Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
. . . broken wing . . .

. . . broken wing . . .

588 7

Sabine Kuhn


Pro Mitglied, Herne

. . . broken wing . . .

Gebrochene Flügel

Oben auf des Berges Höhe
sitzt mit traurigem Gesicht,
ein Engel mit gebrochenen Flügeln
ganz leise mit dem Winde spricht.

Den Menschen habe ich Liebe gegeben
ganz sanft die um das Herz gewebt,
bracht ihnen Glück und tiefen Frieden
bin dann ganz still davon geschwebt.

Es sprach der Engel flüsternd leise
die Tränen fließen wie ein Fluss,
denn auf der großen weiten Reise
gab ihm ein Mensch den Todeskuss.

Gebrochen wurden ihm die Flügel
sein Herz das riss er einfach raus,
die Liebe wollte er nicht nehmen
der Engel weiß es ist nun aus.

Fällt langsam von des Berges Höhe
hinunter in des Windes Arm,
zerbricht auf hartem Felsenboden
der von der Sonne ist noch warm.

Gesang erklingt aus weiter Ferne
ein Engel der Liebe ist verloren,
der langsam wird zum hellen Sterne
weil ihm ein Mensch hat abgeschworen.

[VerfasserIn unbekannt/Quelle: http://schaefchen.sebjo.de/3ms/
Engel---Die-schoensten-Gedichte/]



Aufnahme entstand 2006 auf dem Ostfriedhof, München

EBV-Arbeit, kein Freisteller – mir persönlich geht es gut und ich interessiere mich dafür, wie Ihr diese farblichen Veränderungen in Bezug
auf das Motiv wertet. Ein mögliches Rotrauschen dabei habe ich bewusst in Kauf genommen.


COPYRIGHT-HINWEIS: Meine hier ausgestellten Photos sind urheberrechtlich geschützt.
Kopien, Vervielfältigungen sowie Nutzung der Bilder im Print- und digitalen Bereich durch andere
sind nicht erlaubt und werden von mir strafrechtlich verfolgt. Anfragen zur Publikation
in seriösen Print- wie digitalen Medien auf Honorarbasis beantworte ich gerne.

Kommentare 7

  • Mr. G. 24. März 2010, 18:38

    Ich finds stark.
  • MartinaLuna 23. März 2010, 21:38

    Die Bruchstelle ein roher Fleischklumpen und das Rot ein Aufschrei der Seele - eine allegorische Darstellung der Verletzungen, die wir uns gegenseitig zufügen, vergessend, dass der Mensch die Liebe zum Überleben braucht...
    ...und im Hintergrund der graue kalte Fels, an dem unsere Hoffungen zerbrechen...
    LG Martina
  • Die Waldvenus 23. März 2010, 20:51

    Die Farben geben diesem Engel das gewisse Etwas, muss immer wieder hinschauen, dazu der Text...das nimmt gefangen
    LG Bärbel
  • Maren Arndt 23. März 2010, 9:16

    Rot wie Blut.
    Irgendwie depresiv diese Bearbeitung - so wirkt Farbe hier auf mich.
    Gewaltig - gewalttätig.
    Wie auch immer - Deine Bearbeitung ist dir gelungen.
    Und jede Seele wird anders empfinden beim betrachten des Werkes.
    LG Maren
  • Kay Holtmann 23. März 2010, 0:55

    ganz ehrlich gesagt nöö... das ist kein Pop-Art à la Warhol... auf mich wirkt es irgendwie gewollt... und blutig durch den fehlenden flügel wirkt es auch nicht... ich denke der hg ist hier zu dominant.... das ist aber nur meine bescheidene meinung....
    ein versuch konstruktiv zu sein
    lg kay
  • Dark Romance Photographie und Poesie 22. März 2010, 19:01

    gewagte Bea, erinnert mich an PopArt Kunst ... gebrochene Flügel bluten, daher passt das Rot sehr schön ... einzig der HG ist nicht so mein Fall,mags halt lieber dark
    lg Normann
  • lewski 22. März 2010, 18:28

    Das Rot unterstreicht die "Verletzung". Oder direkter gesagt, es wirkt auf mich wie Blut durch die gewaltsame Amputation des Flügels. Naja, heisst ja auch broken wing. Könnte aber auch "slaughtered wing" heissen ;-)

    Das Bild wirkt dadurch ungemein stark, ich bin mir noch nicht sicher, ob es mir gefällt. Ist aber perfekt ausgeführt, finde ich.

    lg Horst

Informationen

Sektion
Ordner God’s garden
Klicks 588
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten