Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Burke and Wills Roadhouse

Burke and Wills Roadhouse

835 5

Burke and Wills Roadhouse

Die Expedition von Burke und Wills (ursprünglich: Victorian Exploring Expedition, deutsch: Victorianische Erkundungsexpedition) war eine in den Jahren 1860 und 1861 im Auftrag der Regierung Victorias durchgeführte Expedition, bei der Australien westlich des 143. Längengrades von Süden nach Norden durchquert wurde. Sie führte von der Stadt Melbourne zum etwa 3250 Kilometer entfernten Golf von Carpentaria und stand unter der Leitung von Robert O’Hara Burke und William John Wills. Sieben Teilnehmer starben während der Expedition, Burke und Wills kamen auf der Rückreise ums Leben. Nur John King schloss die gesamte Expedition ab und kehrte nach Melbourne zurück.

Die Expedition war die am besten ausgerüstete Expedition der Geschichte Australiens und fand viel Beachtung, aber sie scheiterte aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände und auch aufgrund der schlechten Führungsqualitäten Burkes. Der unerfahrene Leiter entließ unterwegs zahlreiche qualifizierte Teilnehmer und konnte mit den mitgeführten Kamelen nicht umgehen. Des Weiteren waren die Wagen und Tiere zu schwer beladen; es wurden mehrfach Ausrüstungsgegenstände und Vorräte zurückgelassen. Wegen der Konkurrenz zu John McDouall Stuart, der gleichzeitig eine Expedition mit dem selben Ziel von Adelaide aus führte, trieb Burke zur Eile und ließ keine Zeit für die wissenschaftlichen Arbeiten, die bei einer Expedition im Vordergrund stehen sollten. Deshalb trug die Expedition selbst so gut wie keine neuen Erkenntnisse zur Beschaffenheit des australischen Hinterlandes bei. Eine bedeutendere Rolle zur Erforschung spielten aber die Suchtrupps, die aus den verschiedenen Landesteilen zur Rettung von Burke und Wills ausgesendet wurden.

Nach ihrem Tod wurden Burke und Wills trotz ihres Scheiterns zu Helden stilisiert. So wurde ihnen ein Staatsbegräbnis in Melbourne gewährt und Denkmäler gewidmet. Als aber nach und nach die Hintergründe ihres Todes bekannt wurden, ließ die Begeisterung nach.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Expedition_von_Burke_und_Wills

Kommentare 5

  • Wolfgang Kölln 16. September 2011, 18:45

    Fast noch lebendige Geschichte, Helga; schön dokumentiert!
    Gruß Wolfgang
  • Wilfried Jurkowski 16. September 2011, 8:00

    erstmal zum text: einfach klasse und wie deutlich wird, was dies doch für ein land "noch immer" ist, da ist der mensch nur ein kleiner "geduldeter" teil davon (das ergebnis hat mich an die ersteroberung des südpols erinnert, auch da kam ein konkurent nicht zurück).

    nun zum foto: einfach klasse, das haus ist ja im top-zustand, die motorräder und hinten der road train, ein prima foto aus dem australischen leben
  • Roland Brunn 16. September 2011, 5:44

    Solche Stationen drücken die Weite und das Lebensgefühl Australiens besonders gut aus, finde ich !
    VG Roland
  • Richard. H Fischer 16. September 2011, 3:12

    Lohnt es sich denn nochmal hierher zu kommen? Ihr Seid doch schon überall gewesen.
    Interessantes Gebilde.
    Lieben Gruß, Richard
  • Lichtspielereien 15. September 2011, 23:24

    hatten die immer noch so viele hunde?
    damals waren die großen draußen und in zwingern am abend und son kl.lütter war im gastraum und ging dann die nacht mit in die wohnung mit.
    lg
    verena

Informationen

Sektion
Ordner Aussie - Trip 2009
Views 835
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv ---
Blende 10
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 18.0 mm
ISO 200

Gelobt von