Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
480 8

Ulrich Kirschbaum


Basic Mitglied, Mittelhessen

Außenseiter I

Strauchflechten der Gattung Cladonia besiedeln in der Regel Böden oder abgestorbenes Holz. Eine Ausnahme macht jedoch die hier abgebildete Cladonia coniocraea (Gewöhnliche Säulenflechte), die gelegentlich auch an alten, beschatteten und bemoosten Bäumen vorkommt, sofern die Umgebung nicht zu starke Eutrophierung aufweist. Die Art ist charakterisiert durch ihre unverzweigten, stumpf endenden, ungebecherten Podetien (Stiele), die maximal bis 2 cm hoch werden. Sie sind feinkörnig sorediös (Mikro-Körnchen, die abfallen und an anderer Stelle zu neuen Flechten auswachsen). An der Basis finden sich gelegentlich kleine, eingeschnittene Blättchen, die auch das grundständige Lager bilden. Nicht mit anderen Arten zu verwechseln.
Das linke Podetium wird durch zwei Fäden gehalten, deren Stabilität der eines vergleichbar dicken Stahlseiles überlegen ist.
Aufnahme mit EOS 40 D, Tamron 90 mm, F=4, ISO 100, DFF aus 7 Bildern.

Kommentare 8