Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
511 7

Perdix perdix 80


Free Mitglied, Hannover

Babyschleiche

Der Begriff "Blindschleiche" leitet sich nicht von "blind" sondern von "blendend" im Sinne von glänzend ab - bezieht sich also auf die Körperoberfläche. Dieses gilt ganz besonders für sehr junge Tiere. Ihre Oberseite ist wirklich sehr eindrucksvoll, erinnert an sehr helles, poliertes Messing. Auf Fotos kommt das nicht so ganz rüber.
Der Euro dient als Größenmaßstab. Man sieht ohne Übertreibung manchmal Regenwürmer die größer sind.

26. Mai 2005, Deister bei Springe, Nikon CP 995

Kommentare 7

  • Karl Peisker 9. März 2011, 22:33

    So'n Ding habe ich seit meiner Kindheit (im Deister) nicht mehr gesehen
  • Sandra Malz 21. September 2010, 10:25

    Klasse!
    Ich habe letzte Woche eine (meine erste!) auf dem Kindergartenplatz unseres Sohnes gesehen ... leider natürlich meine Kamera dabei.
    Ich war ganz begeistert, obwohl sie echt klein ist.
    VG Sandra
  • Michael Jo. 31. Oktober 2007, 12:38

    So (in dieser Grösse) noch nie gesehen, zumindest
    nicht für'ne Blindschleiche gehalten.
    Gruß, Michael
  • Perdix perdix 80 20. Oktober 2006, 20:12

    Hallo Mar-Lüs,
    Fragen zu so einem ollen Foto?!
    "... Nach einer Trächtigkeit von 11-13 Wochen werden zwischen Juni und August [...] 8-12, manchmal auch bis zu 26 Jungtiere in Abständen von wenigen Minuten geboren; sie befinden sich anfangs in dünnen, durchsichtigen Eihäuten, aus denen sie sich durch bohrende Bewegungen sogleich befreien..." (Diesener & Reichholf (1986): Lurche und Kriechtiere). In diesem Buch ist auch ein Foto eines Weibchens mit mehreren Jungtieren. Mich wundert das, weil ich nicht weiss, wofür diese Jungen diese Nähe benötigen. Ich denke nicht, dass sie irgendwas von ihnen lernen müssten oder könnten und auch keinen Schutz oder überhaupt irgendeine Unterstützung durch sie erfahren. Gefüttert werden sie jedenfalls mit Sicherheit nicht.
    Ein sofortiges Ausschwärmen der Frischgeborenen wäre also logisch. Ob es so ist, weiss ich nicht, dazu sagt auch dieses (recht gute) Buch nichts.

    Schöne Grüße, Eckhard
  • Mar-Lüs Ortmann 20. Oktober 2006, 9:33

    Hallo Eckard
    Habe zwei kleine Fragen: Sind die Tiere in diesem frühen Alter und zu dieser Jahreszeit schon ausgeschwärmt? Icvh meine, müsste man in der unmittelbaren Umgebung eine Exemplares noch die anderen Nachkommen finden? Oder sind solch kleine Blindschleichen dann schon ausgeschwärmt? Ich fage nur, weil ich auch mal ein einzelnes Exemplar gesehen habe. Etwas dumm wie ich war, dachte ich permanent, warum präsentiert es mir nur andauernd die Unterseite. Da ich Details am Köpfchen nicht erkennen konnte, mein Fund was sehr-sehr klein ganz deiner Beschreibung entsprechend, kam mir zunächst garnicht in den Sinn, dass die Rückenschuppen durchaus so hell sein könnten.
    Grüße
  • Sebo H. 17. Juli 2005, 10:01

    das ist aber eine kleine schleiche
    sieht super aus, gefällt mir
    lg sebi

  • Rolf Thiemann 25. Juni 2005, 23:55

    Sieht man schön den Grössenvergleich.
    Bei dir lernt man immer was dazu.
    Sehr gut,wie die Tarnung der Schleiche zu sehen ist.
    LG Rolf