Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

357.048 170 Galerie

Daniel Hohlfeld


Premium (Pro), Berlin

Am Morgen

Blick auf die Rakotzbrücke bei Kromlau in den morgenlichen Stunden.

Blaue Berliner Mitte
Blaue Berliner Mitte
Daniel Hohlfeld


http://www.fotoatelier-berlin.de

Und die Brücke für die Wand gibt es hier:

http://www.posterlounge.de/rakotzbruecke-ii-pr561483.html

Vielen Dank für die vielen positiven Beurteilunegn und für alle die die Kritik geäußert haben, ha ha! Ok zurück, das war nicht ganz ernst gemeint. Natürlich freue ich mich über positive Beurteilungen aber schaut mal selbst, mehr Infos warum so geurteilt wurde gibt es bei den negativen Beurteilungen. Und genau mit diesen Informationen lernt man mehr oder entwickelt sich mehr weiter als nur "Sehr schön". Deshalb danke für alle die, die sich die Zeit genommen haben und beschrieben haben warum nicht.
Und ganz ehrlich, das viel kritisch angesprochende Farbrauschen, Ihr habt Recht!!! Das kann man, oder ich nicht leugnen. Richtig, aber trotzdem gefällt mir das Foto.
Bei der Aufnahme hatte ich die Kamera ausgerichtet, das Kippen kann meiner Meinung nach nur von der Gesamtwirkung kommen, da links mehr Platz ist. Aber wie auch immer und jetzt kommt mein Anliegen, warum machen wir diese Aufnahmen, warum probieren wir Bearbeitungsmöglichkeiten aus? Weil es und Spaß macht und wir Freude daran haben. Ich hoffe hier wird keiner gezwungen. Also wenn wir uns freiwillig mit dem Thema Fotografie beschäftigen, laßt uns doch auch mit dieser positiven Empfindung unsere Meinungen äußern. Ich will keine Kuschelkritik aber was soll man mit einer Äußerung anfangen "das bekomme ich besser mit einem iPhone hin" Ich als Apfelfan finde das eigentlich gut, aber mit gefällt das wirklich nicht. Kritik muß und soll sein, kann hart sein, aber zwischen HART und "das bekomme ich mit meinem iPhone besser hin" ist ein riesen Unterschied. Und jetzt lehne ich mich mal aus dem Fenster, wer Kritik in solch einer Art äußert, wird sich persönlich auch nicht weiter entwickeln. Da bin ich mir ganz sicher.
Und jetzt setze ich noch einen drauf. Ja dieser Ronny (http://www.bewegungsunschaerfe.de/) hat diese Brücke auch fotografiert und das Bild (Langzeitbelichtung) ist hängen geblieben und und. Und damit habt Ihr vollkommen Recht! Ronny stand bei dieser Aufnahme neben mir, wir waren zusammen dort. Ich bin beeindruckt durch seine Sichtweise, seine Bilder und digitale Bearbeitung. Aber genau das ist es! Habt Spaß an dem was Ihr tut, habt Vorbilder und macht Euer Ding. Mit Spaß! Äußert Kritik ohne Filter aber nicht beleidigend, weil es uns allen Spaß macht, das Fotografieren!

