Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

30.685 16 Editors' Choice

Herr Buchta


Free Mitglied, Krefeld

barock-klein2

Editors' Choice


Barock, die Aufklärung hat den vormals allmächtigen und lenkenden Gott gerade zum Schöpfer degradiert. Die Gegenreformation füllt diese bedeutende Lücke mit der Marienverehrung . Maria wird überhöht und gewissermaßen gekrönt, die in sie gesetzten Erwartungen verlangen von ihr wahrlich heldinnenhaftes.

Das Bild zeigt sie uns hier in barocker Prachtentfaltung, weiblich begehrlich aber gleichwohl tugendhaft mit der Rose im Schoss. Ihr Blick scheint diese eigenartige und widersprüchliche Welt zu betrachten. Es ist, als würde sie sich eigene Gedanken zur Szenerie machen. Ist gerade einer ihrer Verehrer dabei, ein Ständchen zu bringen, vielleicht der Laurentius von Schnüffis mit seinem Marienlied?:

Wunderschön prächtige, hohe und mächtige,
liebreich holdselige, himmlische Frau,
der ich mich ewiglich weihe herzinniglich,
Leib dir und Seele zu eigen vertrau.
Gut, Blut und Leben will ich dir geben;
Alles, was immer ich hab', was ich bin,
geb' ich mit Freuden Maria dir hin.

Kommentare 16

  • Rainhard Wiesinger 10. Juni 2019, 14:40

    großartig!
  • Ofengeist 17. Mai 2019, 18:24

    +
  • --M. J.-- 22. April 2019, 8:38

    Die Zwanziger lassen grüßen,
    sehr stark!
  • barbara klein 19. April 2019, 12:30

    Die Zeit der Aufklärung wird auf etwa 1650 bis 1800 datiert. Noch im 18. Jahrhundert existierte Deutschland im Gegensatz zu anderen Staatengebilden unter dem Namen 'Heiliges Römisches Reich (deutscher Nation)'.

    Für die damalige Zeit dürfte die Blume im Schoß dieser sehr beeindruckenden Maria vielmehr provokant begehrlich und gleichzeitig unschuldig gewirkt haben. Marias Blick auf die Welt empfinde ich als selbstbewusst herausfordernd und gleichzeitig schüchtern. Diese aufgeklärte Maria hat kaum Ähnlichkeit mit der vom Klerus instrumentalisierten liebenden Mutter Gottes.

    Deine Aufnahme ist umwerfend beeindruckend - ohne Widerspruch ;-) -  gerade im Zusammenhang mit dem nachdenklichen Text. Das Lied von Laurentius von Schnüffis war übrigens Pflicht'programm' während meiner klösterlichen Schulerziehung.

    Herzlichen Glückwunsch zum verdienten Krönchen!
    Barbara
  • ShivaK 18. April 2019, 19:14

    ich mags sehr, um mal ganz schlichte Worte für dieses tolle Bild zu verwenden.
    Und herzlichen Glückwunsch zur EC, auch wenn es vielleicht uncool ist, hier derartiges zu schreiben ;-)
  • Editors' Choice 16. April 2019, 19:33

    Barock, die Aufklärung hat den vormals allmächtigen und lenkenden Gott gerade zum Schöpfer degradiert. Die Gegenreformation füllt diese bedeutende Lücke mit der Marienverehrung . Maria wird überhöht und gewissermaßen gekrönt, die in sie gesetzten Erwartungen verlangen von ihr wahrlich heldinnenhaftes.

    Das Bild zeigt sie uns hier in barocker Prachtentfaltung, weiblich begehrlich aber gleichwohl tugendhaft mit der Rose im Schoss. Ihr Blick scheint diese eigenartige und widersprüchliche Welt zu betrachten. Es ist, als würde sie sich eigene Gedanken zur Szenerie machen. Ist gerade einer ihrer Verehrer dabei, ein Ständchen zu bringen, vielleicht der Laurentius von Schnüffis mit seinem Marienlied?:

    Wunderschön prächtige, hohe und mächtige,
    liebreich holdselige, himmlische Frau,
    der ich mich ewiglich weihe herzinniglich,
    Leib dir und Seele zu eigen vertrau.
    Gut, Blut und Leben will ich dir geben;
    Alles, was immer ich hab', was ich bin,
    geb' ich mit Freuden Maria dir hin.
  • norbert eising 13. März 2019, 9:10

    Wenn neckisch-sinnfreie decorationsreiche Monstrosität als hintergründiges Geheimnis suggeriert wird, kniet die Gemeinde natürlich demütig vor dem Meisterwerk! Was ist schöner als sich täuschen zu lassen und sich dabei auch noch in grosser "bester" Gesellschaft zu wissen...!
  • ISO18 13. März 2019, 8:38

    Das ist gut gemacht, ... und hintergründig, mit der Blüte :)
  • HorstK-Foto 13. März 2019, 8:31

    excellent gemacht !
  • Susanne Jeroma 17. Dezember 2018, 13:08

    herr buchta ist wieder da! wie schön!
    das Foto gefällt mir aber auch! :-)
  • art-of-o 15. Dezember 2018, 14:25

    Klasse ein echter Buchta...;-)
  • Marion Bers 14. Dezember 2018, 21:11

    Ohh... Herr Buchta ist wieder da! Klasse!
  • KUNSt-RUINE 14. Dezember 2018, 21:07

    sehr cool +++++++
    viele grüße
  • Andreas Beier 14. Dezember 2018, 20:06

    Klasse der Blick
  • Elisabeth Schiess 14. Dezember 2018, 18:01

    das ist sowas von gut, ist es der Blick oder die Kleidung? alles passt!
    LG Elisabeth

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 30.685
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot G3
Objektiv 7.2-28.8 mm
Blende 3.2
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 7.2 mm
ISO 50

Auszeichnungen

Editors' Choice 16. April 2019

Öffentliche Favoriten