Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der Lagunennebel und der Trifidnebel im Sternbild Schütze

Der Lagunennebel und der Trifidnebel im Sternbild Schütze

2.136 6

Peter Knappert


Premium (Basic), VS-Mühlhausen

Der Lagunennebel und der Trifidnebel im Sternbild Schütze

Meine heutige Aufnahme zeigt oben rechts den Trifidnebel (M20) und unten den Lagunennebel (M8). Diese beiden Nebel liegen in Blickrichtung zum Zentrum unserer Milchstraße. Der Trifidnebel wurde 1747 von Le Gentil entdeckt. Den Namen hat der Nebel aber erst Jahre später von John Herrschel bekommen, da man durch große Teleskope nur 3 Teile des Nebels sieht.
Ebenso bemerkenswert ist der Lagunennebel M8. Die Entfernung der beiden Nebel beträgt etwa 2500 Parsec. Beide Nebel sind an der Himmelssphäre ungefähr 1,5 Grad voneinander entfernt.M8 ist der größte Emissionsnebel und unter gutem Himmel schon mit unbewaffneten Auge zu sehen.


Hier geht's zur großen Version auf meiner Homepage:
http://www.black-forest-astrophotography.de/Knappert_Astrofotografie/EmissionNebula/M8-M20-TMB105-G2-8300-FW-PeterKnappert.html

Zur Aufnahme selbst:
Die Aufnahme entstand in Südfrankreich in der Drome Provence.

+++ Aufnahmedaten +++

TMB-LZOS Triplett APO 105/650 + Riccardi Reducer 0.75 fach,eff. 500mm Brennweite
Kamera: Moravian G2 8300 FW 1x1 Binning -20° C (Luminanz) 2x2 Binning -20° C (RGB)

Luminanz (10x15Minuten)
RGB je (10x5 Minuten)

Vixen GPD2 Montierung, ESCAP P530,MTS3-SDI,Berlebach Planet Stativ
Autoguiding: Offaxis mit ZWO-Kamera und PHD2
Bildbearbeitung: CCDStack2,CS4-Extended,Fitswork

Aufnahmeort: ("La Grangette", Drome Provence, Frankreich, Höhe 585m)
Aufnahmedatum: 1.9 und 2.9. 2018

Kommentare 6