Das Ei des Kolchicus

Das Ei des Kolchicus

1.114 12

Wulf von Graefe


Premium (World), Ostfriesland

Das Ei des Kolchicus

(Es können ja wirklich nicht alle irgendwie besonderen Eier von Kolumbus sein ;-)

Dieses ist jedenfalls vom Phasianus colchicus und es ist auch gar nicht dieses Ei sondern der Vorgang, mit dem hier diese Rohrweihe versucht, es essbar zu machen, das schon sehr Erstaunliche:

So ist die Gattung der Weihen zwar dafür bekannt, dass sie auch gerne Eier essen, aber man bekommt das doch nur selten einmal zu sehen. So hatte ich vor lange Zeit wohl schon einmal eine Wiesenweihe mit einem Kiebitzei und auch an einem Lerchengelege gesehen.
Auch ein einziges Mal eine Rohrweihe, die gegen den Protest der Henne sich in einem Fasanennest sehr ruinös zu schaffen gemacht hatte. Aber in den Fällen war doch der eigentliche "Vorgang" noch recht anders.

So sehe ich gestern morgen doch ziemlich verwundert, wie diese Rohrweihe ihren besonderen Fund auf frisch gedroschenem Stoppelfeld immer wieder an anderer Stelle fallen läßt, wieder aufhebt und wieder fallen läßt.
Das hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem berühmten Tun der Schmutzgeier, die einen Stein auf Straußeneier werfen können (und das auch wirklich bis zum gewünschten Ergebnis).

Dass man stattdessen ein noch "fassbares" Ei auch höchstselbst "niederschmettern" könnte, wirkt eigentlich sehr "verständig".
Aber es ist ihr dabei offenbar ganz unfassbar, dass das ohne genügend Fallstrecke und noch auf solchem Untergrund eben nicht zum gewünschten Ergebnis führt.
Sie kommt auch nicht darauf, einen anderen Ort damit aufzusuchen, sondern probiert hier im Umfeld mehrerer Meter und selbst noch nach Unterbrechung durch eine erst zu vertreibende zweite Rohrweihe wohl an die 20 Mal. Schließlich, da sie vermutlich auch noch zu einem benachbarten Horst mit flüggen Jungen gehört, "besinnt" sie sich auf ernsteres Tun und fliegt ohne Frühstücks-Ei davon.

Erstaunlich auch, besonders wenn man schon solchen Vogel in der Hand hatte und seinen forschen "Händedruck" kennt, dass sie ein Ei solcher Größe nicht einfach mit einem Fuß zerquetscht!?

Es ist mehr Fallenlassen...
Es ist mehr Fallenlassen...
Wulf von Graefe


Auch mit "Eizahn"...
Auch mit "Eizahn"...
Wulf von Graefe

Kommentare 12

  • Jo Kurz 23. Mai 2010, 12:10

    sehr peinlich, dass mir das heute nochmals neu war. vermutlich schon der erste anflug von senilität. oder ein schockerlebnis unmittelbar nach meiner anmerkung (hund klaut eierspeis vom herd, pferd tritt die haustüre ein oä)? :-s
    Wie aus dem Ei gepellt
    Wie aus dem Ei gepellt
    Wulf von Graefe
    jetzt aber vergesse ich das nie wieder, da bin ich ganz sicher!! ;-)
    gruss jo
  • Lilli Lehmann 23. Mai 2010, 10:25

    Bei dir lernt man auch immer wieder dazu. Dass die Weihen Eier vertilgen, wusste auch ich nicht.
    Der Fall scheint doch aber so oft nicht einzutreten, wenn er sich so ungeschickt anstellt. Vielleicht lernt er ja nach einigen Malen dazu. Bin auf deine Studien bezüglich der Verhaltensunterschiede juveniler und adulter Weihen beim Eierknacken gespannt.

    LG Lilli
  • shake 6. August 2008, 16:40

    Das eine Rohrweihe auch Eier verzehrt habe ich erst heute auf einer Internetseite gelesen. Gesehen ahb ich so etwas allerdings bisher noch nie.
    Gruß, Thomas
  • Loek van de Leur 5. August 2008, 18:19

    Bei uns heisst der Vogelart ein kiekendief (Kükendieb). Dass er auch Eier fresse wusste ich nich.
    HG Loek
  • B. Walker 5. August 2008, 4:36

    Ich denke, das Ei des Kolumbus hätte sie leicht geknackt! ;-)
    Eine auch für mich sehr außergewöhnliche Beobachtung von Dir. Und natürlich wunderbar dokumentiert.
    LG Bernhard

    P.S.: Hast Du das Ei dann zum Frühstück mitgenommen?
  • Bri Se 4. August 2008, 10:17

    Das scheint eine harte Nuss ...ähm ein hartes Ei gewesen zu sein und die Weihe nicht schlau genug.
    Jedenfalls wieder eine interessante Doku mit deiner Schilderung.
    LG Brigitte
  • Fabienne Muriset 4. August 2008, 2:41

    Erstaunlich in der Tat. Ich hätte ihr mühelos zugetraut, dass sie das am Boden liegende Ei einfach mit dem Schnabel aufhackt. Allerdings habe ich noch nie ein Fasanenei in Händen gehalten, geschweige denn zu öffnen versucht - wenn ich die Grösse des Vogels mit einem Huhn vergleiche, so düfte das Fasanenei vielleicht noch etwas stärker sein?
    Jedenfalls eine interessante Dokumentation - und schade ums Ei, denn das dürfte nun für die Fasanhenne so oder so verloren sein... Na vielleicht tut sich noch ein Fuchs gütlich daran.

    Grüsslis
    Fabienne
  • birding Jens 3. August 2008, 23:49

    Wohl nicht untypisch, aber selten zu sehen. Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Schöne Dokumentation.

    Gruß
    Jens
  • Conny Wermke 3. August 2008, 22:37

    Eine beeindruckende und auch interessante Naturdoku

    LG Conny
  • Marina Luise 3. August 2008, 20:59

    Da hat sie das Schnäbelchen aber doch ganz schön voll genommen! :))
    Ich habe das auch noch nie in Büchern gesehen oder gelesen!! Das ist echt erstaunlich!
    Ganz tolle Beobachtung! :) Ist das die Holländerin vom Vorbild, die sich da grade die 'Zähne' ausbeisst?
  • Reiner Jacobs 3. August 2008, 20:48

    Ganz tolle und wohl seltene Aufnahmen ist für Ornis bestimmt interessant.

    Gruß Reiner
  • Jo Kurz 3. August 2008, 20:47

    dass weihen eine vorliebe für eier haben ist mir schon neu, umso mehr, dass sie diese auch zu öffnen versuchen.
    interessante beobachtung!
    gruss jo

    ps: eier haben eine enorme festigkeit, so leicht sind die nicht zu zerdrücken, wenn die schale intakt ist... ;-)