Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Braustern oder "Bierzoigl"

Braustern oder "Bierzoigl"

5.161 79

Blula


Basic Mitglied

Braustern oder "Bierzoigl"

An dem Brauereigasthof ( s. vorige Aufnahme ) hängt ein Ausleger in Form eines Sternes, wie man ihn heutzutage in Franken eigentlich nur noch als Hoheitszeichen des Staates Israel kennt, der letztendlich auf das Schild- und Heerzeichen der Israeliten im Alten Testament zurückgeht. Im Judentum ist dieses Hexagramm aber erst im 19. Jahrhundert so recht in Mode gekommen als Nationalsymbol auf den Fahnen des politischen Zionismus. Als Symbol der Braugerechtigkeit war der Braustern hingegen seit dem 15. Jahrhundert häufig in Franken und darüber hinaus anzutreffen. In der Fernhandelsmetropole Nürnberg, die nicht nur Nürnberger Tand in die ganze Welt exportierte, sondern sehr früh auch Rechtssätze zu allen erdenklichen Situationen in Handwerk und Handel, erscheint der Braustern erstmals um 1486. Er war gesetzlich streng geschütztes Rechtszeichen der Bierbrauer und nur Brauereitavernen durften ihn aushängen. Überlebt hat der BRAUSTERN als "BIERZOIGL" (Anzeiger, Bezeuger) in einigen Gegenden der Oberpfalz und Oberfrankens, wo noch heute das Kommunbrauen gepflegt wird. Er darf nur solange ausgehängt werden am Haus eines Braurechtlers, solange dieser zu einer festgelegten Zeit und Menge selbst gebrautes Bier ausschenkt. Über die Herkunft des Brausterns gibt es verschiedene Versionen, aber es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er tatsächlich auf eine der häufigen christlichen Geheimlehren des Mittelalters zurückgeht, die von der jüdischen Kabbala beeinflusst waren und auch in der Alchimie Verwendung fanden. Die einen suchen bis heute nach einer Methode zur Herstellung flüssigen Goldes, die Brauer haben das flüssige Gold bereits entdeckt. Demnach steht der Stern für alle Elemente, die allein zur Bierherstellung notwendig sind: der obere Zacken steht für Feuer und Luft, der untere für Wasser und Erde (Hopfen und Malz). Wird das Bier nach diesem Reinheitsgebot hergestellt, ist es tatsächlich auch koscher ! 
( © Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim )

.. und hier ist im Hintergrund der Gasthof zu sehen, an dem dieser "Bierzoigl" an einer weitausladenen Stange hängt.
Bei genauerem Hinsehen kann man ihn erkennen ;-)

Landleben, heute wie damals ....
Landleben, heute wie damals ....
Blula


Kommentare 79

  • Bernd Freimann 30. Juni 2019, 13:23

    Fotografisch äußerst gelungen, vor allem durch das Spiel mit der Schärfentiefe.
    Dass das, heute vorzugsweise als Davidstern bekannte, Symbol auch einmal so etwas wie ein Zunftzeichen war, wusste ich bislang noch nicht.
    Ich war schon so oft in Franken unterwegs, aber das ist mir noch nie aufgefallen.
    Gruß aus Berlin
    Bernd Freimann
  • Hans Goepel Photography 30. Juni 2019, 3:18

    Interessant, was Du zu diesem Aushänger schreibst. Ich habe ihn in Bamberg mal gesehen, wußte mir aber keinen Reim daraus machen und dachte an ein jüdisches Brauhaus. Sehr gut in Wort und Bild dokumentiert, bin beeindruckt.
    LG Hans
  • Eifelpixel 25. Juni 2019, 9:29

    Hätte den Stern auch nur mit Israel in Verbindung gebracht
    Immer eine gute Zeit wünscht Joachim
  • DT-Fotografie 21. Juni 2019, 8:28

    Dieses Detail hast du sehr gut im Bild festgehalten, erstklassig auch deine Info dazu.

