Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Da waren es nur noch 6

Da waren es nur noch 6

6.611 50

Volker Goeke


Free Mitglied, Bochum

Da waren es nur noch 6

29.5.2008 - 16:40
Da scheint sich einer in letzter Zeit in den Tod gestürzt zu haben. Schade drum...

Was ich nicht verstehe: warum macht ihr so ein Geheimnis um eine Location, die an einer öffentlichen Road liegt, für die man keinerlei Genehmigung braucht und bei der es keinen Indianer stört, wenn jemand vorbei schaut. Ich habe sowohl Navajos als auch Hopis gefragt.
Und in Deutschland darf man noch nicht einmal den Namen erwähnen. Ihr seid schon sehr merkwürdig.......

Kommentare 50

  • Cincinnatus 20. Juli 2012, 11:05

    der Zahn der Witterung .....
  • trixer4108 18. Juli 2012, 14:57

    Da ist was passiert ! Ich werde mich bemühen, auch das erste Foto mit dem gefallenen Stein hier noch zu verlinken:
    Blue Canyon Arizona, gefallene "Zipfelmütze"
    Blue Canyon Arizona, gefallene "Zipfelmütze"
    trixer4108
    ( Das habe ich jetzt manuell eingeben müssen; beim Kopieren kam trotz der kopierten 56-nr. unter dem Foto im Link immer nur das 35er Foto).
  • trixer4108 18. Juli 2012, 14:45

    Vielen Dank für die Verlinkungsanleitung ! Jetzt werde ich versuchen, zwei Bilder vom Blue Canyon, die ich schon in fc eingestellt habe, hier zu verlinken.
    Blue Canyon, Marschkolonne, aus Deckung heraus beobachtet.
    Blue Canyon, Marschkolonne, aus Deckung heraus beobachtet.
    trixer4108
    Blue Canyon, Marschkolonne, aus Deckung heraus beobachtet.
    Blue Canyon, Marschkolonne, aus Deckung heraus beobachtet.
    trixer4108
    .
    (Wieso haben zwei verschiedene Fotos dieselbe Nr. ?)
  • trixer4108 18. Juli 2012, 13:39

    Ich habe übrigens ein Bild von der gefallenen Zipfelmütze eingestellt (Blue Canyon, Sandsteinformationen), aber wie kann ich das an meine Anmerkung anknüpfen ?
  • trixer4108 18. Juli 2012, 13:14

    Wir waren am 26.5.2012 im Blue Canyon Gebiet auch an der "gefallenen" Zipfelmütze. Vandalismus kann das nicht gewesen sein, da hätte man ja sprengen müssen ! Wenn ich die Konsistenz des weißen Sandsteins befühle, dann hat der Felssturz sicher natürliche Ursachen, wie z.B. Windböen nach heftigen Regenfällen. Im übrigen waren an dem Tag heftige Staubstürme zugange, die den ansonsten tiefblauen Himmel und die Fernsicht trübten sowie einen Objektivwechsel nicht empfehlenswert machten.
    Ein permit-Begehren stieß in Tuba City sowohl bei den Navajos im Museum als auch bei den Hopis (ggü. der Tankstelle) auf Unwissen - "braucht man nicht". Mir scheint die Zufahrt von Süden her, vom Hwy 264 aus, einfacher zu sein. Allerdings braucht man für die etwa 22 km Staubstraße mit mindestens zur Hälfte starker Verriffelung durch weitgehend öde Halbwüste doch knapp eine Stunde. Kurz vor dem Blue Canyon-Gebiet kommt eine steile Schotter-Abfahrt zu einem Wash und dann ist man nach einigen Hundert Metern da. Bei Nässe mit Normal-PKW absolut unmöglich.
    Das Ganze wird die befürchteten Touristenmassen sicherlich abhalten. Außer uns war niemand keiner nicht nirgendwo zu sehen..., noch nicht mal Klapperschlangen.
  • Volker Goeke 6. Oktober 2009, 13:08

    Ohne Worte
    http://www.youtube.com/watch?v=4Z0ULq4aN-M

    Mit Permit gedreht......

