† dannpet


Premium (Basic), Riga

Aufbruch

Seit zweitausend Jahren herrscht hier Krieg.
Ein Krieg ohne Grund und Sinn.
Der Krieg ist ein Jugendding.
Eine Arznei gegen die Falten.

Zoi


Aus dem Lied "Ein Stern namens Sonne"
https://www.youtube.com/watch?v=SNoIj96x7jg&feature=youtu.be

Viktor Zoi
https://de.wikipedia.org/wiki/Wiktor_Robertowitsch_Zoi

Kommentare 38

  • Anke Egelseer 5. März 2019, 17:37

    eine sehr schöne fotoarbeit, die mich anspricht.
    glg anke
  • † dannpet 3. Mai 2018, 23:51

    .
    "Man braucht vor niemand Angst zu haben. Wenn man jemanden fürchtet, dann kommt es daher, daß man diesem Jemand Macht über sich eingeräumt hat." (Hermann Hesse, Demian)
    .
    • Anke Egelseer 5. März 2019, 17:36

      guter spruch.und so wahr.....
      leider merkt man als kind oft nicht die manipulation, der man ausgesetzt ist.
  • † dannpet 30. März 2018, 20:48

    Liebe °Diotima,

    wenn das deine Meinung ist, dann weiß ich nicht, was du von deinen Kommentaren hier noch erwartest? Gegenteilige Ansichten sind mir immer willkommen, verbale Seitenhiebe nicht!
    Nun wäre es schön, wenn du veranschaulichen könntest was genau denn deine Position ist. So gibst du zu verstehen es sei nutzlos seinen Nachbarn um den Schlaf zu bringen, indem man ihm z.B. sagt: Auch dein Schweigen macht die Kriegstreiberei möglich.
    Dann führst du Brzezinski ins Feld und verweist darauf, dass man ihn lesen könne, teilst uns aber nicht mit, warum du ihn für Empfehlenswert hälst, in welcher Weise er deine Ansichten untermauert.

    Stattdessen fragst du nun tatsächlich "WAS genau denn nun "jeder" tun kann"? ... und wieder nichts von deiner Seite, außer der Bemerkung nicht du seist in Erklärungsnot.

    Gut dann sei's so. Ich werde deine Frage beantworten, wobei es steht bereits alles geschrieben. Ich werde es gerne für dich herausstellen:
    ... Schläfer wecken, ihnen vor Augen führen wohin ihr Schweigen UNS führt (und komm mir nicht damit es gibt keine Sippenhaft)
    ... Nein sagen zum Krieg
    ... Nein sagen zu Rüstungsexporten
    ... Eigenverantwortung übernehmen, im Sinne von: "Ich mach da nicht mit, ich mache nicht das, was mich selbst bei anderen aufregt!"
    ... sich z.B. immer wieder vor Augen führen: "Kein Mensch ist illegal!" (bezüglich dieses Themas bist du mir ebenfalls die Antwort schuldig geblieben: Was ist deine Position?)

    Ernst schreibt sehr klar wofür er steht, ich tue das auch. Wenn dir unsere Lösungsvorschläge zu banal, zu unzureichend erscheinen, dann ist das sicher richtig und doch haben wir im Gegensatz zu dir Vorschläge, nenn es meinethalben Wünsche, geäußert.

    Ich wiederhole also meine Gewissensfrage an dich: Was schlägst du vor???


    Solltest du keine Auskunft geben wollen oder geben können, dann verzichte bitte auf weitere Beiträge. Anderenfalls bist du gerne gesehen, doch bedenke, wenn du austeilst, dann musst du auch einstecken können.
    Ich kann einstecken!!!




    PS: Zum Thema nachträglich geänderter Text: Bevor du mit derartigen Behauptungen um dich schießt, schaue besser noch mal, wie es da mit dir selbst steht? Ich verzichte auf weitere Verweise ;-)

    Danke und so...
    • † dannpet 9. April 2018, 23:08

      Liebe °Diotima,


      auch wenn wir nicht alle Fragen aus den Weg geräumt haben, mit dieser Anmerkung und deiner möglichen Antwort darauf (wenn du magst) entlasse ich uns zwei einstweilen aus dieser Diskussion.
      Ich brauche eine Pause, lege es aus wie du magst. Auch gefallen mir deine sarkastischen Bemerkungen nicht. Dies ist kein Schlachtfeld, sondern ein Ort, wo man sich mit gegenseitigem Respekt begegnet. Spott ist ein giftiger Stachel, der auch mich anstachelt in den Kampf zu ziehen, genau das, was ich nicht will!!! An meiner Einführung bemerkst du bereits das duale Wesen unserer Spezies, wir können nicht immer eindeutig gut sein, sind nicht uneingeschränkt schlecht.


      ... nun zu deiner Anmerkung:

      Den nahenden Crash haben nicht zuletzt 12 Nobelpreisträger für unabwendbar erklärt? Ich hoffe sie wissen, was sie da verbockt haben!
      Da dieses Dutzend den Crash (Krieg) für uns sichergestellt hat, so solltest du dich nicht darüber wundern, wenn ich selbst den Krieg tatsächlich in der Luft verortet habe. Du bist frei darüber zu denken, was du willst.

      "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht." Ich bin's, nicht perfekt, denn auch ich bin ein Mensch mit all seinen Unzulänglichkeiten, doch ich werde besser. Wie steht es mit dir, willst du Veränderung sein?


      "Denn das dogmatische Festklammern an hier seit 7 Jahrzehnten unterwanderten, gewalttätigen Demos signalisiert mir nun gerade KEINE friedfertige Veränderungsbereitschaft."

      Liest du was ich schreibe???

      An welchem Punkt habe ich dir signalisiert, dass ich Gewalt für die richtige Lösung halte? (Du darfst mich gerne zitieren.) Übrigens das mit den Luftballönchen ist eine hervorragende Idee, jeder kann sie sehen und wem die Botschaft nicht gefällt, der kann sie einfach zum Platzen bringen. Gegenwehr wäre keine zu erwarten, im schlimmsten Fall nur eine neue Schwadron von Luftballönchen ;-)

      Du meinst also mein Revoluzzer-Kostüm sei ziemlich eng? Gegenfrage: Tut der Dorn in deinem Auge gar nicht weh?
      Den Goebbels hast du ins Feld geworfen und zwar völlig eindimensional, ich habe deiner Aussage lediglich eine zweite Dimension hinzugefügt. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es weitere Aspekte gibt. Wenn ich allerdings bei genau diesen beiden Entscheidungsmöglichkeiten bleibe, für/mit Goebbels auf die Straße oder missbilligendes/billigendes Schweigen, dann hast du recht:
      Schuldig im Sinne der Anklage, wenn wir überhaupt das Wort "Schuld" benutzen wollen! Mir jedenfalls geht es nicht um die Frage der Schuld. Du bist Schuld, die sind Schuld... was für eine eingeschränkte Sicht verleitet Menschen zu solchen Äußerungen?
      Leute schaut in den Spiegel, WIR sind das System, das System war nicht vor uns Menschen da, JEDE(R) einzelne macht dieses System möglich, DU genauso wie ICH.
      Die eigentliche Frage ist also nicht: ""Allmacht" oder vielleicht doch Schuldverschiebung mittels klassischer "Sündenbock-Methode"", sondern meine Frage diesbezüglich würde lauten:
      Was macht man, wenn das System stinkt? Meinen Weg belächelst du, und du versäumst es nicht mit sarkstischen Bemerkungen, die Ironie, die du empfinden magst, zum Ausdruck zu bringen.

      So frage ich dich ganz konkret:
      Was machst du ganz persönlich gegen die Armut die Deutschland, nach deiner werten Meinung, so wehement bedroht? Versuchst du etwas dagegen zu unternehmen, versuchst du auf die Missstände, die zu dieser Armut führen, hinzuweisen oder hast du bereits einen Sündenbock gefunden?

      ---

      ""Anderes "Spielfeld", gleiche Methode: Ihr laßt Muslime hier rein? "Nazis!" Wenn ihr sie nicht reinlaßt: "Nazis!"
      Wer diesen Widerspruch kritisiert "Kann gehen/Maulkorb/Nazi". Double-Bind-Methode.
      DER Klassiker. Nicht nur im Rahmen zweifelhafter Kinder-Erziehungsmethoden mit Schizophrenie-Potential bekannt.
      Gleichermaßen also auch vorrätig im Methoden-Koffer gesellschaftspolitischer Herrschafts-Techniken.
      Bislang zwar methodisch einzig China zugeschrieben. Aber Mensch lernt ja täglich dazu.""

      ---

      Entschulige bitte ???
      Du machst Scherze, oder? Derartige Argumentationführung ist doch wohl unter deinem Niveau!?

      ""Deutschland steht (nicht alleine) an der Spitze Europas," Mit an der Spitze der Armut "gefährdeten". In der Tat.""
      Aha! Ein interessantes Thema, diskussionswürdig aber nicht mehr unter diesem Foto! Warum interessiert es dich überhaupt? Sind die Rollen, nach dem, was du bisher geschrieben und verlinkt hast, denn nicht klar verteilt? Sei wenigstens du so konsequent und finde dich damit ab.

      Solltest du dennoch deine persönlichen Ängste, die nicht auf Krieg, sondern auf Armut basieren, zum Ausdruck bringen wollen, so verweise ich dich gerne zurück unter das Foto "Kein Mensch ist Illegal"
      http://www.fotocommunity.de/photo/kein-mensch-ist-illegal-heidi-roloff/40786675

      So bleibt noch deine Frage an mich:

      Was will mir wer, warum und mit welchen Mitteln von hier aus in Lettland konkret antun?
      "Oder willst du deine "Verzweiflung" doch lieber beschweigen? Dann allerdings beschweige doch konsequenterweise auch deine nebulösen Schuld-Zuweisungen."

      Worauf ich einige Zeilen über uns hingewiesen habe, es geht mir nicht um nebulöse Schuld-Zuweisungen. Die Frage der Schuld löst sich auf in der Frage der Mitwirkung!
      Wenn Sloterdijk am Beispiel seines aktuellen Gastbeitrages resumiert "Stalin hat die Politik der Furcht definiert", so steht das nicht im Widerspruch zum empfundenen Ohnmachtsgefühl und dem angesprochenen Zitat. Die Politik der Furcht festigt die Ohnmachtsgefühle und stärkt die Machtposition, das ist keine Neuheit und auch kein Geheimnis.
      Die Frage nach der Mitwirkung mündet in die Frage: Kann man derartige Machteliten verhindern. Meine persönliche Überzeugung: Ja man könnte! Wehret den Anfängen! Aber verzeih, das schaffe ich wirklich nicht allein, es bedarf auch deiner Mitwirkung. Wie diese Mitwirkung für dich aussehen könnte, dass überlasse ich deinem Gewissen und deiner Fantasie, es liegt nicht in meiner Entscheidungs'gewalt'!

      Übrigens: Die Politik der Furcht mag Stalin definiert haben, begründet hat er sie nicht. (Das mal ergänzend zu Sloterdijk.) Die Angst vor Dracula wirkt bis heute noch nach, hat aus ihm ein übernatürliches Monster gemacht und im Gegensatz zu Sloterdijk gehe ich so weit zu sagen: Das ist dumm!

      Im Weiteren werde ich meine Verzweiflung unter diesem Foto beschweigen.
      Unsere Diskussion füllt bereits Seiten und Konkretes auf meine Fragen an dich habe ich gerade von dir noch nicht vernommen.

      Um dir eine Antwort auf deine Frage nicht gänzlich schuldig zu bleiben:
      http://www.fotocommunity.de/photo/erwartung-dannpet/39488811





      PS:



      "Du musst nicht alles glauben was Du denkst..."




      Gruß... ...





    • °Diotima° 14. April 2018, 14:39

      >Ich brauche eine Pause

      ok. Und sorry für das Doppel-Posting. Zeilenumbrüche und so ...

      >"Dies ist kein Schlachtfeld, ..."

      >>>dannpet 15. März 2018, 18:21
      "Die FC ist wirklich ein ausgezeichnetes Lernfeld, wenn man denn mit dem Bild, über's Bild hinausgeht oder auch schaut.
      Ich bin allerdings nicht davon überzeugt, dass ich hier etwas über das Fotografieren lernen kann, wenn ich mal davon absehe, auf wieviel
      verschiedene Arten Bilder geschossen und aufs / vom Schlachtfeld "FC" geführt werden können. ;-)) "


      "... sondern ein Ort, wo man sich mit gegenseitigem Respekt begegnet.

      Schön wär's. Aber es war und ist DEINE Entscheidung, meine Hinweise auf begründetes Gewalt-Potential und mein damit begründetes "Straßen-Demo: NEIN!" nicht zu respektieren bzw. den Verweis auf das nicht vorhandene "Recht auf Leben" der EU-Menschenrechts-Konvention im Falle einer Erkennung von "Aufruhr" seitens Dritter gleich ganz zu ignorieren. Und nun meinst du, den Verlust des "Recht auf Leben" im Kontext Schlachtfeld Straße" aus dem Blickfeld schieben zu können, indem du ersatzweise meinen Sarkasmus über deine Ignoranz zum
      "Schlachtfeld" erhebst? Ich bitte dich. Respekt geht anders.

      Wenden wir uns einem der tatsächlichen Schlachtfelder dieser Tage zu. RESPEKT ist angesichts der Gesamtsituation - die Ereignisse der letzten Tage hätten sie nicht anschaulicher auf den Punkt bringen können - zunächst mal vorrangig UNS EUROPÄERN gegenüber entgegenzubringen.

      Und zwar - mit Blick auf Bild und Titel oben - vor dem Hintergrund des UNS ALLEN dermaleinst propagierten "Friedensprojektes Europa" z.B. genau da, wo dem entgegen die EU-Kommission gedenkt, den Europäischen Währungsfonds ****OHNE UNMITTELBARE BETEILIGUNG DER NATIONALEN PARLAMENTE ***** einzurichten.

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/verhandlungen-zu-eu-reformen-cdu-csu-will-die-bundesregierung-staerker-kontrollieren-a2400181.html
      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/esm-grosse-macht-mit-grosser-verantwortungslosigkeit-a2399912.html?latest=1


      "Spott ist ein giftiger Stachel, der auch mich anstachelt in den Kampf zu ziehen, genau das, was ich nicht will!!!"

      Remember: Ihr wolltet hier "Schläfer" wecken. Antwort: Du erwartest jetzt nicht ernsthaft von mir, daß ich Dir/Euch dazu den amerikanischen Autor Robert Frost zitiere, oder?! Ich bin definitiv weder "Schläfer" noch Mitläufer.

      "Den nahenden Crash haben nicht zuletzt 12 Nobelpreisträger für unabwendbar erklärt? Ich hoffe sie wissen, was sie da verbockt haben!
      Da dieses Dutzend den Crash (Krieg) für uns sichergestellt hat, ..." [...] " ...so solltest du dich nicht darüber wundern, wenn ich selbst den Krieg tatsächlich in der Luft verortet habe. Du bist frei darüber zu denken, was du willst."

      Es wundert mich nicht wirklich, daß du diese von mir mit "nicht zuletzt" angegebene Teilmenge an Überbringern der Nachricht zu "Sündenböcken" umdeklarierst. Ring-Modell. Abschottung. "Deutungshoheit" und so ...


      "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht." Ich bin's, nicht perfekt, denn auch ich bin ein Mensch mit all seinen Unzulänglichkeiten, doch ich werde besser. Wie steht es mit dir, willst du Veränderung sein?"

      Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)


      "Mir jedenfalls geht es nicht um die Frage der Schuld."

      Es geht um Verantwortung für Entscheidungen, die nicht wir zu verantworten haben. Weil man uns weder zufällig noch erst seit gestern sukkzessive von der Einflußnahme auf relevante Entscheidungen ausgeschlossen hat. Ring-Modell, die 378ste.


      "Du bist Schuld, die sind Schuld... was für eine eingeschränkte Sicht verleitet Menschen zu solchen Äußerungen?

      Siehe oben. Dem von dir eingepflockten Pfeiler "Schuld = eingeschränkte Sicht" stellte ich Vorgenanntem entsprechend also den engegengesetzten, weithin fehlenden Pfeiler "Entscheidung/unabhängige Kontrolle = Verantwortung" entgegen.

      "Leute schaut in den Spiegel, WIR sind das System, das System war nicht vor uns Menschen da, JEDE(R) einzelne macht dieses System möglich, DU genauso wie ICH. Die eigentliche Frage ist also nicht: ""Allmacht" oder vielleicht doch Schuldverschiebung mittels klassischer "Sündenbock-Methode"", sondern meine Frage diesbezüglich würde lauten: Was macht man, wenn das System stinkt?"

      Ganz einfach: Die Verantwortlichen übernehmen die Verantwortung für ihre Entscheidungen. Denn Kluge Köpfe, die Alternativ-Modelle für dies und jenes angeboten haben, füllen seit Jahrzehnten ganze Bibliotheken. Es war und ist die Entscheidung der tatsächlich EWIG GESTRIGEN, all diese Alternativen Modelle zu ignorieren oder zu verwerfen. Warum eigentlich, wenn deine Analyse vom "Selbstmord der Macht-Elite" stimmen würde? Daher hat, wer das zentrale Problem vom Auseinander-Dividieren versus (Wieder-)Zusammenlegen von Entscheidung und Verantwortung zzgl. unabhängigen Kontroll-Mechanismen nicht in der Lage oder Willens ist zu erkennen, mir entsprechend auch keine tragfähige Lösung anzubieten.

      "Versuchst du etwas dagegen zu unternehmen, versuchst du auf die Missstände, die zu dieser Armut führen, hinzuweisen oder hast du bereits einen Sündenbock gefunden?"

      DAS, werter Peter, hat schon der "Club of Rome" in den 70ern versucht. Begrenzte Ressourcen und so ... Inzwischen steht der Club auf der Liste einer gewissen Kahane-Stiftung, deren Leiterin ... ach lassen wir das ...

      "Solltest du dennoch deine persönlichen Ängste, die nicht auf Krieg, sondern auf Armut basieren, zum Ausdruck bringen wollen, so verweise ich dich ... "

      Vorsicht Sarkasmus: Du weist mir Ängste zu ... Du verweist mich ... Du entläßt mich ... Äh ... Möchtest du dich vielleicht erst mal mitsamt deinem 3-Sterne-Uniform ordentlich vorstellen?

      "... zurück unter das Foto "Kein Mensch ist Illegal"
      http://www.fotocommunity.de/photo/kein-mensch-ist-illegal-heidi-roloff/40786675"

      Nicht nötig. Euer Anliegen ist spätestens hiermit auch einem breiteren Publikum durchaus klargeworden ...
      --------------------------------------------------------------------------

      dannpet:
      "Lettland ist nach des Volkes 'freien' Willen Teil dieses Europas geworden.
      Mich zwingt also Deutschland, Europa und somit auch Lettland. Und selbst wenn ich Deutschland und seine Allmacht von mir abstreifen wollte, so wäre Lettland nicht der richtige Ort es zu versuchen."
      "... es geht mir darum mich selbst zu retten, sprich mich nicht zu verbiegen."

      Diotima:
      "Und D zwingt dich, der du in Lettland lebst, dazu? Wie?"

      Ernst Lipps:
      "dannpet, lass' Dich nicht madig machen, von nichts und von niemandem und schon gar nicht durch den fiesen Seitenhieb was willst Du Lettländer, "

      bist ja gar nicht Deutsch (!?)"
      --------------------------------------------------------------------------

      ""Deutschland steht (nicht alleine) an der Spitze Europas," Mit an der Spitze der Armut "gefährdeten". In der Tat.""
      "Aha! Ein interessantes Thema, diskussionswürdig aber nicht mehr unter diesem Foto! "

      Warum nicht, wenn die "Erkenntnisfrage" zum Thema "Frieden" nur über die Frage der "Entscheidung - Kontrolle - Verantwortung" nachhaltig weiterzuführen in der Lage ist? Fragmentierung von Zusammenhängen ist zwar ein beliebtes Propaganda-Instrument, aber daraus haben wir gelernt. Es sind übrigens etliche aus der Finanzwelt und dem Silicon Valley mit Neuseeländer/Kanadischen Schutzbunker-Behausungen dabei, die dem "NewYorker" schon vor längerem und nur unter Wahrung absoluter Anonymität ein Interview darüber gewährten, dass und warum sie Angst haben. Findet man locker. Super Artikel. So wie auch dieser hier ...
      https://www.wiwo.de/politik/europa/ezb-und-fed-plan-fuer-den-notstand/11469002.html

      "Übrigens: Die Politik der Furcht mag Stalin definiert haben, begründet hat er sie nicht. (Das mal ergänzend zu Sloterdijk.)"

      Was wirklich zählt ist letztlich, wie Menschen solche Regime erleben. Ein paar Zeilen diesbzgl. von und über Anna Achmatowa ...

      "Nach Stalins Tod erfolgte die schrittweise Rehabilitation der Dichterin; sie durfte wieder arbeiten und wurde 1958 wieder in den Schriftstellerverband aufgenommen. Als der amerikanische Dichter Robert Frost im September 1962 als Abgesandter des Präsidenten Kennedy das erste Mal nach Russland kommt, wünscht er, dass man ihn mit Anna Achmatowa bekannt macht. Dieser Wunsch wird ihm gewährt. Anna Achmatowa erlebte diese Begegnung in ironischer Distanz:

      „Bei mir zu Hause durfte ich ihn doch nicht empfangen. Das Potjomkinsche Dorf wurde in der Datscha des Akademiemitglieds Alexejew errichtet. Ich weiß nicht mehr, woher man diese feine Tischdecke, das Kristall geholt hatte. Ich wurde festlich frisiert, elegant gekleidet... Und dann erscheint ein alter Mann. Ein amerikanischer Opa, aber so einer, wissen Sie, der schon langsam zu einer Oma wird: rötliche Backen, weiße Haare, sehr munter. Wir sitzen nebeneinander in Korbsesseln, man legt uns allerlei Leckerbissen vor, schenkt uns verschiedene Weine ein. Wir unterhalten uns in aller Ruhe. Aber ich denke immerzu: Du, mein Lieber, bist also ein Nationaldichter, jedes Jahr, jedes Jahr bringt man deine Bücher heraus, und natürlich gibt es bei dir keine Gedichte, die nur „für die Schublade“ geschrieben wurden. Alle Zeitungen und Zeitschriften rühmen dich, in den Schulen hören die Schüler von dir, der Präsident empfängt dich als Ehrengast. Dir sind alle denkbaren Ehrungen, Reichtum und Ruhm zuteil geworden. Und ich? Welche Hunde hat man nicht auf mich gehetzt! In welchen Dreck hat man mich nicht getreten?!

      Alles gab es – Armut, Elendsschlangen vor den Gefängnissen, Angst, Gedichte, die man nur auswendig kannte, nur im Kopf hatte, und verbrannte Gedichte. Demütigungen und Leid, immer wieder Leid… Nichts von all dem weißt du und würdest es auch nicht verstehen, wenn ich davon erzählte... Aber nun sitzen wir nebeneinander, zwei alte Menschen in Korbsesseln. So als ob es keine Unterschied gäbe. Und das Ende wird für uns beide das gleiche sein. Aber vielleicht ist der Unterschied auch nicht so groß?“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Andrejewna_Achmatowa#cite_note-zeitgenossen-10


      "So frage ich dich ganz konkret:
      "Was machst du ganz persönlich gegen die Armut"

      In einer Neoliberalen Welt, in der schon per entlarvender Fragestellung die Zuständigkeit für Armut privatisiert wird?

      Ich teile. Oder um es mit Anna Achmatowa zu sagen:

      "Nichts von all dem weißt du und würdest es auch nicht verstehen, wenn ich davon erzählte..."

      Meine persönlichen Angelegenheiten kann ich allerdings durchaus trennen vom Thema "Frieden". Du auch?

      Gruß
    • † dannpet 14. April 2018, 16:35

      Zu deiner Abschlußfrage:

      Frieden ist eine innere Einstellung und somit (meine Überzeugung) nicht von persönlichen Angelegeheiten zu trennen!

      Ansonsten vielen Dank,
      jede(r) ist frei sich ein persönliches Bild über das hier Geschriebene zu machen. Ich verstehe vieler deiner Argumentationen nicht, ebenso, wie du die meinen nicht verstehst. Aber, und das solltest du nicht missverstehen, ich respektiere sie, denn meine "Ignoranz" kennt Grenzen ;-)

      Nochmals, also Danke...
      besonders für dein Interesse und deiner Zeit an dieser Diskussion,

      Peter
    • °Diotima° 17. April 2018, 18:34

      "Meine persönlichen Angelegenheiten kann ich allerdings durchaus trennen vom Thema "Frieden". Du auch?"

