Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Beifahrerblick I (Bearbeitung:Michael KOch)

Beifahrerblick I (Bearbeitung:Michael KOch)

672 5

Silke Haaf


Basic Mitglied, Berlin

Beifahrerblick I (Bearbeitung:Michael KOch)

***

---Anaglyphentechnik für Rot/Cyan- oder Rot/Blau-Brille ----       (Klick für I n f o)
---Anaglyphentechnik für Rot/Cyan- oder Rot/Blau-Brille ---- (Klick für I n f o)
Engelbert Mecke


***

Michael K0ch hat meine Wolkenanaglyphe bearbeitet. Er schrieb mir:

Hallo Silke,

Wie gefällt Dir das neue Scheinfenster vom "Beifahrerblick I"? Damit sind die hinteren Wolken viel ruhiger zu betrachten.
Die 1/30-Deviationsregel gilt meiner Meinung nach für ein senkrecht stehendes und ebenes Scheinfenster.
Wenn man das Scheinfenster ans Motiv anpasst geht mehr!

Es ist ganz einfach gewesen mit dem MS Paint,
was bei Windows schon dabei ist.
Ich habe die Halbbilder mit IrfanView extrahiert und auf dem roten Halbbild eine dicke Linie
in der Hintergrundfarbe von der rechten oberen Ecke bis zu dem Punkt an der unteren Kante gezogen,
der gerade nicht mehr auf dem cyanen Halbbild zu sehen ist und den Rest mit weiteren
dicken Linien und mit Rechtecken in der Hintergrundfarbe gelöscht und
dann mit dem anderen Halbbild das gleiche gemacht
und sie danach im SPM wieder zusammengesetzt.

***

Mir gefällt diese Scheinfensterebene sehr gut!

Original:

Beifahrerblick I
Beifahrerblick I
Silke Haaf


***

Kommentare 5

  • Albrecht Klöckner 24. August 2005, 21:00

    Silke, du hast Recht, zwischen Hochladen und Kommentieren habe ich ein deutliches Ungleichgewicht entwickelt, während Du sehr zeitnahe, detaillierte, angemessene, gehaltvolle und konstruktive Anmerkungen bringst.
    Meine Meinung zu Bildern ist oft eher holzschnittartig, spontan und subjektiv: "Gefällt mir gut - geht so - nicht mein Ding". Eine genaueren Begründung zu formulieren, die vielleicht auch verletzen könnte, fällt mir oft schwer.
    Die verschwindende Höhendifferenz ist mir besonders aufgefallen am hervortretenden unteren Blütenblattzipfel von Peters Glockenblume und zwar wohl deshalb, weil da kein "Referenz-Hintergrund" ist.
    Glockenblume
    Glockenblume
    K.P. Meyer

    Gruß
    Albrecht
  • Silke Haaf 24. August 2005, 13:40

    Albrecht, freu mich, wenn es Dir auch gefällt!

    Mit den Farbunterschieden bei den Anagylphen muß man leider leben...;-(...nur manche Motive sind einfach nicht ins Hochkantformat zu pressen.

    Höhendifferenzen werden tatsächlich bis zu einem gewissen Grad vom Gehirn ausgeglichen, aber unabhängig ob bei Bildpaaren oder Anaglyphen.
    Danach wird es anstrengend und unruhig, am besten vermeiden!

    Falls Du doch noch zu weiteren Anmerkungen kommst, ich freu mich über jede!!
    Gruß von Silke
  • Michael K0ch 22. August 2005, 19:13

    Hallo Albrecht,
    vielen Dank für Deine Anmerkung. Ich freue mich, dass Dir die Bearbeitung gefällt. Es ging mir weniger darum, ein aufsehenerregendes SF zu erstellen, sondern hauptsächlich darum, die Betrachtung hinten an den Rändern zu erleichtern. Ich wollte einfach mal ausprobieren, ob man schiefe Scheinfenster auch bei Anaglyphen hinbekommt, ohne schlimme Geister zu erzeugen.

    Deine Frage zur Höhendifferenz kann ich nicht kompetent beantworten. Bei kleiner Höhendifferenz kann das Gehirn noch ein 3D-Bild verschmelzen, aber das ist bei Bildpaaren doch genauso?

    Gruß, Michael
  • Albrecht Klöckner 19. August 2005, 18:42

    Hallo Silke und Michael,
    mir gefällt das geneigte Fenster, lenkt den Blick nach oben!
    Mit Anaglyphen tu ich mich immer noch ziemlich schwer, vielleicht, weil ich von Anfang an autodidaktischer Kreuzblicker war und die direkte, hilfsmittellose Betrachtung einfach überall anwenden kann. Bis auf wenige Ausnahmen irritiert mich bei Anaglyphen der Farbunterschied, vielleicht wegen nicht gut abgestimmter Monitoreinstellung und RC-Brille.
    Übrigens: Kann es sein, dass Höhendifferenzen in Anaglyphen teilweise einfach verschwinden wie z.B. am herausragenden Blütenblatt-Zipfel in
    Glockenblume
    Glockenblume
    K.P. Meyer
    wo´s mir auch kaum flimmert?
    Ansonsten bitte ich um Nachsicht, wo ich mit Anmerkungen im Rückstand bin, fällt mir manchmal einfach schwer...
    Gruß
    Albrecht
  • Silke Haaf 19. August 2005, 15:42

    Wie gefällt Euch denn das schräg im Raum stehende Fenster?
    Ihr dürft ruhig was schreiben...;-)