Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Das Streckenprofil...

Das Streckenprofil...

2.242 34

Thomas Jüngling


Pro Mitglied, Quedlinburg

Das Streckenprofil...

...der Rübelandbahn ist gekennzeichnet durch enge Bögen und starke Neigungswechsel. Es gibt Stellen, an denen man sich der Assoziation mit einer Achterbahn nicht erwehren kann.
Hier sehen wir den Bereich Braunesumpf. Es ist einer der beiden Abschnitte, die um 1930 (Edit 04.02.2015: hier war es laut Wikipedia erst 1965) verlegt wurden, um einen Betrieb ohne Zahnstange zu ermöglichen. Hinten, wo es in die Steigung geht, schwenkt die Strecke wieder auf den Verlauf der ehemaligen Zahnradbahn ein. Früher lag die Strecke einige Meter tiefer und verschwand rechts neben mir im Bielsteintunnel, der bis heute existiert - erreichbar durch einen Wartungsschacht aber einstiegsicher vergittert. Direkt vor dem Tunnelportal lag der Bahnhof Braunesumpf, von dem man heute nur noch das ruinöse Empfangsgebäude im Dickicht erkennt. Weiteres auch siehe:

Urgestein der Rübelandbahn... II
Urgestein der Rübelandbahn... II
Thomas Jüngling
Der Bahnhof Braunesumpf...
Der Bahnhof Braunesumpf...
Thomas Jüngling

Im Braunesumpf gab es noch bis in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts Bergbau. Hier begann einst die Geschichte der Rübelandbahn! Heute erkennt man nur noch ein paar Mundlöcher der Stollen, ansonsten wurde das Gelände renaturiert. Die Rübelandbahn dient nun einzig dem Kalktransport von Rübeland und Elbingerode ins Tal.

Zum Vergleich nochmal mit etwas kürzerer Brennweite und mit Zug:
Eine wahre Achterbahn...
Eine wahre Achterbahn...
Thomas Jüngling
...und aus der Gegenrichtung:
Zur Achterbahn...
Zur Achterbahn...
Thomas Jüngling
Steil bergauf...
Steil bergauf...
Thomas Jüngling
An meinem Standpunkt gab es einst noch einen Haltepunkt, der aber ebenfalls verschwunden ist - Personenverkehr gibt es seit den frühen 2000ern nicht mehr.
Der Haltepunkt Braunesumpf...
Der Haltepunkt Braunesumpf...
Thomas Jüngling


Aufnahme vom 17.09.2013 mit Canon EOS 700D und Sigma 70-300mm DG Macro im manuellen Modus, nachträglich leicht beschnitten und entsättigt/getönt.

Kommentare 34

  • Bahnbilder by Koenigsbilder 21. Oktober 2017, 8:38

    Sehr, sehr gut.
    LG Bert
  • Esket 26. September 2016, 19:46

    Eine klasse Aufnahme sehe ich .:-)
    Wunderbar komponiert und auch passend im Oldstyle heraus gearbeitet, dein Werk.

    Gruß, Stefan
  • Snapshot 23. September 2015, 19:03

    alter verwalter ein traum von einem "Gleisfoto" man kann richtig der linie folgen und ohne viel zickzack oder sonstigem keine ablenkung von anderen details im bild

    sehr geil

    gruß thomas
  • Fredy Koglin 16. März 2015, 12:52

    Wow !
    Genau so und nicht anders :)
  • Ernst August Pfaue 30. August 2014, 9:47

    Das Bild ist ein Kunstwerk, großartig anzusehen auch gerade in dieser zurückhaltenden Bearbeitung. Top!

    Gruß
    Ernst August
  • Der Woinemer 30. Juli 2014, 18:50

    Grandioser Bildaufbau, wie bei einer Achterbahn!
  • Thomas Nitsch 28. Juli 2014, 14:30

    Die Rübelandbahn ist wirklich faszinierend. Erst im Tele kann man dier wirklichen Anpassungen der Gleise im Gelände erkennen. Gern zeigt das auch immer die einfahrt in Michaelstein. Dein Foto zeigt ja auf bester weise, wie sich das Gleis durch den Harz windet und dabei ist es nun schon "neue" Trasse.

    Schade nur, dass der wwert der Rübelandbahn wenig erkannt wurde und für mich nicht Harz Anwohner - der Sonderzugverkehr ist solch eine tolle Sache, aber wenn man erst anreisen muss, sind die späten Fahrzeiten des Sonderzuges natürlich wenig Ansprechend, aber die Gründe sind mir ja bekannt und ich hoffe, dass da sich mal was machen lässt.
  • Y.Takatsu. 25. Dezember 2013, 2:48

    Herrliche Komposition !
    VG
    Y.Takatsu. Tokyo Japan
  • Hans-Martin Adorf 21. Dezember 2013, 23:58

    Dies ist, finde ich, ein absolutes Spitzenbild. Der Schärfeverlauf gefällt mir außerordentlich. Es fängt an mit der Unschärfe im Vordergrund. Optimale Schärfe dann im Mittelgrund, wo man unglaubliche Unebenheiten bei den Schienen entdeckt. Unschärfe dann wieder im Hintergrund, wo die Schienen sich den Berg hinan winden.

    Dazu reichliche, fast überreichliche Erläuterungen. Ganz nach meinem Geschmack.

    Eventuell könntest Du mal probieren, den Kontrast noch etwas zu verstärken. Bei S/W Aufnahmen geht das ja ohne Probleme.

    LG Hans-Martin
  • jamiramoon 9. Dezember 2013, 21:53

    das bild ist der absolute hammer...genialer stand und sichtpunkt...der schärfeverlauf der die spannung des bildes aufbaut und der sanfte HG ist absolut genial.Die tonung könnte passender nicht sein.Ganz grosses Foto..lg natalie
  • Erich Gillard 25. November 2013, 16:48

    Cool.
    Viele Grüsse Erich
  • danele 19. November 2013, 20:17

    Starke Perspektive, finde ich sehr gut!
    lg danele
  • martinez2000 27. Oktober 2013, 19:33

    Das sieht total abgefahren aus.
    Super!
    VG m2000
  • Klaus Berlin 10. Oktober 2013, 21:36

    Eine Gebirgsbahn wie im Buche.
    Sie war in unserer kleinen "DR-Welt" einzigartig und bleibt faszinierend!
    Da wird dem Eisenbahn-Bauingenieur warm ums Herz ;o)
    VG Klaus
  • Kurbelwelle 24. September 2013, 19:45

    Es ist schon alles gesagt. Tolle Bildidee, toll umgesetzt. Die Rübenlandbahn scheint schon eine sehr spezielle Bahn zu sein.
    LG Albi

Informationen

Sektion
Ordner Rübelandbahn
Views 2.242
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 700D
Objektiv Sigma 50-200mm f/4-5.6 DC OS HSM + 1.4x
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 300.0 mm
ISO 200

Gelobt von

Öffentliche Favoriten