      "Frieden ist eine innere Einstellung und somit, (meine Überzeugung) nicht von persönlichen Angelegeheiten zu trennen!"

      Da hast du natürlich grundsätzlich Recht. Mit der potentiellen Nebenwirkung: "Es kann der Beste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt."

      Gemeint war desterwegen die Abgrenzung (wie im Kern bei Dagmar) von kontrollierbaren und nicht kontrollierbaren persönlichen/öffentlichen Anteilen bzw. Verantwortungsbereichen.

      Wenn XYZ jedenfalls den inneren Frieden der Bürger gerade nicht brauchen kann, weil er zu einer der Gruppen gehört, die zwar nur selten je Jahrhundert, dafür aber umso dringlicher zur "Revolution" blasen muß/will/kann - entweder wegen der seltenen Gelegenheit für potentielle Geländegewinne Dritter, zum Erhalt des Status Quo und/oder zum Zwecke eines chaotischen Restart des Finanzsystems (statt alternativ geordnetem Restart mit gar verantwortl. korrigierten Systemparametern), müßte er zum Umsteuern der Friedfertigen deren tatsächlich existentielle/ideellen Befindlichkeiten erst mal kennen. Sowas Banales wie ein nicht vorhandener Krankenversorgungsanspruch im Fall von Unruhen oder bei Krieg zum Beispiel. "Minderheiten"-Problem und so. Oder aber: Alles hängt mit allem zusammen.

      In diesem Sinne auch Dir meinen Dank für durchaus so einige erhellende Momente hier und deine Zeit.

      Gruß
  • °Diotima° 30. März 2018, 18:01

    Ach, Ernst und Peter, sagt doch einfach von vornherein, wenn ihr keine anderen Meinungen neben Euren duldet. Ist ganz einfach. So einfach wie die externe Hinterlegung von Screenshots hinsichtlich dessen, was wer tatsächlich schrieb. Bevor zusätzlich Text nachträglich - ebenfalls nicht von mir - verändert wurde. Ich bin da nicht wirklich in Erklärungsnot. Ihr vielleicht? ;-)

    In diesem Sinne ... entweder ihr erklärt, WAS genau denn nun "jeder" tun kann. Oder ihr laßt es genauso wie schon in der Vergangenheit bei Nachfragen anderer Mitleser hier. Eure Entscheidung.

    greetz
  • evalgg 17. März 2018, 22:30

    Sehr gute Arbeit. Aber mit Krieg kann ich sie nicht in Verbindung bringen. Das Bild strahlt, trotz des Aufbruchs, eine friedvolle Stimmung für mich aus. Tauben sind, nicht nur für mich, ein Symbol für den Frieden.
    LG Eva
  • esti 7 16. März 2018, 23:28

    ****************************************
    Sei Du selbst die Veränderung,
    die Du Dir wünschst
    für diese Welt.

    Mahatma Gandhi

    *****************************************
    Liebe Grüsli,
    Ernestine
  • Ebi Fotofix 11. März 2018, 12:01

    sehr schön beschwingt!
    LG Ebi
  • redfox-dream-art-photography 11. März 2018, 0:59

    Eine sehr schöne und kunstvolle Arbeit.
    Ich liebe sowas, vor allem wenn es so super gelungen ist!

    glg, redfox
  • Karl Klanke 10. März 2018, 10:31

    ***
  • Jens Lotz 9. März 2018, 20:54

    Der Krieg mag ein Jugendding sein, die dürfen dann auch sterben, anzetteln tun ihn aber die Alten...... Und jedes Jahr keimt die Hoffnung neu wie in Deinem optimistischen Bild. Und das seit mehr als zweitausend Jahren.
    LG jens
  • Eckhard Meineke 9. März 2018, 17:34

    Traurige Geschichte, auch was Herrn Zoi selbst betrifft. Er war aber offenbar noch zu jung, um das Leben zu begreifen.
    • † dannpet 10. März 2018, 0:06

      Was mir die Zoi Texte verraten: Er hatte das Wesen der Wahrheit, der Lüge bereits begriffen.
      Der verlinkte Song ist zur Zeit des russischen Afganistankrieges entstanden.
  • Charly Charity 9. März 2018, 16:11

    ... ohne Grund und Sinn?
    Ist das wirklich wahr?

    Ich meine, dieser Gedanke ist qualvoll ... es ist qualvoll,
    sein Leben mit sinnlosen Dingen zu verbringen ...
    man kann diesen Glaubenssatz in seinem eigenen Leben hinterfragen!
    Wo hat er überall Gültigkeit und wie, wo, was bereite ich mir an Qualen, durch
    die Art, wie ich denke ... ?
    Für mich ist der Sinn, zu erkennen, dass wir all das selbst machen! ... die Suche dauerte Jahre ... war nie frei von Sucht! Denn was ist Suche anderes als nicht hinterfragte Sucht? In der Regel verlagern wir nur unsere Süchte und lenken unser Augenmerk auf die Sichtbaren und meist gesellschaftlich getragenen Vorstellungen von Süchten im Allgemeinen!
    Wie befreie ich mich von den Süchten des Lebens ... ? Wie heißen sie überhaupt, die wahren Süchte und nicht die symptomatischen ... die, auf denen wir alle so gerne herumtrampeln ... zum Leidwesen der Betroffenen?

