Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

610 3

Anke M.


kostenloses Benutzerkonto

Kommentare 3

  • S. Torche 5. August 2012, 18:59

    Magnifique und derbText von AJO ist auch perfekt treffend

    LG. Sylvaine
  • Ellen Busch 2. August 2012, 15:48

    Wunderschön.............
    LG Ellen
  • A.-J. O. 2. August 2012, 13:36

    »... Doch mit den Träumen und ihrer sich jedweder Kontrolle entziehenden Ehrlichkeit öffneten sich all die tiefen Fleischwunden in ihrer Erinnerung ein ums andere Mal, ließen all das vergebliche Hoffen, all die Angst und die Schmerzen in ihrem Innern wiederauferstehen, die sie wachend so sorgsam und mühevoll unter einer kühlenden Fassade aus Glas zu verstecken suchte.

    Es war diese Ohnmacht, dieses sich selbst ausgeliefert sein, vor dem sie sich fürchtete, sobald die Müdigkeit ihren Tribut von ihr einzufordern drohte, was sie mit all ihren Aktivitäten, dem rastlosen Umherirren zwischen Arbeit, Freunden und Konzertbesuchen weiter und weiter vor sich her in Richtung des Abgrunds drängte, in den sie, am Ende und aller Kräfte beraubt, gemeinsam stürzten.

    Dann erstarrte ihr lächelndes, adrettes Selbstbild zu einer bald wächsernen, bald steinernen Form ...«