Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

39.998 347

Jacky Kobelt


Premium (World), Herrliberg am Zürichsee

Corona

Ein paar Gedanken zur gegenwärtigen Lage aus meiner Sicht (Ich war viele Jahre bei der freiwilligen Feuerwehr).

Gegenwärtig stecken wir in der Chaosphase. Es ist wichtig, diese so kurz, wie möglich zu halten.

Als Einsatzleiter auf dem Schadenplatz gilt die Devise: „Gehe in dich und sammle dich“.

- Kühlen Kopf bewahren
- Feststellen, beurteilen, befehlen
- Was ist dringlich, was ist machbar ?
Und über allem steht die eigene Sicherheit, im konkreten Fall: Hygienische Massnahmen, Menschenansammlungen meiden.

Es bringt nichts in Aktivismus zu verfallen, genau so wenig zielführend wäre es Schuldzuweisungen zu machen, Anordnungen der Behörden infrage zu stellen oder noch schlimmer sich den Anweisungen zu widersetzen.

Wir Menschen sind recht anpassungsfähig, im Lauf der Jahrtausende haben wir gelernt, wie wir mit aussergewöhnlichen Situationen umzugehen haben, sonst wären wir schon lange ausgestorben.

Es macht wenig Sinn, Klo-Papier zu hamstern aus Angst davor wegen des Virus in die Hosen zu scheissen.

Wir dürfen nicht darüber lamentieren, dass die Schulen geschlossen werden und die Betreuung der Kinder dadurch in Frage gestellt wird. Senioren sind, weil sie ein grösseres Risiko haben zu erkranken als junge Menschen, für diese Aufgabe ungeeignet. Aber es gibt bestimmt andere kreative Lösungen, zum Beispiel Betreuung durch ältere Geschwister oder Kinder in der Nachbarschaft, die ja jetzt alle auch schulfrei haben.

Wenn Hotels geschlossen werden und Firmen einen Rückgang an Aufträgen haben, könnte man ja mal wieder den Keller oder das Lager aufräumen und Unterhaltsarbeiten, oder gar Renovationen durchführen, damit man, wenn sich die Lage stabilisiert hat, möglichst effizient wieder weiter arbeiten kann.

Es gibt viele Szenarien. Nehmen wir die Herausforderung an und versuchen wir einfach das Beste aus der Situation zu machen.

Übrigens, diese Aufnahme entstand am 8. Mai 2008 als eine Schreinerei lichterloh brannte. Wir haben damals auch nicht herumdiskutiert, sondern den Brand gelöscht.

Ich habe das Bild schon einmal in der fc vorgestellt, es kam sogar in die Galerie. Aus aktuellem Anlass habe ich es neu bearbeitet.

Kommentare 347

  • CONSEGG 2 28. März 2020, 17:21

    Es brennt! Das tolle Foto passt zur momentanen Situation.
    Wr so schön wohnt, der macht auch schöne Landschaftsfotos +++++++
    LG
  • Ressin 28. März 2020, 16:40

    Ohne Worte !!!
    Ganz liebe Grüße Peer
  • alexander stefanatos 28. März 2020, 8:55

    Superb  picture,Jackie!
    friendly  alexander
  • Ulrich Senff 27. März 2020, 18:39

    Eine großartige Darstellung der jetzigen Situation und dazu noch ein klasse Foto.
    VG aus Rostock von Ulrich Senff
  • norma ateca 27. März 2020, 18:03

    Herrliches Bild Gratulierefür dasBild und deinen Einsanbei der Feuerwehr  Lnorma
  • Ruedi of Switzerland 26. März 2020, 16:24

    Die Aufnahme einfach hochprofessionell in der Gestaltung, in der Farbe, im Ausdruck. Dein Text kann ich nur in jeder Hinsicht nur unterschreiben (ebenfalls ex-freiwilliger Feuerwehrmann).
    Sage nie einem Klo-Papier-Hamsterer, dass Papier brennen kann, denn dann benötigt er oder sie nochmals eine Extraladung -für den normalen Zweck ;-))) HG Ruedi
  • Dorothea Weckmann - Piper 26. März 2020, 16:22

    Ja, besser kann man die jetzige Situation nicht dastellen,
    und mit Deinem Text dazu.....
    Das dramatische Foto ist ein Meisterwerk !!
    Bleib gesund und liebe Grüße aus dem Norden, Dorothea
  • Markus Novak 24. März 2020, 20:11

    Dein Text ist natürlich auch klasse, aber Dein Bild beeindruckt mich wirklich sehr - Glückwunsch zu dieser dramatischen Aufnahme von einem exklusiven Standpunkt aus!!
    LG markus
  • Günter Sickmann 23. März 2020, 19:48

    Gratuliere zum Foto der Stunde/zur Startseite.
    Gruß aus Duisburg und bleib gesund.
    Günter
  • Constantin H. 23. März 2020, 12:07

    Ein großartiges Bild, an Dramatik nicht zu überbieten. Dazu kluge Worte zum aktuellen Geschehen. Liebe Grüße, Constantin
  • Willy Brüchle 23. März 2020, 9:39

    Beeindruckend. MfG, w.b.
  • Marlis E. 22. März 2020, 23:13

    Ja, Jacky, so kenne ich Dich, voller Einsatz, ohne Zögern. ein gewaltiges Bild, bewegend und stärkend, wenn ich sehe, wie dicht diese Feuerwehrmänner dem Feuer sind.
    Bleib gesund, halte Dich tapfer, und gib der Rica weiterhin Schutz.
    Viele Grüße
    Marlis
  • Knipsekowski 22. März 2020, 21:58

    Wucht und Dynamik des Feuers,sowie der heldenhafte Kampf dagegen zeigt Dein Bild eindrucksvoll.Ein guter Vergleich mit der derzeitigen Lage:Es brennt allerorten.
    LG Gabi
  • B.Schalke 22. März 2020, 15:39

    Danke für diesen hilfreichen Text und die Jungs der Feuerwehr und Polizei sollten ein Orden bekommen nachdem es überstanden ist in ungewisser Zeit
    VG Biggi

Informationen

Sektion
Views 39.998
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS-1D Mark II N
Objektiv ---
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 45.0 mm
ISO 100