Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Der andere "Strandläufer"

eine Nebelkrähe, die am Ufersaum intensiv nach Leckerbissen suchte.

Der "Nebel" ist übrigens kein Nebel und auch keine Bearbeitung, sondern der in Unschärfe liegende Sandstrand. Man muss nur tief genug im Sand liegen um diesen Effekt zu erzielen. :o)

Die Nebelkrähe (Corvus corone cornix) ist eine Singvogelart aus der Familie der Rabenvögel. Sie erreicht ausgewachsen eine Körperlänge von 45 bis 47 cm und eine Spannweite von 93 bis 104 cm.
Aufgrund ihrer Größe hat die Nebelkrähe nur wenige Fressfeinde, nur spezialisierte Vogeljäger wie Habicht, Wanderfalke oder Uhu sind in der Lage, ausgewachsene Tiere zu schlagen.
In Deutschland brütet die Nebelkrähe (Corvus cornix) vor allem in den östlichen Bundesländern und in Teilen Schleswig-Holsteins. Ihre Verbreitungsgrenze verläuft ungefähr entlang der Elbe.
Nebelkrähen sind Allesfresser. Ihr Nahrungsspektrum umfasst sowohl Insekten und deren Larven, Schnecken oder kleine Wirbeltiere, als auch pflanzliche Nahrung wie Saaten, Früchte oder Wurzeln. Selbst Aas und Küchenabfälle verschmähen sie nicht und sind daher besonders oft an Müllkippen anzutreffen.
(Quellen : Wikipedia / Nabu)

Nikon D500 - Nikkor 200-500 mm - 390 mm - F/8 - 1/800s - ISO400 - freihand - 11.10.2018 - Mecklenburg Vorpommern

Kommentare 153