Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.174 6

Oliver Pettenpaul


Free Mitglied, Paderborn

Big bad moon

Mosaikaufnahme vom 10.12.2002, 18:30. Aufnahme per Philips PCVC740K Webcam durch Maksutov 1000mm/f10 Russentonne. 5AVI-Streifen deckten den Mond komplett ab. Aufhacken der AVIs in Einzelbilder und Wahl der besten Einzelframes per eigener Software, Kompostion des Gesamtbilds aus 9x640x480.
Das ganze war das Firstlight meiner Webcam durch Fensterscheibe bei suboptimalen Seeing dicht ueber dem Horizont. Erhebliche Verbesserungen sind also noch drin :))
Das Layout des Mosaiks:
http://home.t-online.de/home/oliver.pettenpaul/astro/moon_mosaic/moon_mosaic_patches.jpg

Kommentare 6

  • eckisfotos 9. Mai 2003, 19:20

    Ich bin stark beeindruckt:
    1. Von dem Bild
    und
    2. Wegen der Info, dass es doch Cams gibt, wo man das Objektiv abschrauben kann.
  • Oliver Pettenpaul 7. Mai 2003, 22:49

    @Frank: Danke, freut mich, das das Mosaik gefaellt.
    Bei der kuenstlerischen Photographie schwoere ich ja nie den chemischen Filmen ab, aber im Astrobereich ist die Digitaltechnik echt ein Segen. Ich hoffe, ich habe bald mal wieder etwas Zeit fuer Aufnahmen unter besseren Bedingungen .
    Beste Gruesse aus OWL, Oliver
  • Frank Stefani 7. Mai 2003, 22:36

    Hi Oliver,

    ein sehr schönes Mosaik ist das! Bis eine Digitalkamera solche Ergebnisse liefern kann, wird es wohl noch etwas dauern ...

    Dafür hat man mit der DigiCam den ganzen Computerkram und die Kabellage nicht am Hals ;-)

    So oder so: Von der Digitaltechnik dürfen wir in den nächsten Jahren noch einiges erwarten!

    Viele Grüße aus den Alpen, Frank


  • Oliver Pettenpaul 7. Mai 2003, 22:26

    Aaaalso als Erklaerung zur Technik: Eine eigentlich ganz normale Webcam wird ohne Objektiv an ein Teleskop adaptiert (Teleskop ohne Okular). Damit habe ich den Mond in 5 Streifen abgetastet, damit jeder Punkt des Monds mind. einmal im Bild war. Das ganze ergibt 5 Filme, die ich wieder in Einzelbilder zerlege, die besten (schaerfsten) raussuche, die ich brauche und das ganze als Mosaik wieder zum Gesamtbild zusammensetze.
    Die Technik ist in den letzten 1-2 Jahren gerade bei Hobby-Astronomen sehr beliebt geworden. Eine andere Technik ist es, Filme von einem kleinen Motiv (etwas Planet Jupiter oder Saturn) aufzunehmen und die Einzelbilder zu einem Bild zu ueberlagern, um Luftturbulenzen etc. zu minimieren.
    Mit recht guenstigem Equipment bekommt man so erstaunlich gute Resultate hin.
    Ciao, Oliver
  • Oliver Pettenpaul 7. Mai 2003, 22:08

    @Heike: Oooch, auch bei weit ueber 2000Pixel Seitenlaenge koennte das Bild scharf sein ;)
  • Heike Völker 7. Mai 2003, 22:07

    Äääh, ich hab deine Technik zwar nicht ganz verstanden - aber was da noch verbesserungswürdig ist versteh ich auch nicht. Das Bild ist doch einsame Spitze!
    Gruß, Heike.