Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Anasazi-Ruinen im Canyon De Chelly - Arizona, USA

Anasazi-Ruinen im Canyon De Chelly - Arizona, USA

742 3

Michael Gillich


Basic Mitglied, Phnom Penh

Anasazi-Ruinen im Canyon De Chelly - Arizona, USA

Diese Aufnahme entstand im Sommer 1998 im Canyon De Chelly N.M., Arizona; USA.

Der Canyon De Chelly auf dem Gebiet der Navajo im Nordosten Arizonas beherbergt Ruinen und Felszeichnungen der Anasazi und Navajo-Indianer, welche auch heute noch den Ort mit seinem "Spider Rock" bewohnen und verehren. Die Felswände fallen 200m steil bergab und geben den Blick auf eine fantastische Kulisse frei. Die Aufnahme zeigt eine dieser Anasazi-Siedungen die direkt an bzw. in den Fels gebaut wurden! Weitere Aufnahmen aus dem Canyon de Chelly:

Canyon De Chelly - Arizona, USA
Canyon De Chelly - Arizona, USA
Michael Gillich

Die Schluchten des Canyon De Chelly - Arizona, USA
Die Schluchten des Canyon De Chelly - Arizona, USA
Michael Gillich

Flussbett im Canyon De Chelly - Arizona, USA
Flussbett im Canyon De Chelly - Arizona, USA
Michael Gillich

Spider-Rock im Canyon De Chelly - Arizona, USA
Spider-Rock im Canyon De Chelly - Arizona, USA
Michael Gillich


Weitere Bilder und Erklärungen in meinem Ordner oder auf www.indochina-images.com !

Canon EOS 500N; 28-80mm; Kodak Negativfilm; EBV in Photoshop;

Kommentare 3

  • JOchen G. 30. März 2003, 0:09

    Lieber Mike,
    hier nun eine Teleaufnahme von der Anazazi-Siedlung: in der Mitte Deines Bildes:
    LG
    JOchen
  • Michael Gillich 25. Februar 2003, 21:56

    @ Sven und Herbert:
    Vielen Dank! Das Fluttbett war damals ausgetrocknet,
    aber es kann auch viel Wasser führen.
    lg MIKE
  • Herbert Rulf 23. Februar 2003, 22:25

    Das ist ja ein Kontrast wie man ihn selten sieht: Diese steilen kahlen Felswände und dann unten diese grünen Bäume, die scheinbar in einer trockenen, steinigen Wüste wachsen.
    Gruß, Herbert