biometrische gesichtserkennung

biometrische gesichtserkennung

603 7

Lig Urion


Premium (World), zeitlos

biometrische gesichtserkennung

Mit der Einführung biometrischer Pässe ab März 2006 gelten neue Kriterien für Passbilder. Selbstverständlich gelten diese Richtlinien auch beim Mitführen befreundeter Haustiere ins Ausland. Die wichtigsten davon sind:

Format: 35 mm × 45 mm.

Kinnspitze bis Scheitel soll 2/3 des Bildes (also ca. 30 mm) einnehmen, aber nicht mehr als 36 mm; der Augenabstand hat mindestens 8 mm zu betragen.
Das Bild muss frontal aufgenommen werden, die Nase muss auf der Mittellinie liegen. Halbprofil ist nicht zulässig.

Hohe Anforderungen an Qualität, Hintergrund, Ausleuchtung und Kontrast.
Das Gesicht muss gut ausgeleuchtet sein und vor einem neutralen hellgrauen Hintergrund fotografiert werden. Effektbeleuchtung ist nicht gestattet, Schatten auf dem Hintergrund sind nicht zulässig.

Der Gesichtsausdruck hat ernst und neutral zu sein.
Der Mund soll geschlossen sein.
Haare dürfen aus dem Bild ragen, aber nicht Teile des Gesichts verdecken.
Eine etwaige Brille darf nicht spiegeln oder wichtige Teile wie etwa die Augen verdecken.
Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen und gesundheitlichen Gründen zulässig und das Gesicht muss zur Gänze erkennbar sein.

Kommentare 7

  • Ulla Moswald 21. Februar 2014, 7:25

    1A!!! Mit dem Bild kommt der in jeden Pass. Klasse gemacht:-)))
    lg ulla
  • MacKloneck 19. Februar 2013, 17:09

    Wie ich. Am abend.
    3 xO.K.
    Jakub
  • W.H. Baumann 9. November 2012, 19:57

    Haha! Jetzt erst entdeckt und gelesen. Es könnte auch eine Form von Gesichts-Mimikry sein. Alte Hunde nehmen manchmal, wenn sie Jahrzehnte mit ihrem Herrchen zusammenleben, dessen Züge an. Vielleicht ein melancholischer Trinker (bei der Weingegend). Klasse Tierportarit.
    LG Werner
  • WendenBlende 24. Oktober 2012, 23:04

    Die sind ja zu Ohren hängen lassen, diese elenden Vorschriften...
    Schönes Hundeportrait!
    LG WendenBlende
  • Gerhard Meyer1 23. Oktober 2012, 12:08

    :-)

    lg Gerhard
  • Arnfried Lüdke 22. Oktober 2012, 20:01

    Hallo Lig,
    was für ein Hundeportrait.
    Ich glaub nun will er nicht mehr verreisen.
    Ich habe jetzt erst einmal gestutzt.
    Doch zuzutrauen wäre es den Bürokraten.

    LG
    Arnfried
  • Elke N. 22. Oktober 2012, 19:19

    :-)
    DAS nenne ich dann mal einen biometrischen Dackelblick... sozusagen :) Zum Glück muss er keine Brille tragen...
    Deine Infos sind wieder mal mehr als gut, ich frag mich jetzt nur grad, wie man wohl die Kopfbedeckung im Einzelfall nachweisen muss - braucht man dann ein Attest vom Arzt?
    Ansonsten: Feines Hundeportrait!
    lg Elke

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner deutschland
Views 603
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz