Manuel Gloger


Premium (Pro), Düsseldorf

Balance halten...

...ist gar nicht so einfach, wenn das Seerosenblatt plötzlich unter einem nachgibt.
Das kleine Rallenjunge war mit seinem Geschwisterchen und der Mutter frühmorgens im Düsseldorfer Südpark unterwegs.

Warten auf Futter
Warten auf Futter
Manuel Gloger


Die Rallen (Rallidae) sind eine Familie der Kranichvögel (Gruiformes). Sie umfassen je nach wissenschaftlicher Auffassung zwischen 131 und 165 Arten. Davon sind mindestens 22 Artenseit dem Jahr 1500 ausgestorben. Ungewöhnlich viele Rallenarten sind auf ozeanischen Inselnendemisch und haben dort ihre Flugfähigkeit verloren. Rallen sind kleine bis mittelgroße Bodenvögel, der Körper der Vögel ist schmal und wirkt zusammengedrückt. Die Wirbelsäule ist sehr beweglich, wodurch im Zusammenspiel mit den langen Zehen ihre Lebensweise als Schlüpfer in sehr dichter Vegetation auf oft wenig tragfähigem Untergrund ermöglicht wird. "

Bei den Gefiederfärbungen überwiegen braune, graue und schwarze Farben, doch sind viele Rallen auch sehr auffällig, mit bunten und irisierenden Gefiederteilen gefärbt."

"Die Jungen sind Nestflüchter. Nach spätestens drei Tagen verlassen sie das Nest, kehren aber nachts oft noch zurück. Da ihre Körper anfangs leicht auskühlen, sind sie auf die Wärme eines Elternvogels angewiesen. In den ersten Lebenstagen werden junge Rallen noch gefüttert, erst nach einer Woche oder später beginnen sie selbständig zu fressen. Mit vier bis acht Wochen werden Rallen flügge. Die Beine wachsen bei jungen Rallen besonders schnell und wirken daher besonders überproportioniert. Dagegen wachsen die Flügel am langsamsten."

Quelle :https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rallen

Kommentare 23

Informationen

Sektionen
Ordner Tiere
Views 10.878
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7000
Objektiv AF-S VR Zoom-Nikkor 70-300mm f/4.5-5.6G IF-ED
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 250.0 mm
ISO 1800

Öffentliche Favoriten