Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
c't spezial Digitale Fotografie - Artikel von JanLeonardo: Getanztes Licht

c't spezial Digitale Fotografie - Artikel von JanLeonardo: Getanztes Licht

2.734 9

c't spezial Digitale Fotografie - Artikel von JanLeonardo: Getanztes Licht

N E U E H O M E P A G E:
http://www.lightart-photography.de


Der Artikel über die Lichtkunstfotografie KOMMT!
Am: 15. September 2011
erscheint in der: "c't Spezial Digitale Fotografie"
ein Artikel über die LAPP- und Choreographische Fotografie.
Aus dem Inhalt:
-Entstehungsgeschichte LAPP
- Grundlagen der Nachtfotografie
- Grundlagen LAPP & PLP
- Die Zukunft

Wer einiges erfahren möchte, sollte sich unbedingt die c't mit dem 15 seitigen Artikel kaufen ... aber dem 15. September am Kioks.

www.lightart-photography.de

Kommentare 9

  • Michael Bodo Krone 19. November 2011, 1:01

    Ich sehe deine Anmerkung als Herausforderung und Inspiration. Ich werde mich kurzfristig näher mit dem Tema beschäftigen und einige Bilder On stellen.

    MfG Michael

    PS:Die Musik eurer HP finde ich geil! ;-)
  • Heinz-Jörg Wurzbacher 10. September 2011, 8:17

    Das Buch von Wöllert & Miedza ist halt kein "LAPP für Dummies", damit es jeder mit seiner Knipse wortgetreu nach Anleitungsschritten nachmachen kann. Es ist eine Gesamtübersicht über eine Art des Fotografierens mit Licht und zeigt die Vielfalt, die dadurch erzielbar ist. Insofern kann man darin kein Lehrbuch erwarten, sondern eine Werksschau.
    Und wenn man sich mit den einzelnen Werken genauer befasst, mal Suchmaschinen nutzt und sich näher mit Licht in seiner Vielfalt beschäftigt, dann kann man in diesen Bildern auch einen Großteil des "Making of" erkennen.
    Wenn man selbst in der LAPP-Szene aktiv ist, kann man die Herangehensweise von den beiden Autoren gut nachvollziehen, zumal ja auch bei vielen Fotos die Bilddaten mitgeliefert werden.
    Für uns (d.h. "Electrical Movements in the Dark") war und ist dieses Buch Inspiration und infolge unserer Bildanalysen und der eigenen Arbeit mit diversen Lichtwerkzeugen auch somit in gewisser Weise selbsterklärend, aber auch eine Art der Herausforderung:
    wie wurde dieser Effekt erzielt, wie ist der Bildaufbau, wie ist die Abfolge der Choreographie, welche(s) Lichtwerkzeug(e) wurde(n) genutzt, etc.

    Dann kann man sich auch mal hinsetzen und versuchen, Bildaufbau und Choreographie zu skizzieren, um daraus für eigene Arbeiten zu lernen.
    Das erfordert aber auch ein gewisses Maß an eigenem Nachdenken statt simplem Nachvollziehen einzelner Bearbeitungsschritte. Wer nur Tutorials sucht, dem sei der Einsatz von Suchmaschinen empfohlen - in der LAPP-Sektion kann man ja genügend Begriffe finden, nach denen man dann suchen kann. Und auch sogar Tutorialfilme finden....
  • Rolf Brüggemann 9. September 2011, 15:00

    Gut inzeniert und präsentiert....das Bild.
    lg.
  • Klacky 9. September 2011, 8:03

    Na, dann bin ich mal auf den Artikel gespannt.
    Danke für den Hinweis.
    Gruß,
    Klacky
  • matrax88 9. September 2011, 7:18

    Auch ich habe dieses Buch erworben,aber ich sehe es etwas anders.Von einem ``Bilderbuch`` und ``Zumutung`` weit entfernt.Auch weiß ich,das hier nicht der richtige Ort für eine Buchbesprechung ist.Trotzdem es ist ein Buch,welches durch das außergewöhnliche Format und den tollen Inhalt besticht.Ob es die Erwartungen des Einzelnen erfüllt,das kann ein jeder für sich entscheiden.Dafür besteht wie bei jedem Artikel,die Möglichlkeit sich vorher genau zu informieren.....Sollte es ein zweites Buch aus dieser Reihe geben,ich würde es wiederum sofort erwerben.Ich denke das Ziel des Buches ist,durch Beispiele ,die eigene Kreation erwachen zu lassen..nicht wie bei einem Kochbuch,alles genau nachzumachen,womöglich unter einhaltung der genauen Vorgaben....gruß Markus
  • JanLeonardo Wöllert 9. September 2011, 2:17

    jetzt weiss ich auch wer du bist.
    kein problem ...
    niemand hat dich gezwungen ein buch zu kaufen.
    und wer zwischen den zeilen lesen kann und nicht einfaches malen nach zahlen erwartet, für den ist dieses buch ein großer nutzen ... wie man ja letztendlich auch an den kritiken sieht.
    das es immer menschen gibt die unzufrieden sind ist ganz normal, dass hat aber nichts mit der qualität des buches zu tun ...

    wenn du lapp machen willst brauchst du keine betriebsanweisung sondern kreativität. ein how to make lapp, ist wie ein orgasmus mit einer frau die man nicht liebt ... wenn du lapp machen willst musst du lieben und viel zeit investieren.

    der artikel in der c't kostet 8,90 euro und er wird dich sicher zufriedenstellen.

    nichts für ungut und viel erfolg.
    lieben gruss
    janleonardo
  • Klacky 9. September 2011, 1:04

    Das ist genau das, was mir in dem Buch gefehlt hat.
    Das haben auch viele Leser gesagt.
    Insofern war das Buch wirklich nur ein Bilderbuch und eher für den zahlenden Leser eine Zumutung.
  • JanLeonardo Wöllert 9. September 2011, 1:02

    das buch war und ist kein kochbuch, es ist ein bilderbuch mit philosophie und hintergrundwissen.

    der artikel ist über 15 seiten und sehr ausführlich geschrieben. es ist ein lapp workshop drin, wo alles sehr genau erklärt worden ist. es wird erklärt wie eine perfekte kugel mit mehreren ebenen gedreht wird und über die locationausleuchtung gesprochen.
    ich hoffe, es ist gefällt dir und du kannst mehr damit anfangen.

    leiben gruss
    janleo
  • Klacky 9. September 2011, 0:47

    Ich habe Dein Buch gelesen, und schon dort wurde außerordentlich wenig über das "the making of" geschrieben.
    Gibt der Artikel mehr Aufschluß?
    Gruß,
    Klacky

Informationen

Sektion
Ordner LAPP
Views 2.734
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz