Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Reinhard Arndt


Pro Mitglied, Berlin

deep exploration

Ostflanke des Odysseus-Felsens an der Westküste von Korfu (Griechenland)

Die Wände und Flanken des "Odysseus" reichen bis auf über 100 Meter Tiefe. Hier warten hinter jeder Ecke neue Eindrücke und Entdeckungen. Das klare Wasser und das gedämpfte Licht zaubern seltsame Stimmungen.
Landschaftstauchen pur!

Kommentare 36

  • Wmr Wolfgang Müller 29. August 2013, 15:56

    kenne den Touristenort Paleokastritia..aber die Unterwasserwelt habe ich nicht kennengelernt ...hier zeigst Du ein beeindruckendes Unterwasserfoto ...kommt mit dem Lichtspiel besonders gut zur Geltung ...gut ausgeleuchtetes Motiv ..Daumen hoch
    wolfgang
  • Roland Maywalt 31. Juli 2013, 10:52

    Eindrucksvolle Unterwasserlandschaft - wunderbar in Szene gesetzt, gerade mit diesem Schnitt, den einfallenden Sonnenstrahlen und der Einbeziehung des Tauchers für die Vermittlung eines Größenvergleichs.
    Gruß Roland
  • Starcad 29. Juli 2013, 17:24

    Für mich ein sehr eindrucksvolles Bild, das mir einen schönen Einblick in die Erlebniswelt des Tauchens gewährt. Besonders schön, wie hier auch die Sonnenstrahlen ins Bild integriert sind. Grossartig!!!!!!!
    LG Marc.
  • René Zuch 29. Juli 2013, 7:11

    Aha. Leute die sich anmassen mal ein paar kritische Worte für Deine Fotos anzumerken führen also Strichlisten und verstecken sich hinter Lehrbüchern?

    Ja genau dafür bin ich zu haben. Lehrbuchmässige Fotografie nach konventionellen Regeln. Das ist ja wirklich lächerlich.
    90% Deiner Bilder --> Taucherin mit Lampe und angeblitzter Vordergrund. Und Du erzählst mir, Dir passt das lehrbuchmässige enge Korsett nicht?

    Ich denke wir beenden diese Diskussion jetzt hier und ich weiss was ich davon zu halten habe.
    LG René
  • Reinhard Arndt 29. Juli 2013, 1:11

    @René,
    ich bin hier seit 2009 dabei, und wenn du dir mal die Mühe machst, dich in meinem Portfolio umzusehen und die Anmerkungen zu den Fotos zu lesen, wirst du feststellen, dass ich durchaus in der Lage bin, Kritik zu akzeptieren und für die eigene Entwicklung zu nutzen. Es gibt allerdings Kommentare, die von so weit hergeholt sind, dass man den Verdacht hat, der Autor klebe ausschließlich an festgefahrenen Lehrbuchsprüchen und führt Strichlisten über eingehaltene oder missachtete Fotografieregeln aus der einschlägigen Literatur. Dieses Korsett ist mir aber dann doch zu eng.
    Natürlich weiß ich selbst, dass bildwichtige Elemente nicht angeschnitten werden sollten. Die winzige Flossenspitze gehört aber sicher nicht dazu (zumal sie ja auch nicht angeschnitten ist [durch den Bildrand], sondern lediglich minimal verdeckt ist). Da wird man doch wohl auch mal widersprechen dürfen, ohne sich dem Vorwurf der Kritikunfähigkeit auszusetzen.
    Den Hinweis auf die mittige Platzierung lasse ich ja ausdrücklich gelten, obwohl ein namhafter Fotowettbewerb in diesem Jahr sogar ein Monatsthema explizit zu dieser Gestaltungsvariante ausgeschrieben hat. Das Model weiter nach links - könnte man machen, aber man muss es in diesem Fall eben nicht unbedingt. Jeder Betrachter kann sich da ja sein eigenes Urteil bilden.
  • René Zuch 28. Juli 2013, 22:56

