Michael Jo.


Premium (Pro), aus Purer Lust

auch er geht mit gutem Beispiel voran

und zeigt sich in Corona-Zeiten nur noch
mit Mund- u. Nasen-Maske
in seinem Lieblings-Porzellanladen:
der KPM

Friedrich der Grosse, König von Preussen
bei der KPM,
der Königlich Preussischen Porzellan-Manufaktur
in Berlin-Charlottenburg

..............

was " der alte Fritz " wohl zu den heutigen
Verschwörungs-Fanatikern sagen würde ?

Sein Wahlspruch immerhin: " der König ist der
erste Diener des Staates " (so ähnlich schrieb er
es in seinem Testament) ;
als liberaler Freigeist liess er zwar die Leute
' nach deren Façon ' seelig werden ... ;
doch ob er damit auch die Ablehnung von Sicherheitsmassnahmen
im Sinne der Volksgesundheit gutgeheissen hätte,
darf bezweifelt werden !

DSC_0770
DSC_0770
Michael Jo.

im historischen Brennofen der KPM, Berlin
im historischen Brennofen der KPM, Berlin
Michael Jo.

Foyer der KPM - Ausstellungsräume und Verkauf
Foyer der KPM - Ausstellungsräume und Verkauf
Michael Jo.

DSC_0776
DSC_0776
Michael Jo.


https://www.bing.com/search?q=k%c3%b6niglich+preu%c3%9fische+porzellanmanufaktur&FORM=QSRE8

https://www.kpm-berlin.com/porzellan-shop/inspiration/100-jahre-bauhaus

Kommentare 21

  • Andreas Josef 26. Oktober 2020, 20:34

    Ein Foto mit geschichtlichem und höchst aktuellem Bezug. Technisch nach meiner Einschätzung auch nach längerer Betrachtung völlig in Ordnung. Noch viel länger aufgehalten habe ich mich bei den Anmerkungen, insbesondere bei Deinen sehr lesenswerten und kurzweiligen Ergänzungen und Ausführungen. Danke auch dafür! 
    VG Andreas
  • Zockel 24. Oktober 2020, 9:25

    zum Spielen der Querflöte nimmt er die Maske ab...
    ;-)
  • Christa Daum 28. August 2020, 13:29

    Er hats kapiert, was man leider von manchen Personen nicht sagen kann. LG christa
  • A. Napravnik 5. Juli 2020, 11:45

    Klasse Idee und sehr schön in Szene gesetzt
    LG Andreas
  • dudaffa 27. Juni 2020, 18:09

    Sehr gut hast du ihn getroffen. Vielleicht kann er helfen, vielen Uneinsichtigen etwas Einsicht beizubringen.
    Ich wünsche einen schönen Sonntag, eine gute neue Woche und Gesundheit.
    VG Norbert
  • ibiART 6. Juni 2020, 19:13

    Auch unsere Vorfahren waren Zeugen von Pandemien.
    Auch als Skulptur ist sehenswert.
    Bleib gesund!
    LG Ibi
  • KHMFotografie 2. Juni 2020, 18:59

    .... ... ja, der alte Fritz.... war seiner Zeit vor raus.... klasse gemacht+++++

    Lg. kalle
  • Ev S.K. 30. Mai 2020, 7:28

    Er, der die Geschichte so mitgeprägt hat..
    Passend zur jetzigen Zeit wurde ihm nun das schützende Teil umgelegt um zu demonstrieren: holla, ich mache es euch vor :-)
    Liebe Grüsse
    Evelin
    Und.. hab ganz herzlichen Dank für deinen Besuch bei mir und dein nettes feedback zu meinen Bildern.
  • homwico 24. Mai 2020, 17:56

    Herrlich glänzt er, der Fritz !
    LG homwico
  • anne47 24. Mai 2020, 12:57

    Ich denke, der Alte Fritz war intelligent genug, um die Gefahr, die von Corona ausgeht, zu erkennen und die nötigen Maßnahmen einzuleiten. Auch er musste ja Schaden von seinem Volk abwenden, und wenn ein Tuch schon große Wirkung erzielen kann....es gibt Schlimmeres.
    LG Anne
  • Eckhard Meineke 24. Mai 2020, 12:08

    Friedrich der Große war militärisch gesehen einer der größten Massenmörder seiner Zeit.

    https://www.zeit.de/zeit-geschichte/2011/04/Siebenjaehriger-Krieg/komplettansicht

    Keine Ahnung, wie diese verkorkste Person zu seinem positiven Geschichtsbild gekommen ist; vermutlich professionelle Propaganda bzw. die preußische Geschichtsschreibung, was das Gleiche sein dürfte.
    • Michael Jo. 25. Mai 2020, 13:32

      @ Eckhard:
      rein militärisch gesehen: mit etwa 180 Tsd. toten Armisten
      und dazu nocheinmal ca. 300 -Tsd. toten Zivilisten könnte man  ihn tatsächlich
      als kalkulierten Massenmörder bezeichnen, den alten (bzw. " grossen ")  Fritz !
      Allerdings: Friedrich Zwo allein hat diese Scharmützel nicht  angezettelt, sondern es waren AUCH  die diversen Territorialinteressen   der Franzosen,  Englands, Österreichs , Russlands ... und der  diversen Fürstentümer und Handelsinteressen, die zu dieser  siebenjährigen Kriegskaskade führten.
      Preussens Blutzoll war sicher der grösste Posten - und da hatte  der ' alte Fritz ' sich sicher verkalkuliert, denn am Ende hat  er das reiche Sachsen dennoch nicht behalten .. und auch Schlesien nicht erobert bzw. nicht behalten ....
      (den ZEIT-Artikel kann ich leider nicht öffnen, ohne gleichzeitig
      auch die Werbung zu akzeptieren - also lasse ich das !)

      Schrullig war der ' Alte ' allerdings;
      doch waren die führenden Figuren  anderer europäischer
      Adelshäuser weniger verkorkst infolge ihrer Inzucht,  Raffgier  und Machtgelüste ??
      Friedrich " der Grosse "  hat immerhin die Folter in seinem
      Herrschaftsbereich abgeschafft, hat die Volksbildung gefördert
      und auch die Wissenschaft.
       Allein die Geburtenrate innerhalb der nach dieser Kriegszeit folgenden
      etwa 50 Jahre im Herrschaftsbereich Preussens hat die Todesrate dieser Kriegsperiode bei weitem  ' ausgeglichen '  - was sicher auch in der prosperierenden wirtschaftlichen und politischen Entwicklung des
      ' aufgeklärten '  Preussens begründet war ! (??)
      Und die preussische Verwaltung:  war das auch Propaganda
      ihrer Geschichtsschreibung ?
      Nein, ein Freund des " Preussentums " (Militär z.B.) bin ich keinesfalls;
       doch muss man nur einen Blick auf die bunte Karte des wie ein
      Flickenteppich (' Kleinstaaterei ') Gebietes werfen, das wir heute
      als Deutschland  definieren (DEN Staat wie wir ihn heute kennen, gab es  im  deutschem Herrschaftsbereich  damals nicht - stattdessen alles):   ein Sammelsurium von Macht- und Interessengebieten von Fürstenhäusern, Standesdünkeln ... und grosskotzigen Königen und mindestens auch einer Kaiserin
      - Okay:  die Stein- Hardenbergschen Reformen folgten  erst  ab dem 19. Jhdt.
      Wenn ich mir heute unsere Republik anschaue, dieses Gebilde  aus 16 Länderinteressen ... - gezielt gegründet auf Betreiben der Alliierten nach dem
      verheerenden 2. WK., -  inzwischen aber nicht  ganz unähnlich den Einzelinteressen und Animositäten früherer Jahrhunderte .. : allein das Schulsystem,  die Organisation der Polizei und des   Gesundheitswesens auf 16 Einzelparlamente aufgesplittert ... ; da wäre eine grundlegende Reform via entsprechender GG-Änderung durchaus angebracht !).
      Wenn diese Nachkriegs-Republik Deutschland  DAS  nicht schafft, wie soll .. / könnten  dann jemals so etwas wie die " Vereinigten Staaten von Europa "
      entstehen .. ???  (ohne jegliches Blutvergiessen allerdings !!!)
      Schade: mit der Wiedervereinigung hatte  Deutschland diese einmalige  Chance dieser GG-Änderung und mithin der Reform unseres vom Länderklüngel immer wieder gebremsten Staatswesens .. ;-((
      LG., Michael
    • peju 25. Mai 2020, 18:48

      Wer sagte noch: Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln?
      Wir sind von unseren allzu kriegerischen Vor-vorfahren nicht allzuweit entfernt.
      Gemetzel wo man 'hinliest'.
      Alte Sagas, die Bibel...
      Und die Decke der Zivilisation ist fadenscheinig und hauchdünn, stellenweise nicht vorhanden.
    • Neydhart von Gmunden 16. Juni 2020, 9:46

