Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Claus-Dieter Jahn


Pro Mitglied, Leipzig

Der Orionnebel M42

Das wohl schönste Objekt am Winterhimmel in meiner diesjährigen Version.
Es war vor allem ein Test ob das Autoguiding funzt...und es klappt endlich:-)

Canon EOS 40D
Orion ED 80/600 auf Meade LXD 75 Montierung nachgeführt.
10 x 30 Sekunden bei ISO 800
4 x 280 Sekunden bei ISO 800
Aufnahmedatum 25.1.2009
Bearbeitet in PS

Kommentare 22

  • Gerhard Glitzner 25. Juni 2010, 21:37

    Super, geht also einiges mit der SLR !
    zusätzlich ein Softwaretip: "Neatimage"
  • Wolkenmaus 15. Februar 2009, 18:22

    super !!! und wir waren nicht da :(
    m42 ist Dir perfekt gelungen, ja, das mit dem blau ist bei Mario auch, aber mir gefällt es so,
    die farben wirken irgendwie natürlich (wenn man bei DeepSky Aufnahmen überhaupt von "natürlich" schreiben darf :) nicht zu stark oder überdreht - top,
    LG Beate
  • S T R O B P I X X 12. Februar 2009, 0:27

    Hallo Claus-Dieter
    Ich bin einfach von den Farben der Schärfe und der 3D Wirkung begeistert und finde es einfach genial.
    Für alles andere bin ich einfach zu Dumm, aber das weist du ja. :-)

    LG Dirk
  • Sebastian Lyschik 10. Februar 2009, 20:35

    Hallo,

    na erstmal Glückwunsch zum laufenden Autoguiding! Das sieht doch alles sehr sauber aus. Und nebenbei hast du den Orion klasse abgelichtet. Was die Farben betrifft, man muss einfach sagen das wir in der FC so langsam schon ziemlich verwöhnt sind von den langen und tiefen Belichtungen! Für 280sec Maximalbelichtungszeit bei ISO 800 und einem Öffnungverhältnis von f7,5 hast du schon eine Menge Details und Farben zu Tage gefördert ...

    LG Sebastian
  • Manfred Kretschmer 10. Februar 2009, 10:10

    Hallo
    Einen sehr schönen Orion lieferst du hier ab. Die Bearbeitung ist dir sehr gut gelungen. Was für Bilder machst du erst, wenn du nicht zu Testzwecken sondern ernsthaft drauf hältst ;)
    Lg Manni
  • Bernhard F. 10. Februar 2009, 0:40

    für ein test und eine erst diesjährige version, klasse ;-))
    das zentrum hast du super in den griff bekommen und auch die nachführung + fokus sitzen hier perfekt. lediglich die randbereiche rauschen etwas, aber das kenne ich bei mir auch nur zu genüge ;-))

    @ Christian: meinst du das es nur an der unmod. kamera liegt ? ich frag nur, da ich an meinem rot nicht viel rumgemacht habe ? viele bei denen das blau, so wie in dieser form, stärker vertreten ist, benutzten alle einen refraktor...?
    vielleicht liegt es ja an beidem ein wenig ??? und mehr aufnahmen sind immer gut, da hast du vollkommen recht. ;-)
    vg bernhard
    Orionnebel M42
    Orionnebel M42
    Bernhard F.
  • Frank Waßewitz 9. Februar 2009, 21:57

    Sehr beeindruckendes Foto. Ich bewundere Euch immer für dieses Hobby.

    Grüße Frank
  • Christian Rigel 9. Februar 2009, 21:53

    Hallo Claus-Dieter
    ja das ist typisch bei den nichtmodifizierten Kameras, das Blau dominiert da viel stärker.
    Betr. DRI-Methode; kannst Du mir gerne mailen, danke Dir !
    LG Christian
  • Claus-Dieter Jahn 9. Februar 2009, 21:50

    @Josef,
    länger belichten würde ich gerne,nur der Himmel läßt es nicht zu.
    Meine nächste Anschaffung ist der Astronomik CLS Filter,ich hoffe eine gute Wahl.
    VG Cl.-D.
  • Josef Käser 9. Februar 2009, 20:20

    Hallo Claus - Dieter
    Da kann ich mich dem Lob nur anschliessen: Obwohl M42 relativ hell ist, ist es wegen der grossen Helligkeitsdifferenz kein einfaches Objekt. Du hast es wirklich gut gemeistert. Wenn das Guiding nun so gut klappt, könntest Du noch eine Serie länger belichtete Bilder für die Randbereiche dazunehmen.
    LG Sepp
  • Egon Eisenring 9. Februar 2009, 18:55

    Hallo Claus-Dieter
    Sehr schöne Aufnahme ist dir da gelungen.
    Das Guiding hat ganz offensichtlich perfekt
    funktioniert. Die Schärfe und Sternabbildung
    ist 1A! Herzliche Gratulation.
    Gruss aus der Schweiz
    Egon
  • Claus-Dieter Jahn 9. Februar 2009, 17:37

    das freut mich sehr das Euch die Aufnahme gefällt.
    @Silvio,
    der Orionnebel ist noch relativ nah nur 1600 Lichtjahre entfernt:-)
    Der mit bloßem Auge sichtbare Andromedanebel M31 ist schon 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt.Mt meiner Ausrüstung dürften Objekte in ca 100 Milionen Lichtjahren Entfernung sichtbar werden!
    @Kevin,
    Du kennst doch sicher das Sprichwort " Nachts sind alle Katzen grau".Und genau so ist es beim Blick durchs Teleskop.Die Nebel sind viel zu lichtschwach sodas unser Auge aufs Stäbchensehen umschwenkt.
    Das bedeutet das Auge wird lichtempfindlicher,kann aber keine Farben mehr unterscheiden.
    @Christian,
    mit den Farben ist immer so eine Sache,wird wohl auch an meiner unmodifizierten Kamera liegen.
    Das Bild habe ich vollständig mit PS erstellt,klappt einfach nicht so richtig mit DSS.
    Das DRI hab ich mit einer für mich neuen Methode erstellt die ohne Radiergummi funktioniert und auch sehr gut funzt.
    Den Link zur Beschreibung kann ich Dir mal schicken.
    VG Cl.-D.
  • Christian Rigel 9. Februar 2009, 16:11

    Hallo Claus-Dieter
    eine wunderbare Aufnahme !
    Das Guiding, die Sternabbildungen und auch das DRI sind wirklich erste Sahne !
    In der Farbbalance vielleicht noch ein Tic Blau rausnehmen, aber wie gesagt ansonsten alles Top !
    Hast Du das DSS noch zum laufen gebracht oder hast Du jetzt alles mit PS bearbeitet ?
    LG Christian
  • casullpit 9. Februar 2009, 13:07

    Servus Claus-Dieter,
    da hat nicht nur das Autoguiding geklappt!
    Eine ganz tolle Aufnahme, mit sehr harmonischer Farbgebung und Bearbeitung ist Dir hier gelungen!
    Und das dann so nebenbei beim testen! :-)))
    Klasse!
    lg,
    Peter
  • Kevin Prönnecke 9. Februar 2009, 11:24

    Das sieht echt wunderschön aus, tolle Farben und Formen hast du da eingefangen. Erkennt man das eigentlich so ähnlich, wenn man mit dem Auge durch das Teleskop schaut, oder wird das Bild erst durch das Zusammenrechnen der verschiedenen Aufnahmen überhaupt sichtbar?

    VG Kevin