Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
436 4

UNStein


Free Mitglied

Begegnung

Margeriten mit zahllosen Besuchern - in strahlendem Sonnenschein - gibt es auch ab und zu in diesem Jahr.
Gleich 3 Gäste aus unterschiedlichen Tierordnungen waren auf einer Margarite gelandet: Eine veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) lag auf der Lauer, eine kleine Fliege agierte nur als stiller Beobachter des Geschehens, bevor sie wieder das Weite suchte, und ein wohl in den kalten und nassen Norden verirrter Blatthornkäfer, genauer der Oxythyrea funesta, manchmal wegen seiner schwarzen Farbe als Trauerrosenkäfer bezeichnet. Er ist eigentlich nur in den wärmeren Gegenden Europas beheimatet, was er ausgerechnet in diesem Jahr in Deutschland suchte, bleibt sein Geheimnis. Beobachtungen in der Mitte und im Norden Deutschland sind wohl schon ungewöhnlich, was auch den fehlenden deutschen Namen erklärt.
Im Prinzip ist es ein sehr auffälliger Käfer, ca. 15 mm gross, die Flügeldecken haben einen metallischen schwarzen Glanz mit vielen weißen Punkten.
Wie verlief nun die Begegnung. Die Krabbenspinne lauerte gut getarnt hinter den Blüten der Margerite, allerdings mit eingezogenen Beinen, der neue Besucher war ihr wohl deutlich zu gross. Der steuerte stracks auf sie zu, berührte sie mit einem Vorderbein. Daraufhin erschracken beide, drehten sich schleunigst um und machten sich in entgegegesetzten Richtungen von dannen. Die kleine Fleige war bestimmt nicht traurig deswegen, denn sie wäre ein gefundenes Fressen für die Krabbenspinne gewesen.

Kommentare 4