1.299 1

Bastian Börker


kostenloses Benutzerkonto, Wildemann

Der lebende Dino

In manchen Kameraeinstellungen sieht er jedenfalls so aus wie einer. Unseren Vorstellungen über das Aussehen der Urzeitechsen sei dank.

Im letzten Jahr beschäftigte ich mich über Wochen hinweg eingehend mit einem ganz besonderen Biotop. Dem sogenannten "Kulk".
Er ist der erste Teil des ehemaligen Lautenthaler Kunstgrabens.
Dieser Wasserleitungsgraben diente zum Transport des Aufschlagwassers von Wildemann aus zu den niedriger gelegenen Lautenthaler Silbererzgruben.
Nach Einstellung des Bergbaus vor gut 100 Jahren ließ man viele dieser Gräben offen. Im Laufe der Jahrzehnte holte sich die Natur dann ihren Besitzt zurück.
Heute besiedeln viele bedrohte und viele nicht bedrohte Tier- und Pflanzenarten diese einzigartigen Biotope.
Einer der häufigsten Gäste und Nutzniesser des klaren Wassers dieser Gräben ist der hier zu sehende Feuersalamander.
Doch auch Berg- und Kammolche,Libellen und viele verschiedene Kleininsekten sind hier heimisch. Diese Artenvielfalt wiederrum kommt den hier häufig anzutreffenden Fledermäusen zu gute. Man kann diese vom Menschen geschaffene "Landschaft" also getrost als wichtigen Bestandteil der Oberharzer Natur bezeichnen.

Seit August 2010 gehört der Lautenthaler Kunstgraben zum UNESCO Weltkulurerbe Oberharzer Wasserwirtschaft.

Stativ

Kommentare 1

Informationen

Sektion
Ordner Natur
Views 1.299
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DSLR-A230
Objektiv Minolta AF 75-300mm F4.5-5.6 or Sigma 70-300mm F4-5.6 DL Macro or Sigma AF 170-500mm F5-6.3 APO Aspherical or Tokina AF 730 II 75-300mm F4.5-5.6
Blende 13
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 300.0 mm
ISO 400