Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Brücke mit Geschichte

Brücke mit Geschichte

635 2

Andreas14057


World Mitglied, Berlin

Brücke mit Geschichte

Potsdam ist von vielen Wasserwegen und Seen umgeben und war daher auf dem Landweg schwer erreichbar. Der Große Kurfürst von Preußen (1640-1688) ließ daher in der zweiten Hälfte des 17. Jhd. zahlreiche Zufahrtsstraßen und Brücken errichten, u.a. die berühmte Glienicker Brücke, die Potsdam mit Berlin (Wannsee) verbindet. Die erste Brücke war eine einfache Holzbrücke, die später ein Geländer erhielt und in der Mitte als Zugbrücke eingerichtet wurde um Schiffe durchzulassen. Berlin war damals noch winzig und fast 25 km, damals also eine Tagesreise, entfernt. Mit Einrichtung eines Postreiseverkehrs in Preußen erlangte die Brücke dann eine größere Verkehrsbedeutung. Auf der Brücke wurde eine Gebühr erhoben, eingesetzt wurden dafür Soldaten, die bereits Invaliden waren. Um das Hindurchpreschen von Fuhrwerken zu verhindern wurde ein Schlagbaum eingerichtet. Da die Brücke nunmehr zwei Residenzstätte (Potsdam und Berlin) verband und der Thronnachfolger des „Alten Fritz“, Friedrich Wilhelm II. die Straße zwischen Potsdam und Berlin als preußische Musterallee ausbauen ließ, wurde sie 1777 rundum erneuert. An der Brücke wurde eine Art Maut zur Finanzierung der Straßenbaukosten erhoben.

Es folgte dann die 1834 Ersetzung durch eine Steinbrücke, die von Schinkel entworfen wurde.

Im 20. Jhd. wuchs Berlin rasant an (schon 1920, im Zuge der Gründung „Groß-Berlins“, hatte die Stadt 3,8 Mio. Einwohner). Die Chaussee zwischen Potsdam und Berlin war zu einer der wichtigsten Straßen im Deutschen Reich geworden und die vorhandene Brücke führte zu Verkehrsstaus. Stark gewachsen war, auch infolge der Anlage vieler neuer Kanäle wie dem Teltowkanal, auch der Schiffsverkehr. So musste die Steinbrücke 1907 der heutigen Stahlbrücke weichen.

Die Glienicker Brücke wurde im zweiten Weltkrieg zerstört, neben ihr wurde vorerst eine provisorische Holzbrücke gebaut. Von 1947 bis 1949 wurde dann die alte Stahlbrücke wieder rekonstruiert und als „Brücke der Einheit“ feierlich eröffnet. Durch die Mitte der Brücke verlief mit der Grenze zwischen den Städten Potsdam und Berlin auch die Grenze zwischen der DDR und Berlin (West). Die Brücke wurde hauptsächlich durch die Alliierten genutzt, als Brücke für den Austausch von Spionen ist sie hinlänglich bekannt. Bis 1961 konnten auch Zivilpersonen die Brücke als Übergang zwischen Ost und West benutzen, ab 1952 allerdings nur mit einer Sondergenehmigung.

Kommentare 3

Informationen

Sektion
Ordner Osten
Views 635
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Sigma 18-125mm f/3.8-5.6 DC OS HSM
Blende 10
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 46.0 mm
ISO ---