Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Aughnanure Castle und die wilden O'Flahertys...

Aughnanure Castle und die wilden O'Flahertys...

1.281 1

Dirk Frantzen


World Mitglied, Viersen

Aughnanure Castle und die wilden O'Flahertys...

Die "Wilden O'Flaherties", Herren über das ganze Gebiet von West Connaught, haben diese ausgezeichnete Burg im frühen sechzehnten Jahrhundert erbaut. Wahrscheinlich auf dem Gelände einer normannischen Befestigung aus dem dreizehnten Jahrhundert.

Die Burg befindet sich an einer strategisch günstigen Stelle nahe des Lough Corrib. Hier teilt sich der Drimmeen Fluß und auf der dadurch entstandenen Insel befindet sich die Burg. Hierher rührt das alte irische Sprichwort:
"Augnanure, dort wo der Lachs unter die Burg kommt".

Über eine natürliche Brücke aus Fels gelangt man in den Innenhof und zum Turm auf der Westseite. Im Süden und Osten der Burg liegt ein größerer äußerer Burghof.

Der gutgebaute, sechstöckige Burgfried sieht mit seinem starken Erdgeschoß und den seitlichen Erkern sehr pittoresk aus. Über der vierten Etage spannt sich ein Gewölbe welches den Boden für den Saal auf der fünften Etage bildet. Dort befindet sich eine große Feuerstelle und breite Pfostenfenster. Eine gute Feuerstelle auf der dritten Etage deutet darauf hin, daß hier die Gemächer des Burgherrn waren. Die zweite, vierte und sechste Etage waren sicher die Unterkünfte der Fammilie und der Bediensteten.
In der dicken Mauer der Ostseite des Turms sind eine ganze Reihe kleiner Kammern eingelassen und eine Wendeltreppe erlaubt den Zugang zu allen Etagen. Ein ungewöhnliches Verteidigungsmerkmal sind die zahlreichen Schießscharten die in die Wände eingelassen sind. Am Ende der Treppe gelangt man auf den Mauerweg um das moderne Walmdach. Von hier aus bietet sich ein wundervoller Blick über den Lough Corrib.

Ungewöhnlich an Aughnanure ist sein doppelter Burghof. Die Mauern zum Fluß hin existieren noch, aber die Mauern des Innenhofs nach Osten und Südosten sind verschwunden. Der runde Eckturm an dieser Stelle steht somit isoliert (siehe Foto unten):

Aughnanure Castle, County Galway
Aughnanure Castle, County Galway
Dirk Frantzen

In der Außenmauer des Hofs befindet sich ein ähnlicher Eckturm in der Südost-Ecke. Im Westen der Anlage steht noch eine einzige Wand des Gebäudes, in dem sich einst der prächtige Festsaal befand. Die Außenmauer dieses Gebäudes brach zusammen, als sie von dem Fluß unterspült wurde (heute ist dieses Flußbett ausgedrocknet, da der Fluß seinen Weg geändert hat). Dennoch kann man noch sehr gut den stilistischen Anspruch des Gebäudes an den Steinmetzarbeiten an den Fenstern erkennen. Diese sind mit Weinranken und Weintrauben in Tiefrelief verziert.

Die Burg war bis 1572 der Sitz der O'Flaherty Häuptlinge. In diesem Jahr wurde es von Sir Edward Fitton, President von Connaught, erobert. Er übergab es an ein Juniormitglied des Clans, der zur Krone übergelaufen war. Die strategische Position der Burg am Ende des Sees brachte es mit sich, daß die Burg während der Blockade Galways durch Cromwell eine wichtige Rolle spielte. Nach diesen Kriegen jedoch verfiel die Burg und ging an den Earl of Clanrickard. Irgendwie blieben die O'Flahertys die Bewohner der Burg und sie ging im Jahre 1719 wieder in ihren Besitz über. Später wurde die Burg gepfändet und ging an Lord St George. Im neunzehnten Jahrhundert pflanzte ein Mitglied des Leconfield Familienzweigs der O'Flaherys Eiben rund um das Anwesen um die Verbindung mit dem gälischen Namen der Burg - das Feld der Eiben - zu bewahren.

Wer sich in Irland auf die Suche nach Burgruinen machen möchte, die weniger touristisch erschlossen sind, dem lege ich die beiden folgenden Bücher nahe:
The Shell Guide to Ireland (ISBN 0-7171-2310-3) und
National and Historic Monuments of Ireland (ISBN 0-7171-1956-4)
Mit diesen Büchern ist es möglich, auch die versteckten Geheimnisse Irlands zu finden ;-)
Hintergrundinfos zu den Burgen Irlands finden sich in dem hervorragenden Buch "Castles of Ireland" von Brian de Breffny (ISBN 0-500-27398-7)
Auch sehr empfehlenswert ist eine Website:
http://www.irelandseye.com

Kamera: Nikon F90x
Objektiv: Nikon AF Nikkor 28-105mm
Film: Agfa Crome CTx100
Frühjahr 2001

Weitere irische Burgen in meinem Fotohome:
Irland in Sepia
Ordner Irland in Sepia
(36)

Noch eine Burg mit einer spannenden Geschichte um eine Seeräuberin:
Rockfleet Castle - Unterschlupf der Piraten-Queen Grace O`Malley
Rockfleet Castle - Unterschlupf der Piraten-Queen Grace O`Malley
Dirk Frantzen

Kommentare 1

  • Kurt Salzmann 14. August 2002, 11:25

    Da ist er wieder der Rand. Irgend wann bastle ich mir auch so einen, ich finde die Wirkung sehr gut. Die Beschreibung ist wie sooft unübertrefflich. Grüsse Kurt