Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

anno 1928 das schwarze Gold und die Kokerei Hansa in Dortmund - Huckarde

anno 1928 das schwarze Gold und die Kokerei Hansa in Dortmund - Huckarde

2.260 42

Didi vom Goldberg


kostenloses Benutzerkonto, Hagen

anno 1928 das schwarze Gold und die Kokerei Hansa in Dortmund - Huckarde

Die Kokerei Hansa entstand in den Jahren 1927/28 und steht im Dortmunder Ortsteil Huckarde. Die Öfen produzierten damals täglich bis zu 2200 Tonnen Koks.

In einer Kokerei wird Steinkohle unter Luftabschluß auf hohe Temperaturen erhitzt. Dabei entsteht Koks- das Hauptrodukt einer Kokerei.
Koks ist aufgrund seines höheren Kohlenstoffgehalts, seiner Reinheit und Festigkeit ein besserer Brennstoff als Kohle.

Hier sehen ist die Kompressorenhalle.
Diese Halle ist mit fünf ursprünglich dampfbetriebenen Gaskompressoren ausgerüstet. Darin wurde das Kokereigas verdichtet, um anschließend gekühlt, gereinigt und in das Ferngasnetz eingespeist zu werden.
Die Maschinen, die zum Teil aus den 1920er Jahren stammen, waren bis zur Stillegung des Werks 1992 in Betrieb.

Wer auch mal interesse hat; hier der Link zur Route der Industriekultur

http://www.route-industriekultur.de/menue/menue.html

oder ein entsprechender Rap aus dem Revier gefällig ?

http://de.youtube.com/watch?v=6H7hA5BABiA


LG euer Didi

Aufnahme vom 13.03.2008 vormittags

Kommentare 42

  • Dirk Leismann 13. Januar 2011, 17:30

    Ein sehenswerter Blick in die Halle -mit sehr guter Tonung von Dir hier gezeigt.

    Gruß,
    Dirk
  • B-A-U-M-I 10. Juli 2008, 7:45

    die kontraste sind sauber und super in S/W das wirkt
  • Mike HH 24. März 2008, 20:30

    So etwas passt natürlich super in s/w. Guter Aufbau.
    VG Mike
  • Christian Knospe 16. März 2008, 10:30

    die umsetzung in sw ist dir echt klasse gelungen

    lg chris
  • Trautel R. 16. März 2008, 7:09

    perfekte bildgestaltung; die wahl in s.-w. war hier ein MUSS.
    lg trautel
  • Anita Goinar 15. März 2008, 18:44

    Damals hatte arbeiten gehen noch eine ganz andere Bedeutung, denn die Maschine hatte dem Mensch die Geschwindigkeit diktiert.
    Tolle Demonstration aus vergangenen Tagen.

    LG

    Anita
  • Reiner G. 15. März 2008, 17:36

    Feine Aufnahme. SW passt hier auch sehr gut.
    LG
    Reiner G.
  • Christine Ge. 15. März 2008, 14:52

    Das sieht ja sehr eindrucksvoll aus. Das etwas Unheimliche dieser Riesenmaschine wird durch sw noch verstärkt.
    Gruß Christine
  • r.l.a. 15. März 2008, 14:03

    Eine tolle Aufnahme und ein gut erklärender Text dazu, Didi.Es gefällt mir, dass Du hier schwarz weiß gewählt hast, das wirkt für mich "zeitnaher". Da kriegt man direkt Lust, sich solche Industrieanlagen auch einmal anzusehen.
    Liebe Grüße, Renate
  • -P H F- 15. März 2008, 13:59

    Da war ich noch nicht drin!
    Tolles Bild und ein beeindruckender "Maschinenpark" !
    War mal in der Nähe , bei der gleichnamigen Zeche.
    S/W passt da ja wie "angegossen" !
    VG und schönes Wochenende!
  • bakmak 15. März 2008, 11:43

    einfach genial!! Ganz klasse umgesetzt in der Tonung, was ihr im Ruhrpott für schöne Motive nur habt...
    LG
    Petra
  • André Reinders 15. März 2008, 11:26

    Absolut klasse!! Tonung, Aufbau und Schärfe sind sehr beeindruckend, klasse!!!

    VLG

    André
  • Dr.Hase 15. März 2008, 9:36

    hallo mausfans wiedereinmal mit onkel didi :D
    gefällt mir sehr gut zusammen mit der erklärung, der s/w-effekt kommt hier sehr passend!
    grüsse, tobias
  • Frank Zabel Photography 15. März 2008, 9:32

    Industriekultur pur, genau nach meinem Geschmack.
    Lg
    Frank
  • Beate Und Edmund Salomon 15. März 2008, 7:42

    Eine exzellente Aufnahme aus dem Maschinensaal der Kokerei. Es gab doch wirklich Zeiten, da waren wir wer.
    Die Aufnahme ist super und die Info auch.
    Gruß von Beate und Edmund