Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der Lagunennebel im Sternbild Schütze

Der Lagunennebel im Sternbild Schütze

2.267 5

Peter Knappert


Premium (Basic), VS-Mühlhausen

Der Lagunennebel im Sternbild Schütze

Die Aufnahme zeigt den Trifidnebel den Lagunennebel (M8). Dieser Nebel liegt in Blickrichtung zum Zentrum unserer Milchstraße. Die Entfernung des Nebesl beträgt etwa 2500 Parsec.

Zur Aufnahme selbst:
Die Aufnahme entstand in Südfrankreich in der Drome Provence und es ist ein Crop aus der Aufnahme:
https://www.fotocommunity.de/photo/der-lagunennebel-und-der-trifidnebel-peter-knappert/42024106

+++ Aufnahmedaten +++

TMB-LZOS Triplett APO 105/650 + Riccardi Reducer 0.75 fach,eff. 500mm Brennweite
Kamera: Moravian G2 8300 FW 1x1 Binning -20° C (Luminanz) 2x2 Binning -20° C (RGB)

Luminanz (10x15Minuten)
RGB je (10x5 Minuten)

Vixen GPD2 Montierung, ESCAP P530,MTS3-SDI,Berlebach Planet Stativ
Autoguiding: Offaxis mit ZWO-Kamera und PHD2
Bildbearbeitung: CCDStack2,CS4-Extended,Fitswork

Aufnahmeort: ("La Grangette", Drome Provence, Frankreich, Höhe 585m)
Aufnahmedatum: 1.9 und 2.9. 2018

Kommentare 5

  • Dirk Peters - Astro- u. Naturfotografie 30. Januar 2019, 22:27

    Hallo Peter, kommt auch als Crop aus deinem Weitfeld-Bild sehr schön rüber  mit vielen Details und Tiefe. kleiner Hinweis: der einleitende Satz deines Textes ist etwas verwirrend bzw. versehentlich durcheinander gegangen, da du den Trifidnebel ja nur in der Gesamtansicht deines Bildes hattest und du hier nur den Lagunennebel herausgeschnitten hast. Vermute, du wolltest was anderes schreiben. :-) . LG, Dirk
  • Josef Käser 27. Januar 2019, 18:47

    Hallo Peter

    Bin etwas sprachlos!! So viele tolle Astrobilder.... Super!!

    Du betreibst Astrofotografie auf einem hohen Level. Ich denke mal mit der heutigen Technik lässt sich da nicht viel verbessern.

    Toll dass wir da zuschauen dürfen.  


    Wie schaffst du es, dass nach 15 Min. Luminanz nicht mehr Sterne ausgebrannt sind?


    LG Sepp
    • Peter Knappert 27. Januar 2019, 20:14

      Hallo Sepp,
      Danke erstmal für Deinen netten Kommentar zum Bild:-)
      Freue mich immer auf tolle Kommentare zum Bild.
      Ich war ja bis vor kurzem nicht mehr oft in der FC da ich meine Bilder auf meiner HP habe...Da gibt es sehr viele Bilder die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe...die G2 habe ich seit 2012 und sie leistet immer noch gute Dienste...es ist schon richtig dass ich nichts mehr verbessern kann...daher bin ich ja jetzt auch vor einem dreiviertel Jahr auf einen schnellen Newton umgestiegen um das auch mal zu erproben:-)
      Also das Ausbrennen von hellen Sternen läßt sich mit dem Blooming Gate der Moravian gut vermeiden...ich mache das so dass ich die G2 fits Luminanzbilder mit dem DDP Filter von CCDStack2 entwickle...dadurch kannst Du die Sterndichte und die Belichtung sehr gut im Nachhinein steuern. Luminanz von ca. 15 Minuten mit 1x1 Binning benötigt RGB Bilder mit 4 Minuten Belichtung und 2x2 Binning. Die Farbbilder sind dann auch bei hellen Sternen nie ausgebrannt, Das Luminanzbild wird dann in CS4/5 geladen. Dann das RGB Bild 2 x vergrößern.
      Luminanz in Ebene 1 und auf "Normal" stellen und Modus von Graukeil Bild auf RGB...ganz wichtig...
      Farbbild mit Gauss Filter 1.8-2.0 filtern...und in Ebene 2 legen...
      Jetzt Modus "Color" anwählen und man hat ein LRGB Bild mit
      ausgeglichenen Farben. Natürlich muss man vorher noch im Luminanzbild und Farbbild die Gradienten anpassen...
      Mit Pixinsight arbeite ich auch ab und zu aber mir liegt CCDStack2 sehr und ich weiss genau was ich da mache:-)
      LG Peter