Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Baumtrio - Sinsheimer Feld-Impressionen XII

Baumtrio - Sinsheimer Feld-Impressionen XII

651 31

Ralf der Hinterwäldler


Basic Mitglied, Nordschwarzwald

Baumtrio - Sinsheimer Feld-Impressionen XII

Auch wenn es langweilig wird, zeige ich hier eine weitere Aufnahme aus meiner Reihe heimatlicher Feld-Impressionen. Eine meiner Lieblingsaufnahmen, die letztes Wochenende frisch geprintet wurde.

Kamera: Rollei 6008 Prof.
Objektiv: Rollei Distagon 1:4 / 50 mm
Filter: B+W Rotfilter 090
Belichtung: 1/30 Sekunde, Blende 16, Integralmessung mit Filter und manueller Korrektur + 1
Aufnahme: Stativ, Spiegelvorauslösung
Film: Ilford Delta 100 Prof., belichtet mit 80 ASA, entwickelt in Spur HRX (Rotationsentwicklung)
Original-Print: 27,5 x 27,5 cm auf Agfa Multicontrast Premium halbmatt (MCP 312), entwickelt in Moersch Separol WA
Digitalisierung: Negativ gescannt mit Canon Canoscan D2400U
Bearbeitung: Verkleinert, Staubentfernung, leicht nachgeschärft, Gradationseinstellung, Rahmung, ansonsten keine Bildmanipulationen.

Kommentare 31

  • steffen s... 25. Oktober 2006, 10:44

    gefällt
  • Werner Gmünder 28. November 2005, 21:50

    starkes sw-pic, das mir sehr gut gefällt. schöne kontraste und das motiv kommt mit diesen wolken und den knorrigen bäumen sehr stimmig.
    gruss werner
  • Jo. Rennez 28. November 2005, 14:40

    einfach super.
    Gruß Jo.
  • Stephan O. 10. November 2005, 14:56

    ein ganz wunderbares bild, die schatten der bäume machen dieses bild perfekt,
    ganz tolle arbeit,
    ich bin froh dass es auch noch richtige fotografen gibt die die analoge technik bevorzugen

    bin begeistert

    ste
  • Andreas Kinter 6. November 2005, 19:50

    Von der s/w Fotografie bin ich leider ein wenig abgekommen, ist schon eine Weile her, Aber die analoge lässt mich nicht los. Deine Ergebnisse sind für mich ein Ansporn nicht damit aufzuhören. Und mal sehen, vielleicht kriege ich mein vertaubtes s/w Labor auch wieder in Gang.
    Das Bild hier ist für mich klassische Fotografie !!!!
    Gruß Andreas
  • Anke Unverzagt 30. Oktober 2005, 22:16

    Klasse Foto, das gefällt mir sehr sehr gut.


    Gruss
    Anke
  • Carsten Ke. 27. Oktober 2005, 21:12

    Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich bei einem Deiner Bilder endlich kapiert habe, wie man einen Delta Film richtig belichtet bzw. die Schatten. Ich liebe den Film und doch kam ich nie auf die Idee das Ding mal 1/3 oder 2/3 zu überbelichten. Na, da der Film bei der Entwicklung wenig Schattenkompensation zulässt...
    Das Bild: es wirkt leise und nachhaltig, da es von der Natur her so kontemplativ ist, wie die Wiedergabe. Vielleicht macht dies einen der wesentlichen Unterschiede aus zwischen in-der-klassischen SW-Chemie geschulten und denjenigen, die digital in SW für die fc wandeln. Ich will keine Fronten aufmachen. Es wäre hier so einfach gewesen, den Himmel stärker zu dramatisieren und doch ist es nicht geschehen.
    Mir kommt es so vor als ob Du genau die Stimmung und die Wirkung wiedergeben möchtest, die Du vorgefunden hast – und halt nicht mehr. Also eine zurückhaltende Fotografie, die ich zwischen all dem Geschrei für wichtig halte.
    Splendid!

    cake
  • MF Photography 22. Oktober 2005, 16:15

    Was kann man einer solch genialen Serie noch weiter an Lob aussprechen ?
    Ich bin echt beeindruckt über diese Aufnahmen. Jedes einzelne ein Kunstwerk für sich.Wenn ich mir als Laie anmerken darf, man kann erkennen mit welcher Sorgfalt & Planung du an die Arbeiten herangehst.

    Keinesfalls sind diese Aufnahmen Lange & weilig - gewiss schritten hier schon unzählige Leutz vorbei & schenkten den Bäumen kein beacht. Würden diese nun dei ganze Serie betrachten, würden sie gewiss ins Staunen kommen.

    Seit dem ich selbst hinter dem Sucher nach Motiven Ausschau halte, haben sich mir viele Dinge ganz anderst offenbart & man bekommt einen Blick für das gewisse etwas.

    Die Ausführliche Beschreibung der Daten finde ich zudem klasse - auch wenn ich im Bereich der Analogen Fotografie passen muss. Es macht einfach Spass sich die Bilder anzuschauen.

    -micha&niki-

  • Steffen Froehlich 21. Oktober 2005, 9:00

    Vielen Dank fuer die ausfuehrliche Antwort!
    Gruss, Steffen
  • Ralf der Hinterwäldler 20. Oktober 2005, 20:49

    @ Steffen: Erst mal Danke für die ausführliche Beschäftigung mit meinen Aufnahmen. Zu den unterschiedlichen Ideen: Gib drei Fotografen das gleiche Motiv und Du erhältst drei unterschiedliche Sichtweisen. Gerade dadurch wird aber auch die Fotografie so subjektiv und damit interessant.