Kommentare 173

  • Odderman 24. Mai 2020, 15:54

    Starke Kompostion und Farbstimmung ! LG Ralf
  • Uwe Welz 7. März 2020, 16:14

    Das ist ein wirklich beeindruckende Aufnahme. Unter wirklich kritischen Gegenlicht-Verhältnissen entstanden.Aber anders will ich mir dieses Motib nicht vorstellen, auße vielleicht mit mehr Nebel und ca. eine Woche später im Jahr.
    Wie sehr die Aufnahme rauscht, kann ich bei der kleinen Bildgröße nicht sagen, aber starkes Rauschen stört insbesondere bei der Bearbeitung. Vor allem bei gescannten Dias hat mir das immer oftmals gewaltige Probleme bereitet.
    Was die Bearbeitung betrifft, habe ich einen Einwand.
    Die Schatten sind super, hier ist nichts übertrieben, sehr gut (und wichtig!) ist auch der Verzicht auf die dunkelsten Grautöne. Problematisch sind der Himmel und die angrenzenden Bereiche der Baumkronen. Hier sind zwei Helligkeitsübergänge zu sehen, die aus der Bearbeitung herrühren. Meinem geübten Auge fällt das auf, weil ich das Problem seit langem kenne. Eine richtig gute Therapie gibt es leider nicht. Letzlich wird man die Gradationskurven im Himmel etwas flacher machen und die Wolken weniger bildwirksam. Außerdem kann man das gelbe Herbstlaub rechts und links des Bogenansatzes etwas dunkler machen, um den Unterschied zu den stärker bearbeiteten Partien zu nivellieren.
    Also: lieber etwas Bildwirkung verlieren, um die Glaubhaftigkeit zu verbessern!
    Nach meiner Erfahrung: es geht vieles leichter, wenn man eine zuweit gegangene Bearbeitung wieder etwas zurücknimmt, als sich allzu mühsm von der "richtigen" Seite an das Optimum heranzuschleichen.
    Schief ist hier nach meinem Dafürhalten nichts. Da kann man aber mit Hilfslinien und dank entsprechender Korrekturwerkzeuge leicht korrigieren, sofern man keine fehlenden Bilddteile anstücken muss.
  • AnniNam 3. August 2019, 12:50

    Ein Bild was eine ungeheure Magie für mich ausströmt und mich gefangen nimmt - im positiven Sinn :-))
    LG Anneliese
  • P.B.Photo 25. Mai 2019, 8:17

    Hallo Daniel. Ich bin einfach fasziniert von deinem Foto. Aus meiner Sicht gibt es hier keine negative Kritik. Ich habe es wohl damals im Voting verpasst, aber 
    dafür schaue ich es mir jetzt minutenlang an. Deinem Text hier, kann ich nur zustimmen. 
    ganz großartige Arbeit...ich bin einfach nur begeistert. glg Petra
  • anbo 16. Mai 2018, 14:50

    Wirklich sehr schön gemacht.
  • Tessali 3. März 2018, 10:19

    Tolles Motiv, super Spiegelung! LG Petra
  • anbo 3. Januar 2018, 21:04

    Sehr feine Aufnahme.
    Frohes Neues Jahr!!! 2018
  • Helicon 23. November 2017, 18:09

    Fein durchdacht. Helicon
  • vincent dagniesse 4. Juli 2017, 9:49

    super
  • Barone Limoncello 29. Januar 2017, 22:06

    Bravo genial Foto
  • hermann11430 28. Januar 2017, 16:34

    großartiger Bildaufbau - Kompliment - lg hermann
  • Sabine Jasmin Wicht 8. Dezember 2016, 9:46

    oh die Rakotzbrücke
    tolles Motiv
    mit Nebel über dem Wasser hab ich sie leider noch nicht gesehen
    toll gemacht
  • dortrose 7. Dezember 2016, 0:22

    Die Spiegelung im Wasser kreiert hiercein ganz besonderes Bild. Gefällt mir ausgesprochen gut!
  • Hans-Peter B 26. November 2016, 10:53

    Einfach GENIAL.
    Lass Dich nicht von ¨möchtegern¨ Könner verunsichern.
    Fotos zu beurteilen ist nie Objektiv, es ist immer Subjektiv, daher darf es andere (negative) Meinungen geben. Wenn diese in einem anständigem Ton ankommen, dann können die meisten Menschen auch gut damit leben.
    LG Hans-Peter
  • PSE-LER 20. November 2016, 11:18

    Kompliment! Foto und Perspektive gefallen mir sehr sehr gut,
    Bg
    P