Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Angkor Wat (3): Ta Prom

Angkor Wat (3): Ta Prom

525 10

Ralf E. Ulrich


Basic Mitglied, Berlin

Kommentare 10

  • Michael Westenberger 24. März 2006, 8:53

    die Elementem die seitlich ins Bild ragen, ergeben aber auch einen natürlichen Rahmen. Finde ich nun nicht störend.

    LG Micha
  • Sabine Schönberger 8. März 2006, 15:37

    Göttlich die Stimmung eingefangen...
  • Thomas Schwalk 4. März 2006, 13:14

    Ein hervorragendes Pano. Beeindruckend die Symbiose von Stein und Natur.

    LG Thomas
  • Wild Irish Rose (jazzy) 26. Januar 2006, 8:14

    mag ich sehr das bild. irgendwie........ interessant...
  • Stefan Neuner 24. Januar 2006, 21:39

    Sehr schön gestaltet und auch in s/w kommt es sehr gut rüber !
    LG Stefan
  • Ralf E. Ulrich 24. Januar 2006, 20:49

    @Regina: danke für deine Anregungen. Ich bin noch am Probieren. Es gibt in dem Licht einen sehr großen dynamischen Bereich, habe jeweils 2 Belichtungen mit DRI zusammengefügt, vor Panofactory. Mit der Plastizität bin ich noch nicht ganz zufrieden. Allerdings muss man sagen, dass die FC-Bildgröße solchen Motiven/Techniken nicht angemessen ist. Das Bild hängt jetzt in 31*90 (in einem 50*100 Rahmen von www.allesrahmen.de) in meinem Büro.

    Ralf
  • Regina Müller. 24. Januar 2006, 20:13

    Gefällt mir eigentlich sehr gut, ein paar Verbesserungsvorschläge hätte ich trotzdem: links und rechts würde ich die Elemente die seitlich ins Bild ragen, wegschneiden. Über Gradationskurven mal probieren, ob man dem ganzen mehr Tiefe verleihen kann (wenn du es in Graustufen umgewandelt hast vllt. mal eine andere Umwandlungsmethode probieren, bei der sich die Grautöne besser trennen) und etwas stärker scharfzeichnen.
    LG, Regina
  • Ralf E. Ulrich 23. Januar 2006, 8:21

    @B. Ellana: könnte eine Bauerneuerung und eine gute Archtitektin gebrauchen ... wäre aber kein einfacher Job, denn die Wurzeln haben haben die Gebäude nicht nur zerstört, sondern stützen sie auch.
    In den anderen Tempeln wurde und wird das Zuwuchern bekämpft, Ta Prom hat man so gelassen. Damit die Fotografen es besser haben.

    Ralf
  • Schwarze Feder 23. Januar 2006, 1:23

    kommt mystisch rüber und erinnert an längst vergessene Zeiten...
    Tonung is auch prima ausgewählt.
    "v"
  • B. Ellana 23. Januar 2006, 0:37

    ich fühle mich in die zeit der dschins versetzt
    eine märchenhafte kulisse, wenn auch etwas marode ;-)