  • Volker Goeke 26. Januar 2009, 11:20

    Und für so ein Posting meldest du dich unter falscher Flagge an, weil du dich nicht traust, das unter den eigenen Namen zu machen?
    Merkwürdig...
    Ist aber keine neue Meldung - es dürfte mittlerweile bekannt sein dass man in Cameron ein Permit für das gesamte Indianerland bekommt, egal ob Hopi oder Navajo...
    Wer also unbedingt eins haben will holt es sich eben.

    Aber darum ging es ja eigentlich gar nicht, sondern darum dass man kein Permit braucht weil man gar nicht wissen soll dass es diese Landschaft überhaupt gibt. Es sollen doch nur Fotografen hin, keine "normalen" Menschen :-)
    Ist aber alles last Years Snow.....
  • Utahfan 22. Januar 2009, 11:53

    Hallo an alle hier Streitenden;
    ich habe in den letzten Wochen sowohl Hopi Tribal als auch Navajoy angemailt und jeweils gleichlautende emails erhalten;
    Blue Canyon nur mit permit:
    ""Bernhard:
    Permits are available through Cameron Visitor Center (Navajo Parks and Recreation) in Cameron, AZ. Permits cannot be purchase online or by mail, you will have to come in to the office any time from M-F, 8:00 - 5:00, closed on weekends. Our telephone is (928)679-2303 if you have any other questions. Our permits are $5.00 for hiking per person per day; and $5.00 for camping per person per night.
    Manager""

    also dürfte damit diese endlose und tw. entqwürdigende Streiter ein für alle Mal geklärt sein
    gruß
    Utahfan

  • Volker Goeke 1. September 2008, 11:02

    Da will ich dem Daniel Meisner etwas schreiben, aber dessen Postings sind verschwunden. Was es hier nicht so alles gibt.

    Ich hab mittlerweile 2 Kalender 2009 im Haus, in beiden sind Bilder aus dem BC zu sehen. Im nächsten Jahr wird es also wahrscheinlich in JEDEM Kalender zu sehen sein, ähnlich wie es mal bei der Wave und den Wahweap Hoodoos war. Und es wird der Landschaft nicht schaden....
  • The Desert Scorpion 23. August 2008, 14:04


    Irgendwie reißt es mich meinen Dreier auch noch beisteuern.
    Wer mich kennt weiß, dass ich ein strenger Verfechter von Zugangsbeschränkungen sensibler Bereiche (locations) der Natur bin. Deshalb habe ich bis heute Schwierigkeiten mit Personen, die zwanglos Zugangsbeschreibungen ins Netz stellen um sie der Allgemeinheit preiszugeben. In Deutschland war Synnatschke diesbezüglich einer der Ersten oder Bekanntesten. Obwohl ich seine Fotografien sehr schätze, kann ich seine Erklärungen zur Preisgabe der vielen locations dazu nicht akzeptieren.
    Auf der anderen Seite sind "wir deutschen Besucher" bestimmt nicht ausschlaggebend für die fortschreitende Zerstörung all dieser sensiblen Gebiete, weil dies auch in anderen Ländern, vornehmlich in den unzähligen Foren in den USA selbst, groß und breit zertreten wird.
    Persönlich bin ich etwas frustriert , weil ich eingesehen habe, dass dieser Prozeß nicht aufzuhalten ist. Im Grunde ist er das Ergebnis der Computerisierung unserer Welt, weil ohne die Möglichkeiten des Internets und dahergehend mit den Möglichkeiten der Digitalisierung von bestehendem Bildmaterial bzw. der digitalen Fotografie selbst wurden Foren wie auch diese Fotocommunity erst möglich mit all ihren positiven und negativen Begleiterscheinungen. Die Quintessenz daraus ist für die Zukunft ein ernüchterndes Szenario, speziell für die schützenswerte Natur. Dieser jedoch bleibt der definitve Trost, dass die Gegenwart des homo sapiens zum Glück nur eine vorübergehende Krankheit ist. So wie vor ca. 40 Millionen Jahren wahrscheinlich ein Meteoritenenschlag die Dinosaurier ausgerottet und die Natur der Erde für Jahrmillionen ins Chaos gestürzt hat, wird in einigen Millionen Jahren ebenfalls nichts mehr an den homo sapiens erinnern. Es werden neue einzigartige hoodoos entstanden sein die kein menschliches Auge mehr sehen wird.