    @Reinhard
    Bist Du eigentlich grundsätzlich an Kritik interssiert, oder bist Du hier, damit Deine Bilder abgefeiert werden sollen?
    Das hat doch nichts mit Erbsenzählerei zu tun?
    Das Model hätte locker einen Meter weiter links sein können. Dann wären die Flossen ganz zu sehen und das Bild wäre in meinen Augen besser.
    EIn Bild wirkt oder nicht und wird nicht durch irgendwelche Erklärungen besser.
    Ich dachte wir sind hier um uns gegenseitig zu noch besseren Bildern anzuspornen?
    LG René
  • Reinhard Arndt 28. Juli 2013, 22:23

    @René: Vielen Dank für die kritische Würdigung meines Fotos. Einiges allerdings kann ich nicht unwidersprochen lassen. Die Lampe leuchtet keineswegs "ins Nichts", sondern ist (wie intendiert und im Vorfeld gebrieft) exakt auf die linke Mulde des Sattels gerichtet. Hier liegt auch - wie beabsichtigt - die größte Ausleuchtung durch den Blitz. Solche Dinge überlasse ich bei arrangierten Szenarien in der Regel nicht dem Zufall.
    Der winzige, vom Riff verdeckte Zipfel der Flosse ist ganz sicher nicht so bildwichtig, dass er Einfluss auf die Qualität des Fotos hat. Solche Anmerkungen empfinde ich immer (und nicht nur hier) als Erbsenzählerei, über die ich eigentlich nur schmumzeln kann.
    Nicht Unrecht hast du mit der Anmerkung zur mittigen Positionierung des Models. Die hätte ich auch gern anders gehabt, aber die Topografie des Geländes ließ eine andere Komposition in diesem Fall (vor allem wegen des Stands der Sonne) nicht zu.
    @Swen: Wie stellst du dir denn einen "spektakulären Vordergrund" an einem Tauchplatz im Mittelmeer vor?
  • Swen Uhlich 28. Juli 2013, 9:23

    Hallo Reinhard,
    ich finde, deine bisherigen Unterwasserfotos phantastisch!!!
    Bei diesem Foto allerdings erscheint mir der Vordergrund zu unspektakulär und es stören mich die pinken Flossen des Models. Technisch natürlich einwandfrei mit schöner Wirkung der Lichtstrahlen. Aufgrund der anderen Kommentare liegt das aber bestimmt an meinem Geschmack.
    Viele Grüße
    Swen
  • René Zuch 27. Juli 2013, 11:22

    Der Blick gegen die Oberfläche und die perfekt herausgearbeiteten Sonnenstrahlen sagen mir sehr zu. Die mittige Platzierung des Models, die angeschnittenen Flossen und die ins Nichts scheinende Lampe mindern mein Sehvergnügen ein klein wenig.
    Gruss René
  • ritayy 27. Juli 2013, 0:27

    wirklich tolle Farbenvielfalt und das Licht ist einmalig... ein Tauchen in so einer Landschaft bereitet bestimmt viel Spaß ! VG Rita
  • Ute Niemann 27. Juli 2013, 0:15

    ... ich kann mich nur anschließen, die Gesamtkomposition ist mehr als gelungen. Besonders die einfallenden Sonnenstrahlen geben dem Foto das gewisse Etwas!
    Liebe Grüße - Ute
  • Thomas Tetzner 26. Juli 2013, 22:53

    Schön mit den Lichtstrahlen und die beiden Felsen rahmen dein Model schön ein. Überlegt komponiert in der dir eigenen sauberen Technik.
    Gruss
    Thomas
  • Conny Müller 26. Juli 2013, 21:59

    Sieht aus wie der Beginn einer tollen AbenteuerTour unter Wasser. Doll die Klarheit und die Farben.
    LG
    Conny
  • dorographie 26. Juli 2013, 9:52

    Licht, Raum und Zeit.....alles harmonisch im Bild vereint. Ganz toll gemacht.
    Liebe Grüsse, Doro
  • Roland Sax 25. Juli 2013, 22:46

    sehr schöne Komposition mit wunderbarer Lichtstimmung. Irgendwie fehlt mir aber das Subjekt, das angeleuchtet werden soll. den Grünstich an den Felsen könnte man vielleicht auch noch etwas entschärfen.
    lg roli

Informationen

Sektion
Klicks 687
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-410
Objektiv 8mm Fisheye
Blende 9
Belichtungszeit 1/180
Brennweite 8 mm
ISO 100