2.314 4

Fokke Nijdeken


Premium (World), Doetinchem

De Brabantse Aap

WOHER DER NAME “BRABANTSE AAP” (BRABANTER AFFE)?

Anfang des siebzehnten Jahrhunderts stand am ‘Spui’ in Amsterdam ein Brabantischer Leierkastenmann mit tanzendem Affe der nach jedem Auftritt mit seiner Mütze die Runde machte und so die Belohnung in Empang nahm.
Jeden Samstag ging der als “Brabantse Jos” bekannt gewordener Orgeldreher mit seinen verdienten Einnahmen zu den “Wallen” wo er immer eine Hure besuchte mit Namen: “Soete Neel”.
Jahr ein Jahr aus fand dieses Ritual mit Begeisterung des Affen statt.
Mit jedem Besuch gab die tierliebende Neel an Jos eine Banane für den Affen mit.
Eines Tages stand der Orgelmann aber vor ein leeres Fenster und eine geschlossene Türe…

Nachfrage bei den benachbarten Damen ergab die Einsicht das “Soete Neel” sich aus dem Amt zurück gezogen hatte zugunsten ihrer innerlichen Stimme, die sofortige Unterbrechung ihres zügellosen Lebens forderte.
Der Anfang eines neuen Lebens im Kloster der bereuenden Schwestern hatte für immer
stattgefunden.

Der schwer enttäuschte Orgelmann schrie laut vor Herzschmerz, kletterte am Neumarkt auf die damalige ‘Wage’ und stürzte sich mit erbärmlichem Geschrei hinunter.
Sein Leierkasten und der verzweifelter Affe auf dem Platz zurücklassend.
Nach diesem Drame ist der Affe zum ‘Spui’ zurückgekehrt und lebte dort von den Spenden der dortigen Bewohner und Passanten.

Teilweiser Übersetzung einer Geschichte von Cornelis Calcoen A.D.1679, übersetzt von Prof. Dr. Gea Dresselhuys-Oldenburger und pubbliziert in der Wikipedia.
Foto: März 2017
Bearbeitung: 08-09-2021

Kommentare 4