Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Badische Revolution

Badische Revolution

767 3

Susanne Marx


Complete Mitglied

Badische Revolution

Diszipliniert, fortschrittlich geklont, Pickelhaubenträger. Repräsentiert durch ERWIN TEUFEL

Badische Revolution
Als der Zug des Revolutionärs Friedrich Hecker mit 800 Freischärlern am 18. April 1848 in die Stadt kam, waren die Stadtbewohner dann auch alles andere als begeistert.
Ihr Anführer Hecker hielt eine Rede auf dem Rathausbalkon, um den revolutionären Eifer der Einwohner anzustacheln.
Gerade zwei Bürger folgten den Aufständischen. "Die Schopfheimer Geldsäcke", erinnerte sich später Struve, "waren keineswegs geneigt, der Sache des Volkes einen Theil ihres Eigenthums, geschweige denn ein Tröpfchen ihres kostbaren Blutes zum Opfer zu bringen."

Enthüllung in Schopfheim Einer solchen Stadt ein Monument zur Badischen Revolution zu verschaffen, zeugt von einer, man darf sagen, geradezu teuflischen Durchtriebenheit....

Bildhauer Peter Lenk
http://www.Peter-Lenk.de

Kommentare 3

  • Susanne Marx 1. November 2006, 10:20

    Herzlichen Dank an Heinrich Brendel für den geschichtlichen Hintergrund.

    Auf der HP des Künstlers unter Schopfheim steht mehr darüber.

    LG Susanne
  • Heinrich Brendel 1. November 2006, 2:40

    Um zu begreifen, was damals war, muß man schon die gesamte Geschichte dieser Zeit kennen. Hungersnöte plagten die Leute, die Kartoffelernte war missraten, der Großherzog plünderte die Bauern und aller Reichtum den der Großherzog heute besitzt ist in dieser Zeit zusammengestohlen worden. 160 Staaten im heutigen Deutschland. Fotografie soeben erst erfunden, Hecker war ein Mann der kleinen Leute und wollte eine Republick, Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, Recht auf gerechten Lohn, damals wurde noch Sonntags gearbeitet.
    Das Wichtigste war "Freiheit" und das können nur die begreifen, die unter Knechtschaft gelebt haben.
    60.000 Badener sind in diesem Jahr nach Amerika freiwillig ausgewandert, oder ausgewandert geworden.
    So auch "Friedrich Hecker" weil er sonst hingerichtet worden wäre.
    Darum ist dieses Denkmal eines der wichtigsten Mahnmahle um diese Gedanken nie zu vergessen.
    -Heinrich Brendel-
    ehemaliges Mitglied der Heckergruppe Singen.
    Das Buch zum nachlesen ist erschienen im Stadler Verlag Konstanz "Friedrich Hecker in den USA" hier könne Sie auch mich finden.
  • Willi Timm 31. Oktober 2006, 22:04

    Hallo Susanne, warst also wieder in der Werkstatt von Peter Lenk, der für seine provokanten Skulpturen berühmt ist.
    Klasse Dokuaufnahme.

    Liebe Grüße Willi