1.549 10

| streiflicht |


kostenloses Benutzerkonto, Quedlinburg

Cafe am Markt

vor dem Rathaus steht ein Roland
und wer vor dem Rathaus sitzt und arglos ein Eis schleckt,
wird dann schon mal von neugierigen Touris gefragt,
warum Quedlinburg einen Roland hat

da es an sich peinlich ist, dies als Einheimische nicht zu wissen,
haben wir hoch und heilig versprochen,
dieser Sache auf den Grund zu gehen und folgendes herausgefunden:

1384 schloss sie sich dem „Niedersächsischen Städtebund“ an und als dieser 1426 der Hanse beitrat,
wurde Quedlinburg auf diese Weise Mitglied des mächtigen Kauffahrtei-Bundes.

http://www.hanse.org/de/hansestaedte/quedlinburg-historisch



das Gelbe im Bild sind Reflektionen von der untergehenden Sonne

Kommentare 10

  • Uwe Sievers 12. Mai 2011, 14:32

    Grundstückssteuern oder ähnliches konnte ich für diese Zeit, als die Häuser gebaut wurden, nicht finden.
    Nehme an das diese nur Zweckdienlich für diese Zeit so errichtet wurden. Viele Häuser besitzen oben im Dachstuhl eine Luke und Ausleger wodurch mittels eines Flaschenzuges die Rohstoffe eingelagert wurden. (Handel.- und Gewerbehäuser)

    Mit dem Aufblühen von Handel und Gewerbe in den mittelalterlichen Städten wurden in Deutschland auch die ersten Gewerbeabgaben eingeführt, z.B. als Marktgelder, Aufschläge auf Handelswaren oder Sondersteuern für bestimmte Gewerbetreibende. Mit dem Ausbau der neuzeitlichen Landesherrschaften mehren sich seit dem 17. Jahrhundert die Fälle einer besonderen Besteuerung von Gewerbebetrieben durch außerordentliche und teilweise regelmäßige Ländersteuern. Dabei bildeten sich aus den älteren Vermögensteuern allmählich spezielle Ertragsteuern auf Grundstücke, Gebäude und schließlich Gewerbe heraus.
  • astrid auboeck 12. Mai 2011, 12:37

    .. gemütlich und idyllisch mit viel historischem hintergrund... feines licht, netti..
    lg
    astrid
  • .. MB² .. 12. Mai 2011, 10:34

    wie man es dreht oder wendet, es
    geht wie immer ums liebe geld.
  • limited edition 12. Mai 2011, 9:55


    Auch möglich.
    Also ich kenne das so:
    Die Steuer berechnet sich auf die Grundfläche des Hauses im EG. Steuerunabhängig wirkt sich dann die Größe aller weiteren Grundflächen in den höheren Etagen aus. Daher nahm die Fläche in den höheren Etagen zu.
  • .. MB² .. 12. Mai 2011, 9:45

    ich glaube schon ...
    ich denke grundstücke waren in damaligen
    zeiten schon nicht preiswert, deshalb wurde
    erstmal ein schmales häuschen gebaut.
    dann kam event. familienzuwachs und man
    brauchte mehr platz. also wurde ein stockwerk
    oben draufgebaut ... und zwar eine nummer größer.
  • limited edition 12. Mai 2011, 8:09


    @ Maik
    du kennst sicher auch den Grund für diese Bauweise

    @ Uwe
    für Zahlen bist du zuständig
  • Uwe Sievers 12. Mai 2011, 8:04

    Hoffentlich kann ich mir das alles merken. :))
    LG Uwe
  • .. MB² .. 12. Mai 2011, 0:20

    man lernt nicht aus.
    interessanter find ich allerdings die
    bauweise der alten fachwerkhäuser ...
    unten schmal und dann die oberen
    stockwerke breiter.
  • limited edition 11. Mai 2011, 18:23


    Das find ich auch, Karli :)
  • Karl Feldmann 11. Mai 2011, 18:13

    Na, das sieht aber sehr idyllisch aus ;o)