    Allerdings ist auf dem ähnlichen Bild auf meiner Homepage der Hund nicht ausgeschnitten, sondern es handelt sich um ein anderes Bild. Als altmodischer und dogmatischer "Analoger" stemple ich nichts weg (außer Staub vom Scannen) und schneide nichts aus. Ich versuche meine Bilder bei der Aufnahme so zu komponieren, daß nachträgliche Manipulationen des Motivs nicht notwendig sind. Übrigens sind die "Sinsheimer Feld-Impressionen" 8, 11 und 12 alle am gleichen Platz, einer Feldwegkreuzung, entstanden, aber an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten. Von der gleichen Stelle existieren noch etliche recht unterschiedliche Fotos.

    Zu dem Bild hier: Auf dem Negativ ist sogar noch bei den Baumstämmen Zeichnung vorhanden (die ich aber auch auf dem Print nicht haben wollte). Die Bäume sollten als klare Silhouetten vor dem Himmel erscheinen und wirken. Beim Printen arbeite ich mit Splitbelichtung, da ich ein Heiland Splitgrade-Modul verwende (die genialste Erfindung seit Daguerre), d.h. es erfolgt eine Belichtung sowohl mit 00 als auch mit 5. Die Gradation muß ich nach dem Scannen nachstellen, da ich das Negativ gescannt habe (mein Abzug von 27,5 x 27,5 paßt nicht auf den Scanner), und dabei meist etwas flauer scanne, um keine Zeichnung zu verlieren. Hier habe ich den Scan von der Gradation so exakt wie möglich an den Print angepaßt.

    Gruß, Ralf
  • Steffen Froehlich 20. Oktober 2005, 15:01

    Hallo Ralf,

    war heute etwas ernuechtert von die neuesten Nachrichten ueber Agfa. Hab ein bisschen auf der schwarzweiss-magazin-seite herumgesurft und bin auf Deine Beitraege zur Barytwaschen usw. gestossen. Ganz toll. Dann war ich auf Deiner Homepage und bin ganz begeistert. Manchmal haette ich natuerlich andere Ideen, hier und da etwas anderes - aber Ideen sind nichts wert, wenn sie nicht ausgefuehrt werden. Also kann ich lange schwaetzen ...
    Mir ist aufgefallen, dass Du den (weissen) Hund vor der Bank herausgeschnitten hast.
    Ich will aber nicht jedes einzelne Bild besprechen, sondern bin ganz froh, dass Du uns Hobbyfotografierer staendig mit solchen guten Bildern "versorgst".
    Vielleicht noch zur Kontrastsituation auf Deinem Bild oben: Ich glaube auch, dass man ueber DRI ziemlich gut Kontraste ausgleichen kann. Dann is t das Ergebnis aber eine Komposition von Bildern, kein einzelnes Bild. Natuerlich sieht man das auf dem Ausdruck nicht. Der Kontrast auf dem Bild ist schon ziemlich gross, die Schatten erkenne ich sehr gut, die Baeume selbst sind sehr dunkel, der Wald im Hintergrund mit den kleinen Baeumen links auch. Aber alles gut zu erkennen. Du arbeitest sicher mit Gradationsfiltern beim Positivabzug, hast aber trotzdem nach der Digitalisierung die Gradation nachgestellt.
    Also, dann bin ich mal auf das naechste Bild gespannt,
    Gruss, Steffen
  • Ewa S. 20. Oktober 2005, 10:21

    schön mit den schatten... als ob diese nach Dir greifen würden...
  • Ralf der Hinterwäldler 20. Oktober 2005, 7:51

    @ alle: Danke für die weiteren Anmerkungen.

    @ Carsten: Der Print besitzt eine im Vergleich zur Monitordarstellung in der fc natürlich nur leicht verbesserte Auflösung. ;-))) War eigentlich leicht zu printen und benötigte nur einen Versuchsprint vor dem eigentlichen Endprint. (Dank Heiland Splitgrade-Modul). Nur der Weg mußte zur Kontrastverbesserung etwas abgewedelt werden, ansonsten war alles schon wie gewünscht.

    @ Kai: Der Kontrastumfang ist bei SW-Negativfilm und entsprechender Entwicklung noch (wird sich aber sicher durch technische Weiterentwicklung irgendwann ändern) besser als bei einem Sensor. Dafür hat man mit dem Sensor aber die Möglichkeit, über DRI ganz andere Kontrastumfänge darzustellen. Beide Techniken (analog und digital) haben ihre Vor- und Nachteile.

    @ Kai: Für Querformat hätte ich beschneiden müssen, was ich nur selten mache. Hier war die Situation so: Hätte ich die Kamera weiter nach rechts gedreht, so daß der rechte Baum ganz drauf gewesen wäre, hätte ich auf die Wolkenstruktur links und ein Stück des diagonalen Wegrandes links verzichten müssen. Wäre ich weiter zurückgegangen um alles draufzubekommen, wären die Bäume kleiner abgebildet worden. Beides hat mir beim Blick in den Lichtschacht nicht so gefallen, so daß ich mich für diese Variante entschlossen habe.

    Gruß, Ralf
  • Thomas Biesewig 19. Oktober 2005, 11:44

    Perfekt. Einfach nur klasse!
    LG Thomas
  • Kai Heidrich 19. Oktober 2005, 10:00

    Sehr ansprechendes und stimmungsvolles Bild. Der Bildaufbau ist gelungen und der Kontrastumfang macht mich mit meiner 300d ein bisschen neidisch. Bei mir wären die Lichter überstrahlt ... oder die Schatten abgesoffen.

    Gruß
    Kai