Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Cahergall Stone Fort

Cahergall Stone Fort

3.206 11

Dirk Frantzen


World Mitglied, Viersen

Cahergall Stone Fort

Cahergall Fort ist ein rundes Steinfort auf einem Hügelrücken mit dem Eingang Richtung Osten.

Wir stehen hier auf der Mauer oberhalb des Eingangs dieses Steinfort und blicken auf das Meer und die Ruine der Burg Ballycarbery im Hintergrund.

Die Mauer wurde bis zu einer Höhe von ca. 6 Metern wieder aufgebaut und ist bis zu 3,5 Meter dick.
Ursprünglich befanden sich mehrere Bienenkorbförmige Hütten im inneren. Hiervon existiert noch eine.
Im Inneren der runden Hütte gibt es einen Eingang zu einem unterirdischen Gang der zu einem Raum in der Mauer führt.
Ein bedeckter Drainagekanal führt von der Hütte zum Eingang der Anlage.
Ausgrabungen im benachbarten Leacanabuaile Stone Fort brachten Eisenmesser, Nadeln, Kämme aus Knochen, Schleifsteine, Handmühlen und Mühlsteine zu Tage. Diese Gegenstände halfen bei der Datierung der Anlagen auf das
9te oder 10te Jahrhuhndert A.D.

Wer sich in Irland auf die Suche nach Ruinen und mystischen Stätten machen möchte, die oft wenig touristisch erschlossen sind, dem empfehle ich die beiden folgenden Bücher:
The Shell Guide to Ireland (ISBN 0-7171-2310-3) und
National and Historic Monuments of Ireland (ISBN 0-7171-1956-4)
Mit diesen Büchern ist es möglich, auch die versteckten Geheimnisse Irlands zu finden ;-)
Hintergrundinfos zu den Burgen Irlands finden sich in dem hervorragenden Buch "Castles of Ireland" von Brian de Breffny (ISBN 0-500-27398-7)
Auch sehr empfehlenswert ist eine Website:
http://www.irelandseye.com

Kamera: Nikon F90x
Objektiv: Nikon AF Nikkor 28-105mm
Film: Agfa Crome CTx100
Frühjahr 2001
Tonung in PS

Weitere Bilder aus Irland in meinem Fotohome:

Irland in Sepia
Ordner Irland in Sepia
(36)

Hier ist die Außenansicht dieses beeindruckenden Steinforts:
Cahergall
Cahergall
Dirk Frantzen

Kommentare 11

  • Thorsten Oesterlein 12. Mai 2003, 3:32

    Eine tolle Aufnahme von Cahergall an das ich mich gerne erinnere. :-)

    Liebe Grüße
    Thorsten
  • Angelo Bischoff 2. Juli 2002, 8:34

    Ich bin völlig baff... mit einer Ablehnung kann ich noch gezwungenermaßen leben, nicht aber in dieser Deutlichkeit. Und wieder einmal hatten die wenigsten "den Arsch in der Hose", ihr Contra wenigstens zu begründen, so dass man Einsicht in die Beweggründe hätte bzw. auch Verbesserungsvorschläge erkennen könnte...

    Es ist schade, dass "natürliche" Bilder in der Galerie in letzter Zeit wenig Chancen haben, dafür werden Bilder, die bis ins Letzte durchgestylt sind und unangenehm "künstlich" wirken, mit Kußhand akzeptiert... viele Diskussionen gehen auch am eigentlichen Bild vorbei, aber das lässt sich einfach nicht verhindern.

    Erstaunlich ist für mich nur, dass es mittlerweile viele "Aus-Prinzip-Contra-Voter" gibt... seid ihr so verbittert, dass eure Bilder nicht vorgeschlagen werden, oder woran liegt es? Interessant auch, dass der eine oder andere Dinge kritisiert, die von der Mehrheit (?) gerade als positiv empfunden werden... aber Geschmäcker sind halt bekanntlich verschieden :-)


    CU
    Angelo
  • Christoph Schleiss 2. Juli 2002, 1:03

    wenn ich das Bild betrachte, wirkt alles so lebendig... als könnte ich den Kopf nach rechts drehen, und sehe die Mauer weiterlaufen... einfach genial... als stünde ich wirklich dort...
    Bravo!!! Pro!!!
    Christoph
  • webbie 2. Juli 2002, 1:03

    die ruine ist klasse fotografiert, die sonne/schatten-problematik gut gelöst. und die größenverhältnisse sind deutlich dargestellt.
    der hintergrund ist mir allerdings zu ... kontrastarm? ich weiß auch nicht, stört für mich aber den gesamteindruck ziemlich ... skip.
  • Dirk Frantzen 2. Juli 2002, 1:03