    TDS

  • TilmanF 8. August 2008, 9:49

    @Daniel: Ich kann Dich verstehen, wenn Du mich in dieser Diskussion nicht als glaubwürdig betrachtest wegen meinen "Siamese Weirdos".
    Allerdings war ich schon vor längerer Zeit dort und kannte die Sachlage damals leider noch nicht genau, auch wenn unzureichende Information eigentlich keine Entschuldigung sein dürfen.
    Mit Respekt bewahren spielte ich auch darauf an, in die Welt hinauszuschreien, dass wir alle ganz legal hinfahren dürfen, denn das stimmt nicht. Wenn einzelne hinfahren, ist das deren persönliches Risiko, schließlich ist die Gefahr einer Strafe immer vorhanden.
    Heute würde ich bestimmt nicht mehr alleine hinfahren (obwohl meine Fotos von dort fast alle mistig waren wegen starker Bewölkung !), nur noch mit indianischem Guide. Dieser Service soll angeblich auch schon angboten werden, muss mich da mal genauer erkundigen.

    Und um mal was positives zu sagen in all der Streitigkeiten: Volker, Deine Videos sind absolut Kult !!! Könnte mich jedes mal wegschmeißen, wenn ich die anschaue. :-) Auch wenn ich hier und da nicht Deiner Meinung bin.

    LG, Tilman
  • Albert Wirtz 7. August 2008, 22:09

    @Volker: mit Deinen Info´s ist es ja wohl kein Problem, mit dem "Geheimnis" Geld zu machen. Könnte wieder der Guide gewesen sein, den ich mal mit einer Gruppe bei den Wahweaps getroffen hatte als es noch ein secret war. Jedenfalls belegt dies meine Befürchtung, dass es nun um diesen Ort völlig geschehen ist. Kannst Dir auf die Fahne schreiben, dass Du es gewesen bist, dem die Welt diese Wahnsinnslocation zu verdanken hat.

    @nochmal Volker: was soll eigentlich die ständige und inzwischen nervende Frage, warum "wir" dort hin sollen und andere nicht? Darum geht es nicht, jeder soll, wie Tilman bereits schrieb, fahren wohin er will und was er selbst verantworten kann. Mit der Frage lenkst Du ständig von der wirklichen Ursache für Deine Veröffentlichung ab, wobei ich, weil ich es nur vermuten kann nicht näher ausführen möchte.
    Für den geneigten Leser zwecks eigener Meinungsbildung hier Auszüge aus Seite 7 Deines Resiseberichtes auf http://www.usatravelcenter.de/discoveramerica/wbb/wbb2/thread.php?threadid=8277&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=7:
    "Fragen zu der Location, die erstmalig bei Fatali fotografisch zu sehen war, werden abgeblockt, Hinweise werden gelöscht. Es herrscht Zensur.
    Fotografen dürfen natürlich hin, bei den Fotocommunisten ist fast täglich ein Bild dieser Zipfelmützen zu sehen....
    Hier ist eine Diskussion zu lesen.
    Natürlich hat keiner derer, die sich aufregen ein Permit gehabt.
    Es gibt verdammt viele Probleme auf dieser Erde - und diese Leute müssen sich unbedingt als Retter der verborgenen Hoodoos aufspielen, als gäbe es nichts Wichtigeres.