    lg Detlef
  • W.H. Baumann 19. Juni 2019, 18:34

    Bei den Zoigl-Jehudas ist immer gut und gemütlich einkehren. Diese Kommunbrau-Tradition gibt es etwa auch im Wanderort Neuhaus an der Pegnitz, wo der Brauerstern öfters wandern geht. Prima gezeigt und dokumentiert.
    LG Werner
  • Trautel R. 19. Juni 2019, 9:16

    eine gekonnte und interessante aufnahme von diesem braustern. ein  besonderes danke gilt deiner begleitenden information.
    lg trautel
  • Ursula Schütt 18. Juni 2019, 15:16

    Mit deinen Ausführungen zu diesem sehr interessanten Braustern
    hast du mich gut aufgeklärt, gesehen habe ich ihn auch schon aber
    ehrlicherweise nicht gründlich darüber nachgedacht.
    Deine Aufnahme gefällt mir hierzu sehr gut.
    LG Ursula
  • Blue Bear Revival 17. Juni 2019, 15:51

    Ich wusste schon, warum mir das angehängte Bild so einladend erschien ... Für eine kühle Gerstenkaltschale, gerade auf einem Freilichtmuseumsbesuch bin ich gern zu haben ...
    Vielen Dank für Deine großartig recherchierte Info zum "Bierzoigl".
    Ich glaube fast, man würde ihn in Bayern auch heute noch öfter sehen, wenn es in Deutschland die Nazi-Zeit nicht gegeben hätte. Ich glaube, dass er damals häufig bewusst entfernt wurde, um damals "negativen" Verwechslungen zu entgehen. 
    GVG Gerd
    • Blula 17. Juni 2019, 16:56

      Danke für Deinen ausführlichen Kommentar, Gerd.
      Man trifft dieses Brauzeichen, diesen Stern aber noch immer bei einigen Brauereien und Gaststätten an. Und das ist doch gut. So zum Beispiel ist sogar auch das Symbol der recht bekannten Würzburger Hofbrauerei, es ist auch das Ausschankzeichen der historischen Rauchbierbrauerei Schlenkerla in Bamberg, oder der kleinen Brauerei Elchbräu in Thuisbrunn in der Fränkischen Schweiz.
      LG Ursula
  • SINA 17. Juni 2019, 14:03

    So aus der Zeit gefallene Dinge haben ihren besonderen Reiz
  • kiansopa 17. Juni 2019, 12:27

    Schön gezeigt und gute Info. Gr. Rainer
  • Klaus Zeddel 16. Juni 2019, 19:50

    Interessant, was Du zu diesem Aushänger schreibst. Ich habe ihn in Bamberg mal gesehen, wußte mir aber keinen Reim daraus machen und dachte an ein jüdisches Brauhaus. Sehr gut in Wort und Bild dokumentiert, bin beeindruckt.
    LG Klaus
  • fotowabo 16. Juni 2019, 15:29

    Sehr schön, das alte "Zunftzeichen" der Brauer fotografiert, gezeigt und erklärt, Blula !
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Rest-Sonntag.
    Liebe Grüße, Walter.
  • waynorth 15. Juni 2019, 8:24

    toller Fund!
  • Rullik 15. Juni 2019, 6:35

    Sehr gut dokumentiert und präsentiert.
    LG Rudi
  • DieterB 14. Juni 2019, 16:27

    Bei Dir erfährt man doch immer wieder was Neues. Jetzt schmeckt das Zoiglbier noch besser! Da gäbe ich gleich 5 *****, wenn ich könnte.
    LG Dieter
    • Blula 14. Juni 2019, 16:39

      Danke Dieter, ich freu mich auch hier,
      noch besser wäre jetzt ein Zoiglbier :-))
      "Komm, auf geht's ! "
      LG und ein schönes WE
      Ursula

Informationen

Sektionen
Ordner Museen + Ausstellung
Views 5.161
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 650D
Objektiv 18-250mm
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 250.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten