Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

a.m.a.t.e.r.a.s.u.

a.m.a.t.e.r.a.s.u.

1.489 3

F r a n k Peters


Premium (Basic), Weyhe

a.m.a.t.e.r.a.s.u.

auf diese arbeit des bremer graffiti-künstlers "kenmo"
wurden jil und ich gestern während einer fahrt durch die überseestadt aufmerksam, wir mussten sie einfach aus aktuellem anlass fotografieren.

die katastrophe in japan geht uns alle an - was wird nur aus unserer erde, aus unserem lebensraum, aus den menschen ?

kenmo hat auf seine weise seine betroffenheit zum ausdruck gebracht und zwar mit seinem "gebet für japan - und den rest der welt!"

mehr zu kenmo's artikel findet ihr unter:
http://kenmo.net/gebet-fur-japan-und-den-rest-der-welt/

ich danke kenmo für die freigabe

Kommentare 3

  • Clara Hase 7. März 2012, 11:03

    das ist wirklich eine Prozession - eine Aussage des Bildes - durch den unscheinbaren schriftl. Hinweis
    Beben - beten -
    und es ist auch selbst klar im aufbau - eine message

  • Erhard Schreiber 3. Mai 2011, 0:51

    Eine ausdrucksstarke Darstellung!
    Viele Grüße von
    Erhard
  • Makarena 16. April 2011, 19:59

    das gemälde an der wand sagt alles...
    doch solange die menschen hier nicht betroffen sind,
    machen sie die augen zu.
    lg margit