    Ich bin der Meinung, über solche Locations etwas sagen zu MÜSSEN und kein Geheimnis daraus zu machen. Es wurmt mich, dass nur ein paar "Auserlesene" diese Gebiete sehen sollen und der Rest sich nur an den Bildern erfreuen darf. Deshalb finde ich es legitim und nötig darüber zu schreiben.
    Die heutige Welt ist sowieso bald dem Untergang geweiht, warum nicht vorher ein bisschen Spaß haben - oder Hoodoos besuchen.
    Es gibt sowieso nicht sehr viele Leute, die für ein paar bunte Steine stundenlang durch die Wildnis kurven und viel Staub schlucken wollen."

    Das heißt also im Klartext: nach mir die Sintflut! Ein gutes Beispiel dafür, wes Geistes Kind Du bist.

    Albert


  • Volker Goeke 7. August 2008, 11:29

    Freunde von mir haben übrigens im BC 6 Fotografen getroffen, die eine organisierte Tour dorthin gemacht haben, mit Reiseleiter (kein Indianer). Leider haben sie nicht gefragt, was die Tour kostet bzw. wer so etwas anbietet.
    Scheinbar verdient sich da jemand gutes Geld mit dem "Geheimnis".
  • Volker Goeke 7. August 2008, 11:00

    Ich hacke auf niemandem permanent rum, die hier von Albert eingesetzten Zitate haben es nicht auf die entgültige Version meiner Geschichte geschafft. Ich fand es viel lustiger gegen euch Fotocommunisten zu lästern, nachdem ich mit ca. 30 Leuten gesprochen habe und alle meiner Meinung waren, dass diese Heimlichtuerei lächerlich ist.

    Ich habe übrigens "diesen Leuten" nichts zu verdanken, nur Freunden, die mir das eine oder andere zutragen....
    Und wenn ihr wüsstet, wer mich sogar ermuntert hat,. etwas über den BC zu schreiben.......

    Die Frage steht aber immer noch: Warum dürft ihr hin, ohne Permit, ohne Guide, und wir nicht. Was gibt euch das Recht, uns im Namen der Indianer den Zugang verbieten zu wollen?
  • TilmanF 7. August 2008, 10:47

    @Daniel: Auch ich hatte kein Permit, das ist richtig, ich war auch illegal dort und behaupte auch nichts anderes.
    Von mir aus kann auch jeder hinfahren, der will, das ist mir auch völlig egal. Diejenigen sollten sich aber bewusst sein, dass es nicht gesetzeskonform ist, sich dort aufzuhalten und dass durchaus rechtliche Konsequenzen drohen können bei Missachtung !
    Eine öffentliche Wegbeschreibung finde ich einfach sehr kritisch, weil die Rechtslage hier so schwierig ist. Die Chancen ohne Strafe davon zu kommen sinken natürlich auch wenn das Gebiet immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Im Extremfall wird es irgendwann ganz geschlossen, das halte ich gar nicht für so unwahrscheinlich.
    Ich glaube sowieso, dass einer mal bei etwas besseren Quellen über das Thema recherchieren muss, sonst diskutieren, bzw. streiten wir uns hier noch zu Tode ohne zuverlässige Informationsgrundlage.
    Mir geht es bei dem Thema aber weniger darum, wer hinfahren sollte und wer nicht, sondern eigentlich vielmehr darum, dass Personen beschuldigt werden, dass sie Infos bewusst zurückhalten und dabei wird ihnen Arroganz oder ähnliches als Beweggrund unterstellt. Der Grund ist doch einfach, dass diese Personen keine Verantwortung für das Handeln anderer tragen wollen, warum ist das nur so unverständlich ????
    Wer mit viel Geduld im Internet nachforscht, würde es auch ohne deren Hilfe rausbekommen, so wie ich es auch damals gemacht habe.
    Daniel, wenn Du diesen Leuten nichts zu verdanken hast, dann zumindest 90% vom Rest hier, da bin ich mir ziemlich sicher.