Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Da werden Millionen in den Berliner Flughafen gesteckt um solche Anlagen wie die...

Da werden Millionen in den Berliner Flughafen gesteckt um solche Anlagen wie die...

719 33

Da werden Millionen in den Berliner Flughafen gesteckt um solche Anlagen wie die...

...Burk Katz an einen Unternehmensberater nach Japan zu verkaufen, da fehlen mir die Worte.

Die Burg Katz ist eine rechtsrheinische Hangburg in St. Goarshausen, Rheinland-Pfalz.

Eigentlich trug die Burg den Namen Burg Neukatzenelnbogen. Der Volksmund hat das auf Burg Katz verkürzt.

Seit 2002 ist die Burg Katz Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

MAN KANN SICH NICHT EINMAL BESUCHEN.

1928 wurde die Burg Katz versteigert. 1936 fiel sie an den Reichsarbeitsdienst. Auf der Burg wurde ein Schulungslager eingerichtet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bundesrepublik Deutschland als Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches Eigentümer der Burg.

Sie diente zunächst als provisorisches Schulgebäude des Instituts Hofmann.

Das Internat war bereits 1948 unter der Leitung der Familie Altgelt eröffnet worden. Da die Schule in St. Goarshausen kriegsbedingt teilweise zerstört war, wurde das Gymnasium in extra dafür errichtete Baracken auf dem Burggelände verlegt.

Nach Renovierung im Jahre 1950 - 1951 wurde das Institut im Ort wieder zur Hauptschule. Die Baracken wurden durch Internatsschüler zur Präparation weiter genutzt.

1953 bis 1966 waren auf der Burg Schüler aus dem Internat des Instituts Hofmann untergebracht. 1964 bezogen sie das neuerrichtete Gebäude des inzwischen verstaatlichten Wilhelm-Hofmann-Gymnasium in der St. Goarshausener Innenstadt.

Bis Ende 1987 war Burg Katz eine Erholungsstätte des Sozialwerks der Bundesfinanzverwaltung. Wegen einer fehlenden Feuertreppe wurde die Erholungsstätte geschlossen und die Burg zum Verkauf angeboten.

Der japanische Unternehmensberater Satoshi Kosugi erwarb 1989 Burg Katz zum Preis von 4,3 Millionen DM und wollte diese ursprünglich zu einem Hotel speziell für japanische Touristen umbauen lassen.

Der Ausbau fand nicht statt.

Heute befindet sich die Burg in japanischem Privatbesitz. Eine Besichtigung der Burg ist nicht möglich.

Kommentare 33

  • struz 1. September 2014, 18:25

    Das ist ja nicht die einzige Burg in dieser Gegend, viel andere wurden ja auch schon an Investoren oder gutbetuchte verkauft. Und in paar Jahren sind sie dann Ruinen weil ihnen dann das Geld ausgeht.
    Gruß Struz
  • Josef Schließmann 1. September 2014, 10:15

    So eine schöne Burg und dann ich japanischer Hand, eigentlich unverständlich, sehr schön zeigst du diese herrliche Burg.

    LG Josef
  • Johann Messner 30. August 2014, 14:27

    Verkaufte Heimat!
    Leider ist das auch hier in Südtirol der Fall.
    Schönes Foto inklusive guter Info. +
    Gruss, Johann
  • aixblende 30. August 2014, 1:22

    Sprichwörtlich "für die Katz" - teile Deine Meinung... eine Schande... Kulturgüter wie diese sollte im Fokus stehen... Hoffe die momentanen Besitzer kümmern sich um ihren Erhalt.

    LG und schönes Wochenende!
    Thorsten
  • Thomas Blanke 27. August 2014, 14:31

    Du hast Recht, bei solchen "Geschäften" kann man nur mit dem Kopf schütteln. Tolles Foto und danke für die Anregung.
    LG
    Thomas
  • Peter Führer 27. August 2014, 14:17

    Man kann nur den Kopf schütteln vor soviel Kurzzicht u. respektloser Heimatliebe, aber bei uns ist ja auch nicht besser, da werden die guten Sachen verscherbelt u. unser fleißig erarbeitetes Steuergeld für unsinnige Dinge zum Fenster rausgeschmissen,
    LG Peter
  • Fred Dahms 27. August 2014, 13:51

    Da gebe ich dir Recht. Es ist schon eine Schande, wenn solche herrliche Gebäude verkauft werden.
    Deine Aufnahme ist großartig
    Gruß Fred
  • Karin S...aus NRW 27. August 2014, 11:35

    das stimmt leider rainer ein wunderbares Motiv von dr burg lg karin
  • Sara Ivan 27. August 2014, 11:14

    Sehr schöne Aufnahme----und Tolle Info dazu....
    LG Sara
  • Burkhard Georg 27. August 2014, 8:26

    Ein klasse Bild von der Burg und ja es ist sehr bedauerlich, daß man Gelder herausschmeißt für einen Flughafen, der wohl nie fertig wird.Hier sollte man Gelder investieren, um die Burg zurück zu kaufen und der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen, aber so was scheint ja nicht von Interesse zu sein.......Traurig!!!!!

    Gruß Burkhard
  • Holger Heinz Dieter Hoffmann 27. August 2014, 7:47

    ...es geht nur um's liebe Geld. Alles nicht mehr normal. Aber, deine herrliche Aufnahme gefällt mir außerordentlich und ich sehe hier eine wunderschöne Burg.

    VG Holger
  • Hartmuth E. 27. August 2014, 5:26

    Wieder ein Foto in Top-Qualität mit gutem Begleittext.
    Ergänzung. Die Marksburg (Braubach), einzige unzerstörte Burg im Weltkulturerbe Mittelrhein, sollte nach Wünschen der Japaner abgerissen u. in Japan neu aufgebaut werden . Das fand bekanntermaßen nicht statt. Die Burg wurde aber in Japan nachgebaut.
    VG Hartmuth
  • Bernhard Kuhlmann 26. August 2014, 23:31

    Bedauerlich, wie so vieles was in unserem Land vorgeht !
    Hast du Geld, bist du was hast du nix, dann biste auch nix ! lach
    Trotz alledem ist dein Bild aber Klasse geworden
    Gruß Bernd
  • Karina M. 26. August 2014, 21:47

    Wir befinden uns doch im Ausverkauf
    LG Karina
  • Edwin Lukas 26. August 2014, 21:24

    Sehr gut von Dir wieder festgehalten,
    aber auch deine Info ist bestens zum Bild.
    VG Edwin