Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
646 8

Silvio Grohmann


Basic Mitglied, Dresden

Berg in Rot...

Die herbstliche Abendsonne taucht diesen Gebirgszug in tiefe Rottöne. Das Foto ist auf einem Fjell in Südnorwegen entstanden (leider weiß ich den Namen nicht mehr...) An diesem Platz haben wir (nach Überwinden einer sehr engen und langen aber wunderschönen Serpentinenstraße) mit dem Wohnmobil übernachtet. Dank dem norwegischen Jedermannsrecht darf man eben einfach dort, wo es einem gefällt und man niemanden stört, sich niederlassen und übernachten. Dies war mit der schönste, ruhigste (1 Auto in der ganzen Nacht!) und kälteste Schlafplatz unserer Tour im September 2002.

Fotografiert habe ich mit der Praktica MTL 3 und einem 2.8/29er Weitwinkel. Mir gefällt die Farbe des Himmels nich so sehr, was gibt es denn für "Rezepte" (Filter?) für tiefblaue Himmel?

Kommentare 8

  • Silvio Grohmann 21. Mai 2003, 13:14

    ja unsres war auch knapp über 6 Meter (das ärgert einen immer beim bezahlen der fährtickets...) aber wir sind wirklich gut durchgekommen, man kommt besser voran als mit einem Gespann. Wir haben in Norwegen sogar verschiedene Straßen gesehen, die für Gespanne gesperrt sind, wo man aber mit dem Wohnmobil fahren darf. Das einzige wo ich mal so richtig ins Schwitzen gekommen bin, war die Parkplatzsuche in der Innenstadt von Göteborg, das war echt krass...

    Noch was zu den Campingplätzen in Oslo, wir waren dort auf dem "Bogstad-Camping" (in der Nähe des Holmenkollen im NW der Stadt), den fanden wir nicht so prickelnd, schon ziemlich runtergekommen und echt teuer (30€ pro Nacht). Da soll es noch einen im Südosten von Oslo geben, Namen weiß ich allerdings nicht, der zwar sicherlich auch nicht viel weniger kostet (Oslo ist allgemein ganz schön teuer) aber schöner sein soll. Der hatte allerdings schon zu im September.

    mfg Silvio
  • Nati H. 21. Mai 2003, 10:48

    Ganke Silvio,
    Lindesnes hatten wir natürlich auch vor, allein wegen dem Leuchtturm;-)
    Die Straße 44 ist ein super Tipp, die schau ich mir gleich mal auf der Karte an. Bin noch ein bisschen unsicher mit so einem Riesenschiff (6,20 m lang!) über "Neben"straßen zu fahren, aber ihr seit auch durchgekommen, gelle?

    mfg
    Nati
  • Silvio Grohmann 20. Mai 2003, 20:04

    Das Schild aber auf norwegisch! ;-)

    Eine schöne Tour habt ihr da vor! Da kann ich Euch sogar bissl was empfehlen, waren vier Wochen in Norwegen und sind auch nur bis Trondheim gekommen (gibt also viel zu sehen). Unsere Tour ging über Rostock-Gedser und die Öresundbrücke, dann an der schwedischen Küste hinauf nach Oslo, dort dann eigentlich immer an der Küste entlang bis Stavanger, dann bis Bergen und Alesund, mal im Inland, mal an der Küste, je nach dem, dann über Kristiansund nach Trondheim. Dann gings im "Hochland" über Röros und Lillehammer nach Schweden und über Trelleborg nach Saßnitz.

    Also wärmstens zu empfehlen ist Lindesnes, der südlichste Punkt Norwegens (das "Südkap" sozusagen), ist herrlich dort, kann man sich mal richtig den Seewind um die Ohren pfeifen lassen.
    Auch zu empfehlen ist die Straße 44, die von Flekkefjord bis Stavanger führt, geht mehr oder weniger parallel zur Europastraße, ist aber viel viel viel interessanter und bietet sehr viele Fotomotive und viel Abwechslung in der Landschaft... ;-)

    viele grüße von silvio
  • Nati H. 20. Mai 2003, 11:49

    @Silvio:
    Na, dann stell ich doch glatt ein Schild auf: Nicht hupen!
    Wir werden per Fähre in Oslo ankommen, dort ein paar Tage verbringen, dann die Küste über Kristianssand bis nach Stavanger (Prekestolen!), hoch bis Odda (Gletscher) und querfeldein wieder Richtung Oslo. Dann die Schwedische Küste runter, über Öresund und Puttgarden wieder zurück (mit Stopps in Göteborg, Malmö, Kopenhagen). 3 Wochen sind einfach zu kurz.

    Als Vorfreude stöbere ich einfach mal ein bisschen in den Norwegenbildern.

    mfg Nati
  • Silvio Grohmann 19. Mai 2003, 21:36

    Na da wünsche ich Euch viel Spaß, ist was herrliches, Norwegen mit dem Wohnmobil!
    Wir hatten in manchen Nächten (aber erst in der zweiten Hälfte des Septembers) bis zu -3 Grad, was uns aber eigentlich nich weiter gestört hat :o) Aber ich denke, im August muß man da sicherlich noch nich mit Frost rechnen. Allerdings kann ich dazu nur bis auf Höhe Trondheim mitreden.
    Zum Thema Jedermannsrecht gibt es Einschränkungen. So weit ich weiß, ist ja die Regelung so, daß man sich überall niederlassen darf, wo man niemanden stört, das heißt mindestens 150m vom nächsten Haus/Privatgrundstück entfernt. An das mit dem Haus haben wir uns eigentlich immer gehalten, mit dem Privatgrundstück haben wir das etwas lockerer gesehen. Es gibt an den Straßen recht oft deklarierte Rastplätze, auf denen ist es aber verboten, über Nacht zu bleiben (sicherlich wegen benannter Verunreinigungen). Aber es finden sich eigentlich oft kleine Einbuchtungen und andere Gelegenheiten an den Straßen, sich niederzulassen. Versteht sich, daß man dann aber unterläßt, seinen Grill und die Campingmöbel herauszukramen :o)
    Wir haben eigentlich immer nur jede 3. Nacht einen Campingplatz angesteuert, war dann wegen der leeren bzw. vollen Tanks vonnöten.
    Ich hab auch gehört, daß die norwegische Regierung da was ändern will, aber mehr als Du weiß ich da leider auch nich.

    Ach so, die Norweger machen sich nachts bisweilen einen Spaß draus, einfach mal beim Vorbeifahren zu hupen, um die Nachtruhe etwas zu stören, also nicht wundern ;o)

    Wo solls denn bei Euch hingehen?

    Grüße von Silvio!
  • Nati H. 19. Mai 2003, 17:45

    tolles "Alpen"glühn,
    den Himmel find ich nicht so schlimm, muss ja nicht alles nach Südsee aussehen, oder?
    Wie kalt war es denn da schon im September? Wir fahren dieses Jahr im August, drei Wochen mit dem Wohnmobil.
    Und wie schaut es zur Zeit mit dem Jedermannrecht wirklich aus? Hab gehört die Norweger wollen da was ändern weil es doch zu oft ausgenutzt wurde (sprich Rastplatz versaut hinterlassen).
    mfg Nati
  • Silvio Grohmann 12. Mai 2003, 15:39

    Es hat mir keine Ruhe gelassen, drum habe ich das Reisetagebuch hervorgekramt und nochmal nachrecherchiert, wo das Foto entstanden ist: und zwar an der Staatsstraße 13 auf der Nystølsegga bei Balestrand am Sognefjord auf 800 m üNN. Ich hab sogar den Namen des Sees: Nystølvatnet heißt er. So ein Reisetagebuch ist doch manchmal eine feine Sache...
  • Esbjörn Strid 7. Mai 2003, 15:22

    Wie du schreibst; die Himmel..... sonst ein schönes Bild. Vielleicht hilft ein dezentes Einsetzen von EBV??

    Gruß
    Esbjörn