Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.061 11

Ulrich Kirschbaum


Premium (Basic), Mittelhessen

"Burgfräulein"

Kürzlich habe ich auf einer Basaltmauer unserer Burgruine diese farblich attraktive (und nicht sehr häufige) Stein-Gelbflechte (Oxneria fallax; früher Xanthoria f.) entdeckt. Das Eis auf der Mauer war gerade ein wenig weggeschmolzen und die Flechte klitschnass. Daher bin ich zwei Tage später nochmals dort hinaufgestiegen, um sie in etwas trocknerem Zustand zu fotografieren. Leider gab es Gegenlicht … und es war saukalt und dazu auch noch windig.
Dass das gestackte Bild dann dennoch so relativ akzeptabel geworden ist, hatte ich nicht erwartet (zumal der linke Teil des Exemplars bereits im Schatten lag – ich habe diesen Teil partiell aufgehellt). Eine weitere Schwierigkeit bestand darin, dass ich mit dem Stativ nur eine Schrägaufnahme der Flechte hinbekommen konnte. An der Unschärfe (rechts hinten) erkennt man, dass die Zahl der Einzelbilder nicht völlig ausgereicht hat. Eigentlich müsste ich also nochmals die Burg erstürmen … aber wer weiß, wie dann die Sonne steht - und ob das Exemplar dann gerade den „richtigen“ Quellungsgrad aufweist.
Von den allseits bekannten (und hier oft vorgestellten) Xanthorien - z.B. der Wand-Gelbflechte - durch das Vorhandensein von wurzelähnlichen Gebilden auf der Unterseite unterschieden (so etwas besitzen die Xanthoria-Arten nicht).
Neuerdings wird aber darüber diskutiert, ob sie wirklich zu einer eigenen Gattung gemacht werden sollen oder ob man sie nicht besser wieder bei den Xanthorien einordnen sollte ... gut, dass uns das nichts angeht.

Kommentare 11

  • Marianne Schön 4. November 2019, 7:46

    Wie ich gerade sehe... war es höchste Zeit ... mal wieder bei dir und deinen wunderbaren Flechtenbildern rein zu schauen, Dieses *Burgfräulein* gefällt mir super,
    NG Marianne
  • ralf mann 24. Juni 2019, 19:00

    Hab' ich doch richtig getippt, dass hier ein Experte steckt, in Sachen Flechten.
    Da werde ich mir in Zukunft Rat holen, sollte ich noch mal eine Bestimmung benötigen.
    Deine Bilder geben ein gutes Kaleidoskop über die mannigfaltigen Flechtenarten ab.
    Ich denke, es lohnt sich auch für mich als Laie, mal etwas eingehender Deine Präsentationen in Augenschein zu nehmen. Gruß Ralf
  • Joachim Kretschmer 20. Januar 2019, 11:48

    . . ja, da muss ich Peter Recht geben: Besonders beeindruckend ist die räumliche Wirkung Deiner Aufnahme . . ein sehr schönes Motiv und farblich gut ausgewogen, auch Licht und Schatten sind bestens verteilt . . . also, keine Bange . . . das Motiv ist sehr gut geworden.
    Viele Grüße sendet Joachim.
    PS: Beste Fotoerfolge für 2019 wünsche ich Dir.
  • sARTorio anna-dora 24. Mai 2018, 12:59

    Auch ich hätte hier an eine Wand-Gelbflechte gedacht und nicht näher hingeschaut. Also werde ich in Zukunft auch auf das Vorhandensein von wurzelähnlichen Gebilden achten...
    Dein Burgfräulein ist sehr sympathisch und gefällt mir so, wie es sich für das Foto angezogen hat!
    Mit Maria bin auch ich dankbar, wenn die Flechten-Ecke wieder etwas Leben bekommt und ich werde versuchen, dazu beizutragen. An Fotos fehlt es mir ja eigentlich nicht.

