Auf der Mauer, auf der Lauer...

Auf der Mauer, auf der Lauer...

4.126 6

ChrisPhotoMuc


kostenloses Benutzerkonto, München

Auf der Mauer, auf der Lauer...

Wenn sie da ist ist sie da!
Diese Erfahrung haben wir in unserem Kroatienurlaub letzte Woche gemacht. Nach 2 Tagen erfolgloser Suche an eigentlich perfekten Plätzen bekamen wir über die Parkranger des Velebit Nationalparks einen genauen Standort von Liegeplätzen. Und tatsächlich, siehst du eine siehst du sie alle...8 Hornvipern (vipera ammodytes) in einer halben Stunde.
Im Vergleich zu unseren Kreuzottern sehr viel schwerer zu fotografieren, gelangen uns doch einige sehr schöne Aufnahmen.

Special thanks to Svjetlana and Csaba for their kind help

Kommentare 6

  • Baltasar Lichtschreiber 14. März 2018, 21:25

    Wunderbar! Die augen knallscharf.
    Man trägt Ton-in-Ton mit der Umgebung?
  • Arne Helmtag 1. August 2017, 8:36

    Klasse Aufnahme. Ich bin zur Zeit in Istrien. Schleiche mich jeden Morgen raus und suche die alten Steinmauern ab. Irgend etwas mache ich aber wohl falsch.
  • Stefan Dummermuth 22. August 2011, 21:00

    Eine sehr schöne Wildlife-Aufnahme, vor allem auch mit der Lichtstimmung.
    Ich finde Sandottern immer einfacher "anzupirschen" als die Kreuzotter, aber das kommt vermutlich auch auf die Gegend und Jahreszeit an.
    LG, Stefan
  • Olaf Dieme 22. August 2011, 18:10

    Hallo Chris, Danke für die Erläuterung. Sehr interessant, das die Fluchtdistanz anscheinend so unterschiedlich ist (vor allem an Hand Deiner Praxiserfahrung). Kreuzottern sind mein nächstes Ziel und natürlich Schlingnattern. Ringelnattern habe ich schon eine Menge, da ist die Fluchtdistanz von 1m auch möglich. Viele Grüße Olaf.
  • ChrisPhotoMuc 22. August 2011, 18:03

    Von den 8 Hornvipern sind alle praktisch schon beim ersten Sichtkontakt aufgeschreckt und abgehauen, obwohl ich mich fast nicht bewegt habe. Ausnahme waren nur eine in einer Felshöhle und eine die unter einem Stein nicht weiter zurück konnte. Sitzen die ersten Bilder nicht, dann war es das. Dabei war ich teilweise noch über 5 Meter weg. Ich kann nach ca. 40 Kreuzottern in diesem Jahr auch wirklich auf reichhaltige Erfahrung zurückgreifen. Da komme ich fast immer auf ca einen Meter oder näher ran.
    Vielleicht liegt es an den schon am Morgen recht ordentlichen Temperaturen in Kroatien. Wenn die Tiere rauskommen haben sie vermutlich schon eine gewisse Betriebstemperatur.

    LG Chris
  • Olaf Dieme 22. August 2011, 17:45

    Hallo Chris...,
    die ist Dir wirklich gut gelungen. Schärfe sitzt genau richtig. Auch ein sehr schönes Licht mit leichten Schatten. Mir gefällt auch die passende Farbe des Felsens zur Schlange (passende Tarnung). Kein Wunder, wenn man diese schwer sieht. Darf ich mal fragen, warum Hornottern schwerer zu fotografieren sind als Kreuzottern (Fluchtdistanz?) ? Viele Grüße Olaf.