    @Jo: ich denke, daß ich den Kontrast sehr gut gemeistert habe. Hierdurch werden die Konturen, die Maserung der Steine sehr gut hervorgehoben. Wo es hier an Schärfe mangelt kann ich nicht nachvollziehen.
  • Jorge Jacinto 2. Juli 2002, 1:03

    Gut!
    Very
    interesting
    picture !
    Pro!
  • Thomas Kirchen 2. Juli 2002, 1:03

    Ja, und nicht als wenn dieses Bild ein Einzelfall wäre, nein der Fotograf hat eine Beeindruckende Serie hier hinterlegt. Aber diese Bild sticht doch herraus und ist treffend von Angelo begründet. PRO!!
    Gruss Thomas
  • R W. 2. Juli 2002, 1:03

    pro

  • Angelo Bischoff 2. Juli 2002, 1:03

    Als Begründung meines Vorschlags nochmals an diese Stelle die Kopie meines 1. Kommentars:

    - sehr ausdrucksstarke Kontraste, trotzdem wirkt nichts überstrahlt und auf der anderen Seite im Schatten abgesoffen -> die Maserung der Steine und die Bauart sind sowohl in Schattenbereichen als auch auf den sonnebeschienenen Flächen herausgearbeitet
    - Schärfeverteilung: wie gesagt: kleine Einzelheiten auf der Mauer sind erkennbar, aber auch die Burg(ruine?) im oberen Bildabschnitt ist scharf dargestellt, die weiter im Hintergrund liegende Landschaft erzeugt durch die Unschärfe jedoch einen schönen Kontrast und einen guten Eindruck der Weitläufigkeit
    - Linienführung: die geschwungenen Linien der Mauer sind bildkompositorisch gut eingesetzt, der Blick des Betrachters folgt ihnen und wird auf die Burg(ruine) gelenkt, die zudem "passend" in die Mauer-Lücke eingebracht wurde. Darüber hinaus ist die Mächtigkeit des Stone Forts abzuschätzen, ohne dass die Darstellung das gesamte Bild jedoch "erdrückt"

    Ergänzend möchte ich auch auf die (in meinen Augen) hervorragende Bildbeschreibung hinweisen! Für die Wahl in die Galerie sollte natürlich nur das eigentliche Bild selbst herangezogen werden, aber ich möchte an dieser Stelle auch nochmal ein Lob für die Hintergrundinfos aussprechen.
  • Kurt Salzmann 29. Juni 2002, 23:14

    Hallo Dirk. Ein sehr schönes Bild was mir besonderes Eindruck macht ist wie der Betrachter in die Tiefe des Bildes geführt wird, über die Stuffen der Ruine, durch die Ebene, zum Kamelberg (zwei Höcker ;-)). Grüsse Kurt.
  • Angelo Bischoff 29. Juni 2002, 21:18

    Ich traue mich schon kaum mehr mein übliches "Deine Irland-Bilder sind einfach toll und ich kann es kaum mehr erwarten, diesen Sommer wieder selbst nach Irland zu fliegen" zu schreiben, daher möchte ich dieses Mal versuchen, ein wenig ins Detail zu gehen, wieso mich hier die Umsetzung besonders begeistert:

    - sehr ausdrucksstarke Kontraste, trotzdem wirkt nichts überstrahlt und auf der anderen Seite im Schatten abgesoffen -> die Maserung der Steine und die Bauart sind sowohl in Schattenbereichen als auch auf den sonnebeschienenen Flächen herausgearbeitet
    - Schärfeverteilung: wie gesagt: kleine Einzelheiten auf der Mauer sind erkennbar, aber auch die Burg(ruine?) im oberen Bildabschnitt ist scharf dargestellt, die weiter im Hintergrund liegende Landschaft erzeugt durch die Unschärfe jedoch einen schönen Kontrast und einen guten Eindruck der Weitläufigkeit
    - Linienführung: die geschwungenen Linien der Mauer sind bildkompositorisch gut eingesetzt, der Blick des Betrachters folgt ihnen und wird auf die Burg(ruine) gelenkt, die zudem "passend" in die Mauer-Lücke eingebracht wurde. Darüber hinaus ist die Mächtigkeit des Stone Forts abzuschätzen, ohne dass die Darstellung das gesamte Bild jedoch "erdrückt"

    Ich bin verlockt, dieses Bild aus o.g. Gründen für die Galerie vorzuschlagen, leider sind dort meine Einbringungen in den seltensten Fällen von Erfolg gekrönt und die Diskussionen innerhalb der Galerie gehen in letzter Zeit leider zu häufig am eigentlichen Bild vorbei und verlaufen sich in Nebensächlichkeiten... :-(

    Gruß
    Angelo