Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Dem toten Hasen die Bilder erklären

Dem toten Hasen die Bilder erklären

459 14

XYniel


Basic Mitglied, Wien

Kommentare 14

  • XYniel 14. Dezember 2010, 12:02

    nur dikatoren versuchen die geschichte zu löschen ;-)
  • XYniel 2. Dezember 2010, 8:44

    hmmm.. war mehrmals. zum beispiel mal im profil, dann bei den fotos selbst usw,

    ich freue mich, wenn du mir anmerkungen schreibst, weil sie interessant sind. aber bitte lass sie dann auch dort stehen, sie sind ok, egal ob sie positiv oder negativ sind. im gegenteil, desto kritischer, desto lieber

    lg XYniel
  • XYniel 30. November 2010, 10:21

    du schreibst von dir selbst, dass du ein choleriker bist,
    dann schlägst du beleidigend um dich und versuchst laufend zu emotionalisieren.dann löscht du deine einträge, die mein misstrauen belegen würden, dann veränderst du sogar deinen nik....
    kannst du da nicht verstehen, dass ich mehr als misstrauisch bin? ich bin interessiert, sachlich und konstruktiv zu diskutieren. dazu benötigt es keine ausgestreckte hand sondern einfach ehrliche und integre postings.
    in diesem sinne
    lg XYniel
  • XYniel 27. November 2010, 11:33

    vernunft? ich dachte, du bevorzugst emotional? kapier dein ansinnen demnach nicht...
    lg XYniel
  • XYniel 26. November 2010, 8:38

    tut mir leid, aber da besteht kein interesse. unsere familie kauft zwar viel, ja sogar hier von fc-mitgliedern, aber da müssen ebstimmte grundvorraussetzungen erfüllt sein.
    aber wer weiss, vielelicht schaffst du es ja mit deiner arbeit über die zeit diese zu erfüllen... dann werden wir uns sicher gerne bei dir melden.

    lg XYniel
  • XYniel 17. November 2010, 18:21

    schau xatnoc,
    du stellst fragen, ich antworte und
    wenn ich fragen stelle kommt dein lehrer-schüler-vorwurf hervor..

    dann willst du mit mir einen wettbewerb machen. was soll das?

    ich habe dir gesagt, das ich keine bilder für andere mache, ausser sie bezahlen dafür. dass kannst du gerne tun, dann können wir gerne darüber sprechen. die preise beginnen bei 10.000,- euro.

    dann möchtest du über komplexität referenzieren und kennst die grundlagen der kunst(geschichte) nicht. das ist zwar unerheblich und für den normalbürger wirklich nicht notwendig, aber für eine disbezüglichen dialog schon sehr sinnvoll.

    laufend schiesst du emotional über die strenge, sodass du dich veranlasst fühlst, deine kommentare auch wieder zu löschen. das begrüsse ich zwar, aber langsam wird es langweilig.

    ich bin an einen solchen dialog nicht interessiert. wenn du weiter diskutieren möchtet,d ann sachlich über ein gebiet, wo du sachwissen einbringst und ich ebensolches habe.

    in diesem sinne... lg XYniel



  • XYniel 17. November 2010, 9:51

    1.persönlichen BILDWETTBEWERB ...Reizt Dich nicht die Komplexität dieser Aufgabenstellung?

    worin sollte
    a. der sinn dieses wettbewerbs bestehen und
    b. was daran wäre komplex

    2. ich -subjektiv- finde du bist mehr bei dir selbst, wenn du bilder wie moments 05

    glaubst du wirklich mich besser zu kennen wie ich mich selbst?


    3. also ich glaub ich brauch das nicht - warum überhaupt beuys?

    passt doch.

