Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Bin ich nun ein Revolutionär oder ein Konservativer????

Bin ich nun ein Revolutionär oder ein Konservativer????

693 11

wollumbin


Free Mitglied, Bonn

Bin ich nun ein Revolutionär oder ein Konservativer????

….hier in der FC liest man häufig, dass Wolfspinnen keine Fangnetze bauen. Machen sie auch für gewöhnlich nicht. Doch wie heißt es immer so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel. So auch bei den Wolfspinnen. Die hier abgebildete Art Aulonia albimana (wie Hippasa-Arten auch) baut sehr wohl Fangnetze (ist hier leider nicht zu erkennen). Beim interessierten Leser könnte nun die oben formulierte Frage aufkommen. Soll evolutionsbiologisch übersetzt heißen: ist der Fangnetzbau ein ursprüngliches oder ein abgeleitetes Merkmal. Also haben die (meisten) Wolfspinnen den Netzbau aufgegeben und Aulonia nicht, d.h. Fangnetze sind ursprünglich und Aulonia ist ein Konservativer? Oder hat Aulonia mit den Netzbau angefangen und die übrigen Wolfspinnen verharren in der ursprünglichen Verhaltensweise keine Fangnetze zu bauen, d.h. Fangnetze sind ein abgeleitetes Merkmal und Aulonia ist der Revolutionär?

Um das Rätsel zu lösen: Aulonia ist ein Konservativer und die übrigen Wolfspinnen sind die Revolutioniäre. Fangnezte sind bei den Spinnen ein relativ ursprüngliches Merkmal, wenngleich sie erst im Laufe der Evolution der Spinnen entstanden sind (d.h. ganz ursprüngliche Spinnen wiederum haben keine Fangnetze). Gemeinsame Vorfahren von beispielsweise Wolfspinnen, Krabbenspinnen oder Springspinnen hatten somit schon Fangnetze in irgendeiner Form gebaut. „Moderne“ Wolfspinnen oder Springspinnen haben also das Bauen von Fangnetzen sekundär wieder aufgegeben und sind wieder zur jagenden Lebensweise übergegangen. Sie sind also in der Evolution ein Schritt weitergegangen. Aulonia hingegen hat die ursprüngliche Lebensweise beibehalten.

Ein Beispiel wie der Übergang von Fangnetzen zur jagenden Lebensweise evolutionärtechnisch ablaufen kann, habe ich letzte Woche gebracht:

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/512469/display/3348209

Aulonia albimana ist in Mittel- und Süd-Deutschland eine weit verbreitete und nicht so seltene Spinne, in Nord-Deutschland hingegen fehlt sie fast komplett. Sie besiedelt vor allem extensiv genutzte Wiesen, Brachen, Trockenrasen oder Ruderalstandorte. Charakteristisches Merkmal von Aulonia albimana sind die weißen Häarchen an den Pedipalpen. Die Fangnetze sind flache trichterförmige Bodennetze.

Leider ist das Bild hier nicht so gelungen, dafür hoffe ich aber, dass euch der Text gefällt bzw. ihr ihn interessant findet.

Kommentare 11

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 693
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz