Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
? Ameisenkrieg oder Geschwister-Mord ?

? Ameisenkrieg oder Geschwister-Mord ?

3.867 24

Frank Köhler


Basic Mitglied, Bornheim / Rheinland

? Ameisenkrieg oder Geschwister-Mord ?

Knotenameise Myrmica scabrinodis (Hymenoptera, Formicidae) 4 mm, Eifel, Eischeid bei Salm 600 m NN,
VI.2004. Für die Bestimmung der Ameise und Angaben zur Lebensweise danke ich W. Mertens.

Beim Ablichten einer totholzbewohnenden Schwebfliegenart auf dem Wurzelfuß einer Altfichte lief dieses
winzige Ameisenpärchen durch das Bild. Bei der späteren Durchsicht von Fotos zeigte sich diese besondere
Situation: Die rechte Ameise hält die Linke mit ihren Kiefern, hebt sie empor und tötet sie durch einen Stich
mit ihrem Giftstachel in den Hinterleib. Die Knotenameisen der Gattung Myrmica benutzen ihren Stachel bei
der Jagd, aber auch im Kriegseinsatz zwischen Ameisenvölkern. Der Konkurrenzkampf ist zwischen nahe
verwandten Arten, aber auch zwischen Nestern der gleichen Art, besonders heftig. Hier sind sich offenbar
zwei Arbeiterinnen unterschiedlicher Myrmica scabrinodis-Völker fern ihrer Nester sehr unfriedlich begegnet.

Kommentare 24

  • Günter B. 29. September 2004, 22:13

    Hallo Frank,
    das ist einfach ein unglaubliches Bild. Auch die Informationen dazu sind top. Glückwunsch!
    lG Günter
  • Olaf Wolfram 29. September 2004, 21:20

    In jeder Hinsicht eine absolut fantastische Aufnahme!!!

    LG
    Olaf
  • Helga S. 28. September 2004, 23:35

    Was für eine klasse Aufnahme - Dramatik pur!
    Richtige Kraftpakete sind diese Winzlinge und man sieht ganz deutlich, wie der eine den Giftstachel in den Hintern bekommt. Gratuliere zu diesem Glückstreffer!

    LG Helga
  • Marion Kroner 28. September 2004, 20:22

    Was für ein beeindruckender " Zufallstreffer". Tolles Foto, super Informationen.
    Gratulation!
    Marion
  • Bernd Bellmann 28. September 2004, 18:06

    Klasse, wie du dieses interessante Verhalten bildlich festgehalten hast. Und die Bildqualität ist für nur 4mm große Insekten ausgezeichnet.
    Gruß bernd
  • Frank Köhler 28. September 2004, 14:35

    @ Heiner: Das war wirklich nur ein Zufallsschnappschuß, den ich dann später bei der Durchsicht der Fliegenfotos gefunden habe. Man muß dazu sagen, dass die Myrmicas "langsame Stecher" sind. Es dauert eine Weile bis der Stachel einsatzbereit ist und der Stich erfolgt nicht beim Laufen. Soll heißen: Die haben hier mal nicht gewuselt, sondern ziemlich still gehalten.

    @ Thomas: Das ist eine andere Geschichte. Staatenbildende Hymenopteren haben echte Mülldeponien um einen zu starken Parasitenbefall im Nest zu vermeiden. Tote Ameisen werden dort auch entsorgt. Ob das auch so bei den carnivoren Arten ist, weiß ich nicht.

    @ Jörg: Zu "Einzelheiten": Wenn man genau hinsieht, erkennt man auch den ziemlich langen Stachel im Durchlicht im Hinterleib der gemeuchelten Ameise.

    Gruß Frank
  • Jörg Kammel 28. September 2004, 11:15

    hallo frank
    die einzelheiten habe ich erst gesehen als ich die beschreibung las. wozu actionfilme wenn man deine fotos betrachten kann ???
    :)
    J.
  • Thomas Kirchen 28. September 2004, 8:52

    Hi Frank,
    ich habe das auch schon mal bei Roten Waldameisen beobachtet. Ein "Kenner" berichtete mir, das man vermutet, das so kranke Tiere "bseitigt" werden.
    Toll eingefangen!

    LG Thomas
  • Frank Köhler 28. September 2004, 0:33

    Vielen Dank für die vielen Anmerkungen - freut mich, auch wenn das Bild einen "üblen Meuchelmord" zeigt. Aber nicht nachmachen: Die Stiche der Knotenameisen können ziemlich schwerzhaft sein ;-)
    Bei größeren Verwandten kommen sie Wespenstichen schon recht nah. Viele Grüße Frank
  • Thomas Kirschner 27. September 2004, 22:27

    sehr gute Szene fotografiert und super Info dazu.

    gruss thomas
  • Jürgen Gräfe 27. September 2004, 22:26

    Neben dem wirklich gelungenen Bild ist das eine wunderbare wissenschaftliche (oder wie auch sonst benannte) Beobachtung. Wertvoll!
    lG
    Jürgen
  • Gerhard Wo 27. September 2004, 21:41

    beeindruckend

    ligrü Gerhard
  • Karl G. Vock 27. September 2004, 21:06

    Super Dokumentattion in sehr guter Qualität.
    Das kommt zu meinen Favoriten.

    Gruß Karl
  • Karlheinz Walter Müller 27. September 2004, 21:06

    Frank, das ist ja fantastisch. Muss mir das Bild etwas länger ansehen.
    Gruß Walter
  • Cornelia Schorr 27. September 2004, 20:28

    Noch niemals zuvor gehört, geschweige denn gesehen!!! Find ich fantastisch, von dir hier solche Bilder und Infos zu bekommen!!!
    Und wie man 2 Ameisen so scharf hinkriegt, ist mir auch ein Rätsel....
    LG conny