    4, warum nicht leonardo da vinci
    warum nicht el greco
    studier doch die mal, hast m E mehr von und jahrzehnte z nachdenken

    erstens habe ich sie studiert, ich war sogar bei der restaurierung der sixtinischen kapelle von michelangelo dem möchtegern dabei und zweitens kannst du mir etwas geistreiches von den beiden sagen, was eine philosophische tiefe hat?
  • XYniel 16. November 2010, 22:59

    1. muß ich beuys verstehen?

    nein.
    2. oder anders: deiner meinung nach ist beuys so gut, so ein grosser künstler, daß man ihn unbedingt verstehen soll?

    nein. er ist nur für jene interessant, die die kunst sehr tief verstehen möchten.
    3. im übrigen anlässlich schlauberger polemik erinnere ich an deine beschreibung meines charakters zu selbstportrait-collage

    ich habe nicht polemisiert. meine aussage beschrieb nur meine gedanken und sagte somit auch nur etwas über meine sicht auf das werk aus. ich finde es gelungen und es gefällt mir.
  • XYniel 16. November 2010, 20:22

    1. es ist halt die belehrende schlauberger-art, die mich doch etwas in rage bringt.

    ich gäbe dir antwort auf deine fragen. aber ich habe weder zeit noch lust dir bueys verständnis zu erklären, denn es würde tage/wochen dauern

    2. sag doch mal in einfachen worten, was diese ganze beuys-assozituon für dich bedeutet, one daß ich mir über google irgendeinen beus-kram reinziehen muss -

    nun, meine arbeiten sind halt kein fast-food. du verstehst das werk sofort, wenn du bueys verstehst. rest siehe 1.

    3. also ich finde weniger über betrachter oder bild wird weltbildmäßig hier was über den fotografen ausgesagt.

    passt, habe kein problem mit dieser überlegung.

    4. ich fotografiere übrigens nicht nur für mich. mich freut es, wenn anderen meine bilder gefallen und kritik regt mich zum nachdenken an

    auch das ist doch vollkommen ok. und?
  • XYniel 16. November 2010, 19:00

    naja,
    1. dann zeige mir doch von deinen statements hier, welches davon etwas überd as bild aussagt.
    2. was ist eine zumutung & beleidigungd es betrachters?
  • XYniel 16. November 2010, 16:40

    2. passt
    2.a passt
    möchte dich auch garnicht von etwas anderem überzeugen.

    deine anklage "...vom betrachter zu fordern, er möge beim betrachen deines bildes noch alles mögliche dazudenken ..." ist falsch. der betrachter -an sich- interessiert mich überhaupt nicht und in keiner weise möchte ich einem betrachter vorschreiben, was er tun soll. so leid es mir für dich tut. aber es ist mir einfach egal.

    ob ein betrachter mein werk als gut-schlecht oder peinlich ansieht sagt ausschliesslich etwas über sein weltbild aus und nichts über mein werk ... schon mal darüber nachgedacht?

    ;-)
  • XYniel 16. November 2010, 16:24

    nein, der vergleich meiner bilder und prostituierten ist eine allegorie
  • XYniel 16. November 2010, 16:06

    1. ich meine nicht BEUS, denn kenne ich auch leier garnicht. ich meine Beuys, aber der war auch in düsseldorf
  • XYniel 16. November 2010, 10:14

    nun,
    vielleicht helfen dir diese zwei punkte weiter
    1. google ist dein bester freund, wenn du dich informieren möchtet. hier geht es um den bezug zu beuys aktion und der dabei entstehenden teilerkenntnis

    2.ich weiss, dass dein zugang ist " ...ein foto soll für sich sprechen..." aber denke einmal diesen anspruch auch weiter..
    wer ist der massstab , der dafür herangezogen werden soll. sollen wir nach xatnoc-niveau bilder gestalten, oder meinem, oder die des hubers von nebenan?

    meine bilder sind keine prostituierten, die sich anbiedern und nach dem applaus anderer gieren. meine bidler mache ich ausschliesslich für mich, stelle sie aber zur beschau, damit jene, die es fassen können, es fassen mögen und jene, die sie nicht verstehen es erfassen können, dass es da noch mehr gibt, als sie gerade fassen.
    ich hoffe, ich konnte es erklären ;-)

Informationen

Sektion
Ordner Gedanken
Views 459
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera FinePix E900
Objektiv ---
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/14
Brennweite 7.2 mm
ISO 200