      Lieber Michael, da hast Du mal eben so den alten Fritz und
      seine Wohltaten ausgeleuchtet, so kurz aus dem Ärmel. Wow !
      Beeindruckt grüßend,
      Neydhart
    • Michael Jo. 21. Juni 2020, 0:42

      zu viel der Ehre, Neydhart !
      aber naja, so'n bischen bleibt halt hängen, wenn du Dich
      zwangsläufig mit der Geschichte Preussens beschäftigst;
       doch nicht das Höfische Leben und dessen Gedöns
       hat mich je interessiert, sondern mein Interesse für den Hofbaumeister
      Karl Fr. Schinkel, auch den Gartenarchitekten Peter J. Lennè; und die Entwicklung Preussens und Berlins allgemein seit der industriellen Revolution !
      (den Faktencheck dann sicherheitshalber doch bei  Google ... )

      Frust unter der königlich-strengen Knute .. und seine  spezielle Erfahrung als junger Mann muss  diesen Fritz  nicht kalt
      gelassen haben:
      wurde er doch von seiner Hoheit (seinem Daddy höchstpersönlich)
      unter Observation gestellt .. und um sein vermeintliches (?)
      Techtelmechtel mit einem Uniformierten der Königsgarde
       dauerhaft zu unterbinden, liess der alte Kini den Geliebten
      seines Sohnes vor dessen Augen standepede füssilieren ...;
       krass ... ;-(( - oder ??
  • peju 24. Mai 2020, 9:17

    Quasi eine Edel-Maske mit dem KPM-Logo.
    Vielleicht ginge dann auch was mit Lacoste oder so.
    Ich habe mir ein paar selber genäht aber das Logo vergessen...
    Was der alte Fritz zu seinem 'Kollegen' Donald sagen würde?
    Vermutlich rotiert er im Grab mit 1500 Umdrehungen/min.
    Das waren andere Zeiten damals.
    Es gab die Herrscher von Gottes Gnaden und die beherrschten 'Untertanen', die sich fügen mussten..und blechen.
    Das ist heute gaaaanz anders. ;-)
    Grüße aus dem verseuchten Kölle
    Peter
    • Neydhart von Gmunden 16. Juni 2020, 9:49

      Die Maske schützt die, die diesen Porzellan-Königsmund
      immerzu knutschen wollen. Und damit dabei keine Killer-
      Viren von einem Knutschmund auf den anderen Knutsch-
      mund übertragen werden kann, gibts diese Maske.
      Gruß
  • Hans-Joachim Maquet 24. Mai 2020, 7:55

    Ja lieber Michael, der "Alte Fritz" muss auch herhalten.
    Ein Wink mit dem Zaunsphahl oder der Berliner Humor für KPM.
    Das Zepter als Markenzeichen - habe in meiner Sammlung auch
    ein paar Stücke.
    LG und schönen Sonntag vom
    Hans-Joachim
  • Engel Gerhard 24. Mai 2020, 7:44

    schon damals, war der Haarspray von so guter Qualität, dass sich heute die Maskenbänder an den Haarlocken befestigen lassen. Eine Art von Ohrschutz zugleich...
    lieben Gruss Gerhard
  • Heiko Schulz ² 24. Mai 2020, 7:43

    Er ist gut betucht, der alte Fritz. 
    Es gab übrigens schon früher den Versuch, sich selbst Unheil durch eine Maske fern zu halten ...
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pestdoktor
    Jedoch scheinen auch heute vieke zu denken, sich selbst schützen zu müssen ... oder eben nicht. Und dabei geht es doch um die Anderen. Die Skurrilitäten gehen in Zeiten des Schutzmaskentragens weiter. Da tragen vor einem Millionenpublikum ein Koch und ein Restaurantbesitzer, in deren Restaurant es zu einer hohen Ansteckungsrate gekommen ist, ihre Schutzmasken auf halb Acht, während sie betonen, alles richtig gemacht zu haben. 
    Sehr bitter dieser Nähboden für all diese Theorien. Eigentlich kaum zu glauben. Was geht da nur in den Köpfen herum. Da hilft nur nüchterne Aufklärung. Aber was passiert? Thüringen ... schön die letztendliche Verantwortung doch wieder aufs Volk wälzen, um sich bei Bedarf rein waschen zu können nach dem Motto: IHR hättet doch besser aufpassen müssen.
    Schaun mer mal. 

    Grüße, Heiko.