Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.296 10

Gerald Wagner


Basic Mitglied, Retz

Arp 214

In den 60er Jahren veröffentlichte Halton C. Arp nach etwa 4jähriger Arbeit am Mount Palomar seinen mittlerweilen legendären Katalog ungewöhnlicher Galaxien (Arp Atlas of peculiar galaxies). Der Katalog enthält 338 Objekte bzw. Objektgruppen mit Positionsangaben und teils selbst produzierten Aufnahmen mit dem 200 inch Reflektor auf Mount Palomar.

Arp versuchte, diese Objekte aufgrund ihrer visuellen Erscheinungsform zu klassifizieren und teilte sie in mehrere Gruppen und Untergruppen ein. Es war ein Versuch, auf empirischem Weg zum Verständnis, wie Galaxien entstehen und sich entwickeln, beizutragen. In der Folge beschäftigte sich Arp weiter mit aktiven Galaxien und Quasaren und entwickelte daraus eine kontroversielle Theorie, die die enorme Rotverschiebung der Quasare und einiger Galaxienhaufen als Entwicklungseffekt und nicht, wie in der konventionellen Big Bang-Theorie angenommen, als Effekt der Expansion des Universums, zu erklären versucht.

Bei den Arp-Galaxien handelt es sich meist um wechselwirkende Galaxien, die Störungen durch Gezeitenkräfte in ihrer Spiralstruktur zeigen, wie sie z.B. im Bild von M51 (http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/714283/display/8646887) sehr deutlich zu sehen sind. Das Bild von NGC 3718 im Großen Bären, das als Objekt 214 in Arp's Atlas katalogisiert ist, zeigt einen im Radiobereich aktiven Kern, der von einer stark verworfenen Gas/Staubscheibe - markiert durch die dunklen Staubbänder quer über dem Kern - umgeben ist.

Die Aufnahme gelang am 21. 4. 07 mit meinem 10" Newton f 3.8/960 mm und der ST2000XM. Die Belichtungszeit für den Luminanzkanal betrug 10 x 10 min, für R, G und B je 3 x 10 min ungebinned.

Kommentare 10

  • Sebastian Lyschik 26. Mai 2007, 12:50

    Das Bild ist sagenhaft ...

    LG Sebastian
  • Neyer Fabian 23. Mai 2007, 15:05

    Hi Gerald

    Sehr schön hast du diese 'wilden' Galaxien hinbekommen! So ein Astrograph bei f/3.8 ist wriklich ein tolles Instrument und auch die Kamera ist nicht von schlechten Eltern...!
    Super Aufnahme und tolle Herausarbeitung der feinen Spiralarme!

    LG, Fabian
  • Christian Rusch 23. Mai 2007, 12:44

    Hallo Gerald
    eine excellente Aufnahme ! Vorallem staune ich, wie tief Du die äusseren Spiralarme hinbekommen hast....sehr gute Arbeit !
    LG Chistian
  • Jean-Marie Will 22. Mai 2007, 21:06

    Super! Das wirklich sehr räumlich.
    Gruß, Jean-Marie
  • Silvi Mohr 22. Mai 2007, 18:38

    Tolles Bild! Man muss es sich echt immer wieder ansehen!

    LG Silvi
  • Juan Alberto Calvillo 22. Mai 2007, 18:05

    Super Bild und sehr interesanter Text.

    lg Juan Alberto
  • Josef Käser 22. Mai 2007, 17:33

    Geniale Aufnahme!! Meine Hochachtung für dieses wunderschöne Bild. Da stimmt einfach alles!!!
    VG Sepp
  • Manfred Kretschmer 22. Mai 2007, 10:28

    Hallo Gerald

    Deine Langjährige Erfahrung zahlt sich aus. Deine Bilder sind einfach eine Wucht. Du hast die Technik voll im Griff.
    Ich könnte dieses Bild Stunden Lang ansehen.

    Cs Manni
  • EDDArt 22. Mai 2007, 8:21

    Du bist unglaublich klasse in Deiner Arbeit und mit Deinem Wissen ... RESPEKT ... !!!

    Mit staunenden Grüßen, EDDA :-)
  • Lutz Michaelis 22. Mai 2007, 4:29

    Immer wieder schön, diese Einblicke zu bekommen. Die Beschreibung ist auch sehr gut, Details zum Bild interessieren mich auch immer. Zum Bild: Sehr feine Details erkennbar, je länger man hinschaut umso mehr findet man davon.
    Gruß, Lutz