    Wir sind die, die die Welt erschaffen!
    Wir sind Schöpfer (in der Ausbildung, Götter im werden, wenn man es so ausdrücken will)!
    Und wir sind mehr, als das, was sich als Mensch von uns inkarniert hat! Viel, viel mehr.

    ... am Anfang war das Wort!
    Fleichgewordenes Wort ...
    ... und ich schuf euch nach meinem Ebenbilde ... (frei nach Bibel)
    Das WORT (gesprochene Gedanken von Gefühlen begleitet, immer (!) , vollbrachtes Machen, Tun) werden zu Fleisch ... materialisieren sich ... GEIST vor Materie!
    Tun um des Tuns Willen? ... Machen um des Machens Willen? ... MACH(T) ... Gier ... machen ... Gier, statt be-gEHREn ...
    Was Ehren wir nicht?

    .... Und es ist an der Zeit, aus diesem (Alb-)Traum zu erwachen,
    Die Traumzeit will durchschaut sein!
    Damit wir endlich den wundervollen Traum und diese wunder-
    schöne Erde als solches erkennen!

    Liebende (geheilte) Herzen, liebevolle Sinne ... können nur Liebe sehen!
    Augen auf ... auf der Reise durch die Traumzeit*

    Es reicht vollkommen, wenn jeder den Frieden im eigenen Herzen lebt,
    mehr gibt es nicht zu tun.
    Es reicht, wenn jeder sich um seine eigenen Angelegenheit kümmert!
    ... die friedvolle Ausstrahlung und der glasklare
    Verstand, im eigenen Leben und Erleben, die unmittelbar daraus folgen ...
    heilen alles im unmittelbaren Umfeld mit und weit darüber hinaus!

    Wir unterliegen den Gesetzen der Energie ... !
    Nicht logisch erfassbar, wie die der Physik ... nicht linear ... sondern immer in Bewegung, wie der Wind, der die wunderschönen Tauben trägt. Die Tauben denken nicht darüber nach, ob sie fliegen können oder nicht, sie fliegen einfach ... unsere Flügel sind die Lungen(-flügel) ... Atem ... ES atmet mich ... ES denkt mich ...
    Ich streite nicht mit dem Wind ... ich streite nicht danach ob es ein Orkan ist, ein Sturm oder ein laues Lüftchen ... das wäre ein Konflikt mit der Realität ... der Wind weht einfach! Die Taube fliegt! ich streite nicht mit dem Wetter! Ich hinterfrage das Unwetter in meinem DENKEN und was es für Gefühle auslöst!
    Punkt. Ende.
    Der Krieg in mir in Bezug auf den Wind ist gelöst ... er weht und ich füge mich ihm .... meine Aufgabe bleibt es, den Sturm meiner Gedanken zu durchforsten ... denn nur er kann mich aus dem Gleichgewicht bringen!

    Eine superschöne Arbeit ... das hätte ich fast vergessen*

    Ich sagte es, an anderer Stelle ... "der Krieg ist ein Jugendding" ... wir pubertieren ;-)*
    Nichts Ernstes ... alles heilbar*
    .... "Arznei gegen die Falten" ;-)* ... vielleicht ist die Hausmannskost deshalb so in Verruf geraten ... doch mit Exotischem kommen wir der Sache auch nicht näher, wir müssen schon bei uns anfangen, anders gehts nicht ... ein Hoch auf die Falten ;-))* ... Waffen können tötlich sein, egal wie sie heißen* ... egal wie wir sie verpacken oder wie wir sie zuschminken oder zubereiten ;-)* ...

    Ich weiß, diese Interpretation würde keinem Reclamheftchen stand halten, was soll's ... ;-))*

    herzlichst Dagmar
  • Charly Charity 9. März 2018, 14:11

    "Man stelle sich vor es ist Krieg und keiner geht hin."

    ;-)* Mit dem Satz bin ich augewachsen* ... Generation Kriegsdienstverweigerer ... oft erfolglos ... und am Boden zerstört ...
    Männer ... vielleicht sollten wir lieber von männlichen Energien sprechen! .... Die Männer alleine trifft's nicht ... ich habe sie schon längst rehabilitiert ;-)* ... Wir vergessen in diesem Theater immer, dass auch die Frauen bereits einmal die Welt zerstört haben ... lang, lang ist's her (länger als 2000 Jahre ;-))*... Atlantis gab es wirklich* und es waren die Frauen, die den Untergang herbeigeführt haben) ... jetzt sind die männlichen Energien dran ... (mit den weiblichen Energien siehts im Übrigen ähnlich aus, sie wollen auch durchschaut sein, sie sind keinesfalls erlöst* ... )
    Sie, die Energien, "lauern" in beiden Geschlechtern ... genau darum geht es ... die Emanzipation wird immer noch nicht verstanden ... von beiden Seiten nicht ... denn es ist vollkommen egal, von welcher Seite die männlichen (weiblichen) Energien auf uns herniederprasseln ... wenn sie unerlöst und unerkannt sind, treiben sie ihr Unwesen im Verborgenen und die Art des Denkens wird im Außen sichtbar ... hüben wie trüben ... Ich plädiere dafür das Männer, Männer bleiben und Frauen Frauen, solange wir hier auf der lieben guten alten Erde wandeln ... und jeder möge sich die unerlösten, sprich unreflektierten Glaubenssätze(!), die im Übrigen nichts mit dem konfessionellen Glauben zu tun haben, in sich selbst anschauen ... dann wird ein Schuh draus, Herr Schuster ;-)*
    Das X wird nicht zum U sondern bleibt ein X und die Kommunikation funktioniert wesentlich FRIEDvoller*