    Und hier sage ich Dir noch einmal ein grosses Dankeschön, Ulrich, für die von Dir so gut durchdachte Analyse zu meinem Foto: "Der kleine bunte Steinbeisser, Comedo petrae!"
    Diesen Titel verdanke ich Dir!

    Mit lieben Grüssen. Anna-Dora
  • A. Napravnik 2. März 2018, 18:27

    Eine schöne Entdeckung,
    sehr schön dokumentiert.
    LG Andreas
  • Maria J. 2. März 2018, 10:04

    Endlich gibt es wieder einen kleinen Lichtblick in der sonst doch ziemlich vernachlässigten Flechtenecke ..!
    Als eine Verwandte der Wandgelbflechte hätte ich dieses seltene „Burgfräulein“ aber nicht erkannt … und entdeckt hätte ich sie wahrscheinlich ohnehin nicht .. ;-)
    Eine Steingelbflechte ist sie also …
    und klammert sich mit kleinen Füßchen fest an den Basalt .. ;-)
    Die Aufnahme ist vorzüglich!
    Die kleine Unschärfe sorgt für räumliche Tiefe
    (wie es auch @ MykoPeter schon sinngemäß angemerkt hat) …
    und die Schatten machen die Aufnahme angenehm lebendig.
    Das Farbenspiel zwischen Gelb und Orange lässt auf eine sonnige Ecke schließen!
    So kalt kann es also gar nicht gewesen sein .. ;-))
    Also, den dritten Aufstieg kannst du dir ersparen
    – die Flechte wird mit dieser Aufnahme bereits sehr anschaulich präsentiert.
    Schön, dass du dich hier wieder einmal sehen lassen hast …
    und es gibt ja noch ein paar mehr Flechten im Umfeld des Burgfräuleins,
    die sich bestimmt über jede Aufmerksamkeit freuen würden ... :-))
    Viele Grüße,
    Maria
  • Ulrich Schlaugk 2. März 2018, 8:50

    Sehr schönes, plastisch wirkendes Bild und eine interessante Erklärung
    Viele Grüße Ulrich
  • MykoPeter 1. März 2018, 20:28

    @Ulrich: Meiner Kenntnis nach existiert in der gängigen Bestimmungsliteratur keine weitere so ausgezeichnete Abbildung dieses erst kürzlich aus dem bisherigen Xanthoria fallax-Aggregat herausgelösten Gesteinsbewohners. Die 'beklagte' Unschärfe rechts hinten fördert meinem Empfinden nach eher den plastischen Eindruck. Ein wunderschönes, äußerst informatives und lebendig wirkendes Bild, welches mich hoffen lässt, diesem 'Burgfräulein' auch einmal zu begegnen!
    Viele Grüße - Peter
    • Ulrich Kirschbaum 1. März 2018, 23:17

      @Peter, danke für Deine freundlichen Worte. Solltest Du einmal hier in Mittelhessen vorbeikommen, lass uns gemeinsam auf den Gleiberg gehen - da sind viele Exemplare davon vorhanden - die meisten davon fotogen und leicht mit dem Stativ zu erreichen.
      Interessant übrigens: Dort entwickeln sich sich im Augenblick Tausende kleiner Rhizocarpon (geographicum?)-Exemplare ... gewissermaßen aus dem Nichts heraus. Ich stehe vor einem Rätsel, warum das so ist.
      mfg Ulrich
  • Horst Kropf 1. März 2018, 17:00

    In schönem Gelbgold ergibt sich ein feiner Farbkontrast zum
    grauen Gemäuer. Der Aufwand für diese interessante Aufnahme
    hat sich doch wirklich gelohnt!
    Gruß Horst.
  • Marcel Naturfotografie 1. März 2018, 16:10

    Flechten finde ich immer wieder total interessant. Dein Foto von der Flechte gefällt mir sehr gut.

    Vg Marcel