Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Buckelwiesen bei Mittenwald

Buckelwiesen bei Mittenwald

1.249 11

Buckelwiesen bei Mittenwald

Ein bisschen mühsam beim Mähen ...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachträglich noch ein paar Informationen des LBV:

Die Mittenwalder Buckelwiesen zeichnen sich durch eine hohe Strukturvielfalt
auf kleinstem Raum aus. Auf den trockenen Buckeln finden
sich arten- und blütenreiche Magerrasen, während in den feuchten,
moorigen Mulden feuchtigkeitsliebende Arten vorkommen. Aufgrund
der kleinräumigen Strukturvielfalt und der Nährstoffarmut finden
sich in dem Gebiet sehr viele, z.T. stark gefährdete, Pflanzen- und
Schmetterlingsarten.
Schützenswerte Lebensgemeinschaften und Lebensräume:
• Kalkreiche Trockenrasen
• Niedermoore zwischen den Buckeln
• Quellen und Quellfluren
Bedeutende Tier- und Pflanzenarten:
Insekten: viele Tagfalterarten, z.B. Scheckenfalter, Perlmutterfalter,
Bläulinge; Heuschrecken z.B. Rotflügelige Schnarrschrecke und
Buntbäuchiger Grashüpfer.
Pflanzen: Enziane, Trollblume, Fliegen-Ragwurz, Knabenkräuter,
Stendelwurz, Fettkräuter, Schwarzwurzel
Lage des Gebiets:
Die Mittenwalder Buckelwiesen erstrecken sich zwischen Krün, Klais
und Mittenwald in Oberbayern. Östlich an das Gebiet schließt das
Karwendelgebirge an.
Stengelloser Enzian
Quelle: ATKIS® DTK200-V, © Bundesamt für
Kartographie und Geodäsie 2003

Naturschutz-Ziele des LBV:
Obwohl große Bereiche der Buckelflur im Niederwerdenfelser Land
ab 1920 durch Einebnung zerstört wurden, sind im Raum Mittenwald
die größten Buckelwiesen-Restflächen im gesamten Alpenraum
erhalten geblieben. Viele Flächen werden auch heute noch von der
Bevölkerung traditionell bewirtschaftet, d.h. die Buckel werden einmal
im Jahr mit der Sense gemäht und nicht gedüngt. Buckelwiesen,
die nicht mehr regelmäßig gepflegt werden, sind durch Brachfallen
gefährdet. Zunächst breiten sich einige wenige konkurrenzstarke
Brachegräser aus, die die seltenen, lichtbedürftigen und konkurrenzschwachen Pflanzenarten verdrängen. Wenige Jahre später siedeln sich auf den Buckeln v.a. Fichten an, wodurch der Lebensraum für
die z.T. stark gefährdeten Magerrasenarten noch weiter verloren
geht.
Um diesem Prozess entgegenzuwirken, hat der LBV im Jahr 2002
Flächen im Naturschutzgebiet „Buckelwiesen am Geißschädel“
angekauft. Mit dem Ziel, die Buckelwiesen zu erhalten und zu optimieren
wurden 4,9 ha erworben. Die mähbaren Anteile wurden durch
Entbuschung vergrößert und werden seitdem einmal pro Jahr von
einem ortsansässigen Landwirt gemäht. Um die Nährstoffarmut des
Gebietes zu erhalten, wird das Mahdgut abtransportiert und auf Düngung
verzichtet. So kann die Artenvielfalt im Gebiet erhalten werden.

Kommentare 11

  • SINA 12. März 2014, 10:02

    Eine schöne idyllische Landschaftsansicht ohne
    Schnörkel ....wenn und aber
    Gefällt mir sehr in dieser Einfachheit Almut
    herzliche Grüße
    von Sina
  • Almhütte 28. Dezember 2013, 10:46

    Lieber Stefan, Danke schön für deine Anmerkung :-)
    Aber diese Buckelwiesen werden ganz altmodisch 1 X pro Jahr mit der Sense gemäht.
    Ich stelle jetzt noch zu dem Foto ein paar Informationen des LBV ein.
    LG.Almut
  • BAUER STEFAN 28. Dezember 2013, 9:44

    Der Bildteil"BuckelWiese;"wird von
    den Kühen selbst gemäht.
    Mit freundlichen Grüssen d e r Bauer.
    lg s t e f a n
  • Angelo Ziethen 30. Januar 2013, 14:45

    Tolle Perspektive und wunderschöne Farben. Dort in der Nähe (in Farchant) legen wir oft einen Zwischenstop auf dem Weg zum Gardasee ein. Eine herrliche Landschaft. Gruß Angelo
  • Pixelfänger 10. Januar 2013, 23:31

    Und im Winter wird aus der Buckelwiese eine Buckelpiste :-D
    Schönes Landschaftsbild: die Hütte ist gut platziert und die Diagonale verleiht dem Bild Spannung. Gefällt mir gut.

    LG, Dominik
  • Almhütte 5. November 2012, 23:15

    @Alle: Danke schön für eure netten Anmerkungen.
    LG.Almut
  • Klaus J. Hoffmann 5. November 2012, 22:59

    Diese Gegend habe ich vor Jahren auch immer wieder gerne besucht. Klasse Foto.
    LG, Klaus
  • RolandL. 2. November 2012, 20:18

    Die Diagonale im Bild, der Farbkontrast Grün/Grau und das sehenswerte Motiv, wunderbar! +++
    LG Roland
  • Hartl Johann 27. Oktober 2012, 14:41

    ... aber Praktisch im Winter das hat man gleich eine Buckelpiste.
    VG Hans
  • Ludwig F. Ellner 22. Oktober 2012, 22:51


    ein schöner platz an der einsamen hütte zum verweilen.....

    grüße
    ludwig
  • Monika Tombrink 20. Oktober 2012, 17:47

    Da gibts doch bestimmt Ziegen oder Schafe, die beim Mähen helfen :-))))
    Schönes Foto.
    LG Monika

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Reise
Klicks 1.249
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera X250,D560Z,C350Z
Objektiv ---
Blende 4.4
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 12.8 mm
ISO 64

Öffentliche Favoriten