    ... dazu eine kleine Anekdote ... Grönemeyer, "Wann ist der Mann, ein Mann" ... "zufälliger Weise" ;-)*, schmunzel, verstand ich damals immer "Wann ist der Mann ein Mensch" .... gleiches gilt für Frauen!

    ...wäre es doch so einfach, habe ich unten gelesen ... die gute Nachricht:
    Es IST so einfach ... JEDER fängt bei sich an! Punkt! Aus! Ende!
    Mehr gibt es nicht zu tun! ...
    Es gibt auf der Welt drei Dinge!
    Meine
    Deine
    Gottes ... Gottes Dinge, sind die herrschende REALITÄT!
    Wenn Krieg ist, ist Krieg, wenn ich damit einen Konflikt habe, ist der Konflikt IN mir im Außen sichtbar geworden!
    Ende!
    Es ist an mir, mit meinem Inneren Krieg zu arbeiten oder den Krieg im Außen zu fördern, indem ich ihm meine Energie in Form von Angst oder Wut gebe! .... Angst erzeugt Angst, wut erzeugt Wut ... Krieg erzeugt Krieg! Ich habe aber durchaus die Möglichkeit, bei mir zu bleibnen und meinen inneren Krieg zu klären!

    Die Prämisse, die wir endlich schlucken müssen ist ... wir sind nicht das, was wir scheinen zu sein, wir sind Bewusstsein(s-energie) und sollten uns endlich darüber klar werden, das, wenn wir uns selbst heilen, wir alles andere mit heilen ... andersherum wird kein Schuh draus!
    Wenn wir weiterhin davon ausgehen, das wir Materie sind, also Materie vor Bewusstsein(Geist) und nicht Bewusstsein (Geist) vor Materie .... projizieren wir den ewigen inneren Krieg bis in alle Ewigkeit ins Außen und Leiden bis in alle Ewigkeit unter dem Schmerz der eigenen Dummheit, Arroganz und Ignoranz!

    Die Musik ist übrigens super ;-))* ... Ich verstehe zwar kein Wort, doch der Klang erreicht die Seele*

    Somit ist es vollkommen korrekt ... wenn jemand der Meinung ist, das Einzelne entscheiden, dann ist es so! Die Umkehrung dieses Satzes heißt!
    ICH entscheide über das Maß meines eigenen inneren Krieges ... oder anders gesagt: Ich entscheide über mein kriegerisches Denken!
    Genau dort, fängt der Frieden auf der Welt an!
    Und genau dort setze ich den Anfang von friedvollen Gefühlen!
    Friedvolle Gefühle erzeugen friedvolle Gefühle!

    Die Formel heißt: Umdenken!
    Denken erzeugt Gefühle!
    DAS ist das Einzige worüber ich Kontrolle habe!
    Alles Andere ist eine Lüge!
    Die Sache, die ich einzig ändern kann, über die ich einzig Kontrolle habe ist:
    Mein Denken!

    Mehr nicht!

    herzlichst Dagmar
    • † dannpet 10. März 2018, 0:21

      Deine Ausführungen stehen für sich!

      "Die Musik ist übrigens super ;-))* ... Ich verstehe zwar kein Wort, doch der Klang erreicht die Seele*"

      Ich verstehe auch nur einige Brocken Russisch, ich hätte in der Schule besser aufpassen müssen ;-) ... doch meist reicht mir heute schon das intutive Verstehen.
      Will ich mehr wissen, so frage ich meine bessere Hälfte, die neben ihrer Muttersprache Lettisch auch Russisch spricht, die Umstände in Lettland haben dies so mit sich gebracht.
  • motorhand 9. März 2018, 6:22

    Ja, eine Arznei..
    Die Erde ist nicht alt, sie hat nur eine Weile ungesund gelebt. Etwas mehr Bewegung und bessere Ernährung würde ihr mal gut tun.
    Meist nur Kopfsache..
  • Christoph Nitsche 8. März 2018, 19:36

    In einer Stunde wird einfach die Erde sein, in zwei Stunden wird sie mit Gras und Blumen blühen, in drei wird sie zum Leben zurückkehren, erwärmt mit den Strahlen vom Stern namens Sonne..
    Wenn es so einfach wäre...
    Dein exzellentes Aquarell flüstert: Das Unmögliche ist möglich und die Tauben flattern mit..
    VLG
    Christoph