Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Bereits in Balzstimmung...

Bereits in Balzstimmung...

1.414 48

Bereits in Balzstimmung...

befinden sich zur Zeit die Schellenten.
Schellenten sind mittelgroße, rundlich gedrungene Tauchenten mit großem, dreieckig wirkendem Kopf und kurzem dicken Hals. Zwischen Schnabel und Auge haben Schellenten-Erpel einen rundlichen weißen Fleck. Die Iris ist gelb. Aus der Nähe betrachtet erkennt man einen grünen oder je nach Lichteinfall auch stark purpurnen Glanz an Kopf und Hals.
Die Schellente ist in den nordischen Nadelwäldern ein häufiger Brutvogel und in der gesamten nördlichen Hemisphäre zu finden. Im Norden reicht ihr Brutgebiet bis an die Tundra und im Süden bis Mitteleuropa. In Deutschland brüten Schellenten nur vereinzelt in Ostholstein, in Mecklenburg, Brandenburg und in der Oberlausitz.
Schellenten halten sich mit Vorliebe an Seen, Teichen und langsam fließenden Flüssen mit bewaldeten Ufern auf. Als Zugvogel verlassen sie ihre nordische Brutheimat im Herbst und überwintern in geschützten Meeresbuchten und auf klaren und tiefen Süßwasserseen. Ein großer Teil der europäischen Schellenten überwintern in der westlichen Ostsee, ein weiterer großer Teil bei den britischen Inseln und viele an der Westküste Europas. Auch auf den Seen im Alpenraum und am Mittelmeer überwintern Schellenten, die scheuer sind als die meisten anderen Tauchenten und auch länger unter Wasser bleiben.
Schellenten brüten übrigens gern in Höhlen von ufernahen Bäumen. Schwarzspechthöhlen nehmen sie beispielsweise gern in Beschlag. Wenn die Jungen geschlüpft sind, springen sie einfach von oben aus dem Baum herunter, ohne dass ihnen etwas passiert. Die Weibchen führen ihre Jungen anschließend zum Wasser.
Wenn man einen fliegenden Schellenten-Erpel beobachtet hat, weiß man woher der Name Schell-Ente kommt. Die Männchen fliegen nämlich mit einem klingelndem Flügelgeräusch.
Bei Winterzählungen in Europa stellte man etwa 200.000 Vögel fest.
Weitere Fotos und Informationen unter: http://www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/002/00103/HWG00103.html






Kommentare 48

  • Hans-Wilhelm Grömping 7. Februar 2003, 19:09

    Herzlichen Dank an Antje für den Vorschlag und alle, die sich unvoreingenommen mit dem Bild auseinandergesetzt haben, das ich übrigens weder vor noch nach dem Verkleinern nachgeschärft habe.
    Es ist immer wieder spannend hier im Voting und macht mir deshalb viel Spaß! Gruß Hawi
  • Markus Lasermann 7. Februar 2003, 18:14

    Auch von mir ein Contra. Ich hätte auch eher auf Hochformat bestanden, weil dann der Vogel in der Spiegelung vielleicht auch noch ganz drauf gepasst hätte. Und von der technischen Seite her ist das Bild tatsächlich extrem überschärft. EBV dezenter anwenden...
  • Michael Masur 7. Februar 2003, 18:14

    Ist mir oben zu knapp geschnitten und deutlich überschärft. Contra.
  • Hans-Wilhelm Grömping 7. Februar 2003, 18:14

    @ Sönke: So leicht kriegst du mit mir nun auch keinen Ärger!
    Du weißt sicher, dass ich ein Freund von engen Ausschnitten bin- ist nun mal mein persönlicher Geschmack (trotzdem lass ich beim nächsten Mal oben rum mehr Platz - ist mein Zugeständnis an Dich!). Was die Spiegelung betrifft hast du natürlich Recht wie auch Dirk. Hochformat wäre schöner gewesen! So blitzschnell konnte ich aber einfach nicht reagieren als die Ente plötzlich im Wasser hochstieg. Ich war glücklich sie überhaupt so im Licht erwischt zu haben, denn Schellenten sind bei uns sehr selten und scheu (sicher ein Unterschied zu deinem Fotorevier in SH wo es die wohl häufig gibt.).
    Angesichts der Umstände und der herrlichen Lichtstimmung habe ich dem Bild übrigens dennoch ein klares pro gegeben (und nicht geskippt) , allein schon weil die Ente so herrlich ihren Schwanz als Stütze zum Hochsteigen im Wasser einsetzt- das habe ich so bewusst noch nirgendwo gesehen. Gruß Hawi
  • Sönke Morsch 7. Februar 2003, 18:14

    auch wenn ich mir mir meinem freund hawi ärger einhandel, aber der spiegel ist abgeschnitten und oben finde ich es auch zu eng !!! also skip !!! gruß sönke
  • Manfredo Carlos Primero 7. Februar 2003, 18:14

    im oberen bereich wird einem ein bisschen schwummerig.
    skip.
  • Volker Munnes 7. Februar 2003, 18:14

    Na toll !
    und PRO vlG-----------------------------volker-
  • Dagmar H. 7. Februar 2003, 18:14

    Oben zu eng, Hochformat hätte ich besser gefunden. Skip
  • Elisabeth Heidegger 7. Februar 2003, 18:14

    Ein wunderbares Foto. Ich bin ganz begeistert und stimme natürlich mit einem klaren Pro.
    Herzlichen Gruß
    Elisabeth
  • Frank- Hoffmann 7. Februar 2003, 18:14

    Egal. Pro
  • Lutz Loebel 7. Februar 2003, 18:14

    Leider überschärft: das wimmelt ja förmlich von Streifen und Pixeln. CONTRA

    Servus aus München
    Lutz
  • Edi Day 7. Februar 2003, 18:14

    einfach schön und scharf
    PRO
    Edi
  • Rainer Titan 7. Februar 2003, 18:14

    nicht mein fall
    -skip-
    geklickt.

    der olli
  • Stefan Pip 7. Februar 2003, 18:14

    Wunderbar scharfes Vogelfoto. Und das umgebende Wasser wirkt durch die Spiegelung interessant.
    Klare Pro.
  • Thomas Kirchen 7. Februar 2003, 18:14

    So klare Farben, die richtig spass machen das Bild lange zu betrachten. Pro!
    Gruss Thomas