Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Beton nostalgisch

Beton nostalgisch

1.321 38

Beton nostalgisch

Ginger White: Später wird man Aha sagen

dass Beton nicht brennt, dies
schnappte ich als junger Stu-

dent irgendwo auf - es war
auch darauf gesprayt some-

times - das a-changing fand
dann ja statt - weil es blieb

doch die weite Landschaft
als urbanes Begleit-Grün

und der Himmel war immer
wieder so ganz blau wie ir-

gendwann am zweiten oder
dritten Schöpfungstage - es

gab immer wieder etwas zu
überbrücken und zu untertun-

neln und Kriege und Erdbeben
gaben neue Herausforderun-

gen an die Architekten der Welt -
man schaute bei den Ameisen,

wie die es machen und siehe da,
sie bewegen mehr als Mensch

und Maschine - sie fingen´s auch
cleverer an und von ihnen aus

würden sie es nie zu beenden
brauchen, von sich aus, die A-

meisen - wir, ganz Mensch ar-
mierten mit Stahl, was Stroh

auch schaffen würde, wäre da
nur weiterhin genug Lehm und

Baum und ein Buch, in dem dies
alles stünde - wir suchen noch

Kommentare 38

  • Uwe Vollmann 3. Oktober 2011, 16:39

    Hallo Werner, die Form und die Bemalung hast Du von diesem nostalgischen Beton sehr gut eingefangen, wobei Deine interessante Aufnahme mit dem hervorragenden Text schon heute ein Aha-Erlebnis ist!
    LG Uwe
  • Willi Thiel 23. Juni 2011, 16:12

    die statik stimmt jedenfalls
    und es hätte man häßlicher in beton gießen können ...
    so gehts doch
    schnittiges modell ...
    hg willi
  • Karl H 9. Juni 2011, 13:26

    Erinnert mich ein bissl an die berühmten Tankstellen in Asmara!
    http://oe1.orf.at/artikel/213561
    lg Karl
  • F A R N S W O R T H 1. Juni 2011, 21:17

    antikes aus den 60er oder 70er jahren.
    große fragezeichen sind außen schon gesetzt.
    eine unterführung der harten art ;-)
  • Antigone44 29. Mai 2011, 15:05

    Die Suche bleibt in der Flüchtigkeit stecken und die Flucht nach vorn erscheint zu mühsam - also betonieren wir alles zu was uns im Wege stehen könnte und das suchende Herz erleidet ein Betonschock und verharrt in der...ja was eigentlich? Zu viele Fragen und zu wenige Antworten...
    Lieben Gruß aus Betonfrei,
    Siegrun
  • simba44 23. Mai 2011, 11:41

    Gut gesehen und klasse abgelichtet. Deine Beschreibung unterstreicht die Aufnahme. Klasse gemacht.
    LG simba44
  • DEPELA 23. Mai 2011, 6:59

    Eine imposante Detailarchitekturaufnahme ist dir hier wieder gelungen und du hast dessen künstlerische Bauwerksgestaltung als auch farb(verun-)staltete Erscheinung sehr schön ins rechte Licht gesetzt.

    Klasse Arbeit

    Liebe Grüße und eine schöne Woche, Peter
  • Inge Striedinger 18. Mai 2011, 0:02

    Der Schwung der 60iger Jahre ... nehme ich an .... ist heute wieder modern. Also bleibt das Ding bzw. bleiben die Dinger als Kultobjekte stehen :-)
    LG Inge
  • Marlise 17. Mai 2011, 22:45

    eine Ode auf den Beton..lgr
  • weber henry 17. Mai 2011, 8:27

    Wie Du eindrucksvoll darstellst: auch die Härte kann erweichen!
    LG Henry
  • die Wally 16. Mai 2011, 13:38

    Jeep ich mag es punt!
  • Petra Jacobi 15. Mai 2011, 22:37

    Hier hat wahrscheinlich ein Architekt seiner Kreativität freien Lauf gelassen. Man müsste wissen, welchen Grund die Leute haben sollten, an dieser Stelle die Straße zu unterqueren.
    Auf jeden Fall ein gelungenes Foto mir kräftigen Farben.
    Lieben Gruß Petra

  • Diamonds and Rust 14. Mai 2011, 15:49

    das beste was man mit Beton machen kann.
    lg carlos
  • Wolfgang Weninger 13. Mai 2011, 20:30

    Beton wird mir wohl nie gefallen, auch wenn er noch so schön zugesprayed ist
    Servus, Wolfgang
  • Piet der Bär 13. Mai 2011, 14:39

    Eine sehr interessante Aufnahme, gefällt mir bärig gut.
    Danke nochmals für deine Kommentare.
    LG Piet

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 1.321
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera MD86118
Objektiv ---
Blende 4.3
Belichtungszeit 1/899
Brennweite 6.2 mm
ISO 50