Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der Drängler  (mit Gedicht)

Der Drängler (mit Gedicht)

2.152 15

Martina I. Müller


Premium (World), Halle(Saale)

Der Drängler (mit Gedicht)

***************************************
Zwei Bäume stehn im Walde dicht,
die Nähe stört sie beide nicht,
denn es besteht ein Grenzbereich,
der sie vereint und trennt zugleich.
*
Schmal ist der Platz nur zwischendrin,
der Spalt jedoch erfüllt den Sinn,
dass jeder bleibt sehr autonom.
Es trifft sich nur ihr Blätterdom.
*
Doch es gibt einen, den das stört,
der findet das ganz unerhört,
ein Pilz, der wächst und den Platz will,
der wütet und bleibt gar nicht still.
*
Die Enge grenzt ihn voller Tücke
gewaltig ein in jener Lücke.
Er dehnt sich, drängelt und er schiebt,
der zweite Baum ist unbeliebt.
*
Der muss bald weg, er will dort stehn,
der Baum sollte beiseite gehn!
Er macht sich stark, drückt wie verrückt,
doch noch ist es ihm nicht geglückt.
;-)
*************** MM ****************

= Wer nichts zu lachen hat, sollte wenigstens Witze machen dürfen =

Kommentare 15

  • Torsten TBüttner 25. Januar 2020, 17:02

    schöner Fund
  • Brigitte Specht 25. Januar 2020, 12:18

    ....alles richtet sich nun dem Sonnenlicht entgegen!
    Ein schönes WE wünscht Dir Brigitte!
  • AugenBlick(e) 24. Januar 2020, 22:55

    Sehr vorwitzig, der kleine Mann,
    er will hier zeigen, was er kann
    und drängt mit Hut und kühnen Träumen
    entlang sich zwischen beiden Bäumen.

    Das meistert er auch gar nicht schlecht
    und der Erfolg gibt ihm hier Recht.
    "Da bin ich", scheint er uns zu sagen,
    "noch Fragen?"

    ~*~
    Die Bäume wird er zwar niemals auseinander drängeln, aber immerhin hat er es bis vor deine Kamera geschafft und ist mit diesem Kunststück unsterblich geworden. ;-)

    Liebe Grüße, Judith
  • Vitória Castelo Santos 24. Januar 2020, 16:08

    Wow, Ich mag dieses Foto.
    LG Vitoria
  • Richard Schult 24. Januar 2020, 13:48

    Da kann man nur hoffen, dass ihm die Puste ausgeht. Wer will schon einen Baum durch einen Pilz ersetzt sehen. Ungute Assoziationen!:-))
    VG Richard
    • Richard Schult 24. Januar 2020, 22:13

      Danke, Burkhard
    • Martina I. Müller 25. Januar 2020, 0:47

      ------------------------------------
      Man kann's, wie Ihr, verbissen sehn
      und ausschließlich nach Wissen gehn,
      den Baum bedauern, Pilz verdammen,
      den Spaß bis in den Boden rammen.
      *
      Das ändert nichts und wird nichts machen,
      Ihr habt dann eben nichts zum Lachen.
      ;-)
      -----------------------------------------
      Entscheidend ist immer die Blickrichtung auf den Sachverhalt und unsere, Richard, ist gerade sehr unterschiedlich ausgefallen.
      LG Martina
    • Burkhard Wysekal 25. Januar 2020, 10:19

      Ich sehe die Sache nicht  verbissen.Ziehe aber eine sachliche Betrachtung  vor.Außerdem steht für  mich der fotografische, bzw. fotoechnische Aspekt im Vordergrund.......:-)).
      LG, Burkhard
    • Martina I. Müller 25. Januar 2020, 10:55

      ... ich sage es doch ... das ist eine andere Blickrichtung.
  • Burkhard Wysekal 24. Januar 2020, 12:53

    Die Pilze sind die eigentlichen Beherrscher  der  Welt. Ohne sie würde  es  unserere Erde  in der  jetzigen Form garnicht  geben. Kaum ein Baum, oder Pflanze  könnte ohne sie existieren.Der pilzge  Kollege  hier  wollte das  nur  mal kundtun........:-)).
    LG, Burkhard
  • Mary.D. 24. Januar 2020, 8:31

    Hi hi hi...du hast tolle Ideen,wie auch Umsetzungen!
    LG Mary
  • Nikonus 24. Januar 2020, 7:53

    sehr schön in Bild mit deinen Worten zum schmunzeln
    L.G.Rudi
  • Susanne H. Fotografie 24. Januar 2020, 4:49

    .... deine Bildinterpretationen sind "umwerfend" und ein Lächeln sei dir gewiss für deine humorvolle Poesie ..... LG Susanne