte.
    Der Lichtsaum ist tatsächlich auch der Textur geschuldet, da ich an dieser Stelle nichts aufgehellt habe. Aber du hast recht, es sieht so aus.
    Aber für alle kurz zum Hintergrund.
    Dieses Bild zeigt den Weg nach Immerath....einem Dorf, das im geplanten Braunkohletagebau Garzweiler liegt und deshalb umgesiedelt wird/wurde.
    Insofern ist der Eindruck des fehlenden Lebens, des Entrückten, Irrealen gewollt.
    Es soll eigentlich für eine Erinnerung an das verstorbene Dorf stehen...einen schmerzhaften Rückblick.
    Die Windräder würden vielleicht stören, wenn es mir um eine Landschaftaufnahme gegangen wäre, aber da das Bild eine Ansicht auf das verschwindende/verschwundene Dorf sein soll, gehören sie für mich dazu.Ebenso die Lichtpunkte, denn das sind Fenster eines Hauses, das wohl zum Zeitpunkt des Fotos noch bewohnt war.
  • Klaus May Bilderwelten 14. Januar 2017, 4:07

    Wenn ich dir jetzt schreibe das man die spiegelungsflecken der Scheibe hätte angleichen können dann schmeisst du dich wahrscheinlich weg!
    aber das ginge tatsächlich mittels einer 50%grau Ebene in PS
    aber das ist mir hier nicht so wichtig,
    offensichtlich ist das so gewollt!
    mir fehlt hier was irgend etwas das die aufnahme belebt,
    ne Kuh auf der Weide,
    ein Radfahrer
    halt irgendetwas das dem Bild Leben einhaucht!
    Dann stehen ganz hinten windräder.....
    in Lightroom die 100% Ansicht wählen und da nn würde ich die wegstempeln,
    füt mich stören die doch die Szene weil sie so aus den Bäumen im hintergrund wachsen.
    und dann fällt mir noch ein Lichtsaum auf direkt über dem Baum links oben, das kann nicht von der wolkenformation stammen, ich glaube du hast versucht mittels Radialfilter den Baum etwas aufzuhellen und die weichheit nicht angepasst
    (zumindest macht es diesen Eindruck)

    Ganz hinten am ende der Strasse befinden sich ein paar helle Lichtpunkte die noch ein wenig stören und wo ich immer wieder hinschaue,
    3 Klicks und die wären weg!

    Bildaufbau und Format finde ich gelungen!
    LG
    Payne

Informationen

Sektion
Ordner Leben und Sterben
Views 3.965
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 70D
Objektiv EF-S18-135mm f/3.5-5.6 IS STM
Blende 8
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 18.0 mm
ISO 250

Öffentliche Favoriten